Archiv des Autors: canneletto

Über canneletto

Also gut - im Jahr 2005 ist in Deutschland für uns die Grenze des erträglichen erreicht. Als Konsequenz sind wir im Juli desselben Jahres nach Paraguay ausgewandert. Wir, das sind: Steffen (48) und Magali (so um Mitte 30 - sorry, Frauen sind eben eitel...). Seit 10 Jahren führen wir nun in Villarrica das einzige deutsch-sprachige Hotel-Restaurant "Paraiso". Besucht uns in unserem Blog oder hier vor Ort und erfahrt die unglaublichsten - weil wahren - Geschichten!

Melone, Pferd & Sturzflug

Standard

„Macht Euch nicht irre – Ihr seid´s schon.“ 🙂 Ob der nun seit sechs Jahren nicht mehr unter uns weilende deutsche Kabarettist Dieter Hildebrandt sich in unseren Tagen als staatskonformer Regierungsapplaudierer eingereiht hätte oder trotz aller Widerstände den immer weiter zurückgedrängten andersdenkenden Nahdsieteil seiner Nation mit Witzen über die unvermeidliche Islamisierung unterhalten hätte, bleibt wohl für immer unbeantwortet: die Aufmerksamkeit einer unbewaffneten, in TV-Welten versunkenen, nebenbei fleissigst handytippernden Mehrheit zu erlangen, wird schon für den Normalverbraucher immer schwieriger…

Keine Frage – der Wahnsinn in den meisten Lebensbereichen macht auch in unserm Binnenland beachtliche Fortschritte: seit etwa im Jahre 1834 die Japaner der Menschheit durch die Fertigung von quadratischen Melonen -Videorekorder brauchte noch niemand- das Überleben sicherten, war es nur eine Frage der Zeit, bis die erste paraguayische Firma damit vorhat, bis zum Jahresende die Marktspitze damit zu erobern – nun beschäftigt sich halt eine Firma in La Colmena damit, herauszufinden, aus welchen Gründen die eckige Form den höheren Preis rechtfertigt, wieso ab 2020 die Produktion eingestellt wird/wurde und wo nochmal die ganzen Kästen abgeblieben sind und ob der plötzlich im Besitz eines Auto´s befindliche Lehrling genannte Kästen komplett ohne Hilfe der anderen Mitarbeiter „verkümmelt“ hat…. Tatsache bleibt, daß auch in diesem Falle aus Fernost Eingewanderte den Impuls für die Quadratmelone gaben: was mit den eckigen Schalen anschließend passieren soll, wurde -hierzulande üblicherweise- bisher noch nicht ausreichend eruiert… 🙂

Um keinesfalls in den Geruch zu kommen, stets über Mord & Totschlag (…Frauenmord Nr. 31 aktuell…) zu berichten, an dieser Stelle eine Fotostrecke eines Rodeo´s in Loma Plata/paraguayischer Chaco: ausgetragen mittels Criollos, die als eine der widerstandsfähigsten Rassen der Welt gelten und ursprünglich aus dem spanischen Raum eingebracht wurden. Die Bilder stammen aus der Gazette „La Nacion“ und sollen der Leserschaft an dieser Stelle nicht vorenthalten bleiben…

    

Dennoch muß an dieser Stelle ein weiteres Mal über den Absturz eines Kleinflugzeuges berichtet werden, der sich in der Nähe von Caazapá ereignete und dem Piloten das Leben kostete: schon vor der Untersuchung wurde mitgeteilt, daß einige Dinge an dem Flieger verändert bzw. ergänzt wurden zur Arbeit auf der Estancia – und somit der Fehler beim Piloten liegt… 🙂

Wie immer nun das Neueste von der Soleilwerft: am 265ten Tag wird die Gegenseite gewissenhaft beplankt; diese 2te Plankenziehung wird später -vermutlich bis zum Jahresende- mit geglätteter Aussenfläche und in blauer Farbe (Tamiya X 4) das endgültige Aussenkleid des Schiffes bilden. Am vergangenen Wochenende entstand dazu auf der gegenüberliegenden Seite der obere Teil der Seitengalerie bzw. dem Dach wurde einiges an metallischer Ornamentik verliehen:  Wie schon anfangs geahnt, nimmt das reichverzierte Heck einen zentralen Teil ein und „verschlingt“ dementsprechend Zeit – aber wer redet davon, wenn dies das definitiv letzte Modell werden soll..? 🙂

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
https://www.hotel-paraiso.de

Grasbomber & Holzschiffe

Standard

„Noch ein paar Fortschritte, und wir werden weitersehen.“ Hans Magnus Enzensberger zum 90ten zu gratulieren, dürfte von Paraguay aus – angesichts diverser, kürzlich installierter deutscher Anzeigenaufnahmestellen- relativ ungefährlich sein; dennoch existiert und bleibt ein ungutes Gefühl, daß sich „da drüben“ -man beachte die gleiche Betonung wie aus Kaltkriegzeiten!- etwas entwickelt, was mit Worten nicht mehr zu umfassen sein wird: Houellebecq hat vor wenigen Jahren das Kommende literarisch beschrieben – Pol Pot und Mao setzten es -in Bezug auf die eigene Einwohnerschaft- Jahrzehnte vorher schon politisch um: merggel ist auf dem besten Wege dahin…

Ob das nun hier im Regierungsbezirk Guairá angedachte „Ding“ umgesetzt werden wird, steht auf dem sprichwörtlichen anderen Blatt: um der durch die langen Brände vor wenigen Wochen hier geschädigten Natur wieder auf die grünen Beine zu helfen, sollen mittels Kleinflugzeugen Saatbomben über diesen bewußten Gebieten abgeworfen werden; schon vor drei Wochenen wurde eine Tour per Fahrrad von Asunción aus gestartet mit mehreren Zwischenstopps in den betroffenen Gebieten, wo den Leuten gezeigt wird, wie diese Saatbomben herzustellen sind: bei diesem neuesten Projekt des hier bekannten Emanuel Friedmann wird nun gehofft, daß die Brandschäden aus der Luft bekämpft werden – leider tauchen bei diesem Projekt Fragen wie „Finanzierung“ eher selten auf: angedacht ist halt die Verwendung von erfahrenen Piloten samt deren zur Verfügung stehenden fliegenden Kisten… 🙂

     

Um eher schwimmende Kisten bzw. deren Reste geht es jetzt: an einer Brücke über den Río Paraguay nahe dem Ort Mariano Roque Alonso tauchten nun bei Niedrigwasser die Reste eines Schiffes auf, die aus der Zeit des Tripel-Allianz-Krieges 1864-1870 stammen sollen: flugs wurde eine Kommission gebildet, die klären soll, wie´s nun mit dem alten Holz weitergeht…. 🙂
Über die nationale Bedeutung war man sich schnell einige Tage später im klaren – aber wer hat schon mal so eine Bergung gemacht…und vor allem…finanziert..? 🙂  Schön zumindest, daß der eigenen Vergangenheit gedacht wird. 🙂

 

…und nicht vergessen sei der aktuelle Stand auf der Werft der Soleil Royal: nach dem ausbügeln eines kleinen Mißgeschicks an der äußeren Beplankung wurde das obere abgerundete Seitenteil mit einigen Ornamenten ausgestattet: dies war unumgänglich, um den späteren Sitz zu lokalisieren. Das damit einhergehende endgültige Beplanken führt nun dazu, daß die oberen runden Stückpforten ihren -noch nicht ganz festen- Sitz finden. Kurz gefaßt: ne Menge Schnippelei & Schleiferei – auf der ersten Seite, die zweite folgt auf dem Fuße.

 

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
https://www.hotel-paraiso.de

42 mal Bier, 30 mal Mord

Standard

„Es ist ein Grundbedürfnis der Deutschen, beim Biere schlecht über die Regierung zu reden.“
Wenn man sich bewußt wird, daß Otto von Bismarck die aktuelle „Regierung“ seiner deutschen Lande nicht kennt, so sei ihm diese etwas pessimistisch klingende Äußerung verziehen; gleichtzeitig sei in Aussicht gestellt, daß mit der bundesrepublikanischen „RechtsEX“-Denunzierungskontaktstelle auch eingangs erwähnte Eigenschaft verflachen, wenn nicht gar verschwinden wird – so wie in Jaroslaw Hasek´s Wirtshausszene rund um Josef Schweijk….

Ob beim nun vergangenen Bierfest in der Colonia Independencia ebenfalls die derzeitige paraguayische Regierung schlecht gemacht wurde, sei dahingestellt: jedenfalls gab´s auf der 42ten Veranstaltung des Chopp-Festes vom letzten Wochenende wohl jede Menge Spaß – und natürlich ausreichend Bier; nachstehende Bilder sprechen wohl eine deutliche Sprache… 🙂

Eine allzudeutliche Sprache in ganz anderer Richtung zeigte der ins Asuncióner Krankenhaus gebrachte leblose Körper der 23jährigen Mayra Gonzáles auf: eine Vielzahl von Hämatomen und Würgemalen ließ ahnen, was die Frau hinter sich hatte: da ihr 39jähriger, kurz darauf inhaftierter Partner vor wenigen Stunden tot aufgefunden wurde, ließ die Anwaltschaft verlauten, daß der Fall damit beendet ist: besagte Mayra Gonzáles bildet somit die 30te getötete Frau des nun zuende gehenden Jahres….

Aus Zeitgründen heute wieder kürzer – dennoch am 250ten Tag einige Bilder der entstehenden Soleil Royal: in letzter Zeit oft erwähnte dünne Heckblende hat nun ihre endgültige Gestaltung bekommen; mit dem Schiff vereinigt wird sie in Anbetracht des noch anfallenden Schleifstaubes wohl so spät wie möglich… Zwischenzeitlich ist nun ebenso die zusätzlich bestellte Holzlieferung eingetroffen – also wird in den nächsten Tagen die zweite Beplankung fortgesetzt…

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
https://www.hotel-paraiso.de

Bemalt, bedruckt, kopiert & beklebt

Standard

„Wenn nur die Lüge uns retten kann, so ist es aus, so sind wir verloren.“ Jean-Jacques Rousseau´s Worte in der alten Heimat strikt zu ignorieren und als längst verstaubt zu kategorisieren wird zusehends leichter in einer Gesellschaft, in der in zunehmendem Maße die sich in einem Arbeitslager befindliche weißealteböse Ureinwohnerschaft an die bloße Existenz besagten französischen Philosophen kaum noch erinnern kann – ganz zu schweigen von dem Interesse an den geistigen Hinterlassenschaften des Schriftstellers der französischen Aufklärung…

So verwundert es wenig, daß Greta´s schnurrig erzähltes Klimawandelmärchen auch in unserem südamerikanischen Binnenländle auftaucht: derzeit bietet eine Asuncióner Ausstellung bis zum 13ten November zeichnerische Wachrüttelbilder, die Themen wie Umweltverschmutzung und Abholzung beinhalten; soweit, so gut: leider erscheint gerade auf hiesigem Boden ein Umdenken angesichts staatlich-einfacher Bildung eher schwierig in Angriff zu nehmen – im Allgemeinen übersteigerter Stolz, gepaart mit dem zusätzlich verordneten TV-Müll bilden eine in der Mehrzahl eindimensionale, sehr harte, konservative Denkschicht. Aber in jedem Fall – die Bilder sind farbenfreudig. 🙂

Weniger farbenfreudig, aber etwas wert-voller als Plakate, die auf das Ende von Gretas Welt verweisen, stellen sich unsere 100-Guaranie-Banknoten dar: deshalb die nächste Warnung – nicht von der geistesgestörten Schwedin herausgegeben, sondern von der paraguayischen Polizei verkündet: derzeit befinden sich nach Angaben dieser Behörde eine recht große Anzahl von Kopien dieser Geldscheine im Umlauf. Ob dies Problem zum sich in wenigen Tagen jährenden 391ten Todestag des vorderseitig abgedruckten Jesuiten Roque González behoben, sprich die Fälscher ausgehoben sein werden, dürfte zu bezweifeln sein: mittlerweile beansprucht das Fiat-Money-Problem jedoch längst das Prädikat „Weltumspannend“: vielleicht tritt mit der nun eingesetzten, vorbestraften Madame Lagarde Besserung -weltweit- ein… 🙂

245 Tage Soleil-Royal: diesmal etwas weniger spektakulär: die obere, kleinere Balustrade wurde in den letzten Tagen neu gestaltet, da die vom Baukaschden vorgegebenen Teile zu groß erschienen wären: selbiger Balkon erhält nun als erstes Teil die gelieferten Metallornamente – wenn auch bearbeitet. Nach der Befestigung -in den nächsten Tagen- dieser ganzen Vorrichtung auf der in der Zwischenzeit verglasten Heckblende gehts an die Schmuckgestaltung der Fenster; die Vereinigung Fensterfront/Rumpf wird allerdings noch etwas dauern, um das Butzenglas nicht durch Schleifstaub bei der weiteren Beplankung des Rumpfes zu verschmutzen… jedoch dürfte zum Ende des Monats auch der Heckbereich weitgehend seine Form gefunden haben… 🙂

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
https://www.hotel-paraiso.de

Kunst & Keile, Glas & Gold

Standard

„Diese Vorstellung von Kunst um der Kunst willen ist ein Schwindel.“ Manche privaten Denkweisen in ein Dogma für die Allgemeinheit zu verwandeln, scheint einfach; Picasso hat´s mit eingangs erwähnter Aussage vorgemacht, und Stasi-IM „Erika“ merggel zementiert dies mit dem beweislos (..wie auch..?) vorgelegten, aber weitere Steuern generierenden „menschgemachtem Klimawandel“ genauso für ihre Untertanen; kurz vor der -möglicherweise- zu erwartenden Jahresendgratifikation in Verbindung mit Jahresendkälte wird die Mehrzahl der in vielen Belangen an den Rand gedrängten, weiterhin verbleibenden Landsleute gerne zahlen und dem auf Ablenkung formatierten Programmangebot der Streamingdienste entgegenfiebern: viel Spaß beim TV-gucken..!

Ob der vor 138 Jahren im spanischen Malaga geborene Maler Pablo P.  einige Ideen zur Gestaltung der Mauer, die Posadas (ARG) von Encarnación /Paraguay trennt, beisteuern würde, sei dahingestellt: vielleicht würde ihn die etwas größere Leinwand denn doch abschrecken – handelt es sich doch bei dieser Aktion um zu bemalende 160 Quadratmeter, die sich über vier Kilometer hinziehen und -wie sollte es anders sein- die Geschichte beider Städte darstellen sollen/werden: interessanterweise wurde dieses Dyckerhoff-Bollwerk vor vier Jahren zur örtlichen Unterbindung von Schmuggel & Drogenhandel errichtet. 🙂
Die internationale Bewegung der Wandmalerei hofft, damit im Guinessbuch Erwähnung zu finden; wenn nicht, so wurde zumindest für viele Schulklassen der Unterricht durch Farbverbrauch an frischer Luft ersetzt.. 🙂

Etwas weniger malerisch, dafür mehr entschlossen und vor allem handgreiflich ging blaugekleidete Polizei vor wenigen Tagen in Asunción´s Botanischem Garten gegen militante Umwelt“schützer“ vor, denen ihr ziviler Ungehorsam vermutlich blaue Flecken & Beulen einbrachte: statt der rasend schnell fortschreitenden Abholzung ganzer Wälder Einhalt zu gebieten, richtete sich der Protest der Grüne Propheten gegen die Fällung einiger weniger Bäume in besagtem Garten; sollte sich dieser Einsatz Greta´s Jünger wiederholen, drohte der Chef der Polizeitruppe mit weiterem, schon gezeigtem Vorgehen.. 🙂

  

Knapp acht Monate Arbeit liegen nun auf der Soleilwerft hinter den Arbeitern; deshalb nun einige Bilder mehr, um den aktuellen Zustand zu zeigen: wie angekündigt, wurden beiden Blenden der oberen Decks das Butzenglas aus der Flasche verpaßt: das Kristal-Klear genannte Mittelchen kann man nur empfehlen! Jedes Fenster bekommt auf die hinterlegte Trägerfolie einen entsprechenden Tropfen, der gegen alle vier Rahmen gestrichen wird – nach etwa einer Stunde verwandelt sich die weiße Paste in feste transparente Masse. 🙂
Was bei den roten Blenden als insgeheime Teststrecke galt, wurde bei der unteren blauen Blende/Fensterreihe am Heck dann ernst, denn da sollte doch die Fertigkeit des Verglasens ausgeprägt sein: unter Verwendung der gelieferten und bearbeiteten vertikalen Säulen sowie dem einfließenlassen eigener Gestaltungsideen liegt nun das Ergebnis vor: Keine Atempause, auch der mittlere Balkon/Seitengalerie wurde vervollständigt und befindet sich nun da, wo er vermutlich längere Zeit sitzen wird:  🙂
Nun bleibt die Wahl, die Rumpfplanken weiter hochzuziehen, um besagten Balkon einzuarbeiten, oder/und die „restliche“ Heckblende mit Glas & Goldornamentik zu gestalten…. 🙂 Ich würde sagen – je nach Tageslaune.. 🙂 Oder je nachdem, an welchem Wochentag nächste Woche die zusätzlich bestellte Ergänzungslieferung Holz eintrifft. 🙂

   

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
https://www.hotel-paraiso.de

König, Feuer, Geld

Standard

„Ich bringe meinem Volke das größte Vertrauen entgegen, und es wird mein festes Bestreben sein, des Landes und des Volkes Wohl zu fördern und jeden, auch den letzten meiner Untertanen glücklich und zufrieden zu machen.“
Möglicherweise unterläuft der Leserschaft nun der fatale Fehler der Annahme, an dieser Stelle würde wie so oft über den aktuellen Identitätsabbau in der alten, sich nun auf islamisch-allgemeinpädophile Mittelalterreise begebenden Heimat räsoniert werden oder etwa die -vielen vielleicht noch gar nicht aufgefallene…- Orientalisierung der Innenstädte einer „Köterrasse“ lenke die Hand über der Tastatur- weit gefehlt: aufmerksame Beobachter dieser Seiten sowie der seit Jahren vor sich gehenden, „täglich neu auszuhandelnden“ Armlängen zum Messer inclusive deren weiterführenden dystopischen Veränderungen werden längst ahnen, daß eingangs erwähntes Zitat NICHT aus Reihen der brd-GmbH-Verwaltungsriege stammen KANN, sondern aus dem Munde einer leider längst verblichenen Politikergeneration überliefert wurde: im vorliegenden Falle soll mit dieser Aussage an die Übernahme der Regierungsgeschäfte vor 115 Jahren durch Seine Majestät Friedrich August III., den letzten König der sächsischen Landeshauptstadt erinnert werden.

Bei der Suche nach einem neuen Thema fiel auf, daß der Brand in der hauptstädtischen, als „Chacarita“ betitelten Gegend (Barrio Ricardo Brugada) noch nicht auf dieser Seite erwähnt wurde: Ende letzten Monats loderten da die Flammen und mehrere Löschzüge samt freiwilliger Helfer, die sich natürlich aus den Bewohnern  dieser Wohnstätten rekrutierten, brachten schließlich alles unter Kontrolle. Die reichlich 10tausend Menschen in diesem Teil von Asunción – der offensichtlich Neukölln und bundesweit vom Ruhrgebiet ausgehend für arme, aber (vermutlich..) lebensfrohe Vorlage für prekäre Verhältnisse, die in Regierungsvierteln auf minderes Interesse stoßen, gelten darf/soll/muß – könnten auf die Idee kommen, daß ihr baulicher Untergrund längst für andere Bauten benötigt wird und das Feuer zu rechter Zeit „erschien“; Umsiedlungen in kostengünstigere Sozialwohnungen bringen jedoch auch hierzulande den Umstand mit sich, daß wenig, aber immerhin etwas gezahlt werden muß…

   

Und noch ein weiteres Thema wäre kürzlich im Trubel des nun rasch zu Ende gehenden Jahres beinahe in Vergessenheit geraten: der 76te Geburtstag unserer Währung Guaraní am 5. Oktober: müßig, über die Vor- und Nachteile dieser binnenländischen Währung zu sprechen; bemerkenswert, daß wir nun länger damit bezahlen als mit der 2002 zur kalten Enteignung in Ekelropa übergestülpten Zwangswährung (…“Super! Münzen mit unterschiedlichen Rückseiten zum sammeln..!..Löhne halbiert – Preise gleichgeblieben? Egal! „)  😦 Anbei eine aktuelle paraguayische Zinsliste; hilft möglicherweise bei Erkennung und vor allem Augenöffnung über die verbrecherisches Regimjunta, die in der alten Heimat linksrotgrünen Terror als maßgebliche Nullzins-Politik verkauft.

 

Im Gegensatz zum vorigen Beitrag an dieser Stelle nun wieder Bilder von der Soleilwerft: am 230ten Tag wurde nun endlich die gelasert gelieferte heckseitige Fensterblende schnöde geteilt. Der mittlere, darüberliegende Galeriebalkon hat seine überarbeitete Form gefunden und wurde angepaßt, ist aber weiterhin abnehmbar. Die nächsten Schritte bestehen in der Farbgebung Galerie innen braun/außen blau und bei dieser Gelegenheit bekommt die besagte Fensterblende auch ihr blaues Wunder, bevor ein feiner Pinsel „Revell Color Gold“ auf die Fensterornamente trägt. Oh, schon passiert.. 🙂 Anschließend durchsichtige Trägerfolie hinter die Fenster der Oberdeckblenden und das Butzenglas aus der schon erwähnten Flasche anwenden. Oh, auch schon geschehen.. 🙂
Die neue Woche wird also damit starten, diese Galerie dauerhaft zu befestigen und gleichzeitig die (zweite..) Rumpfbeplankung höher zu ziehen: die „restliche“, nach oben gehende (noch zu verglasende) Fensterblende auf besagter Balkonebene aufzusetzen, dürfte dann vergleichsweise einfach vonstatten gehen… sag` ich mal jetzt.. 🙂
Zwischendurch wurde übrigens noch das am Bug gelegene kleinere Teildeck mit Parkett belegt/Nagelmuster fehlt noch: schließlich stehen da später beidseits die „Hütten“ für die Schiffsoffiziere… Mittlerweile erreichte uns die Nachricht, daß die zusätzlich georderte Holzlieferung voraussichtlich Anfang November hier eintreffen wird; zum Jahreswechsel dürfte dann der Rumpf in den Hauptelementen bestehen – schätzungsweise ein weiteres halbes Jahr dürfte vergehen, bis die weitgehende Komplettierung Oberdeck und Anfertigung der Anbauteile fertiggestellt ist…

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
https://www.hotel-paraiso.de

Frauen mit verschiedenem Verwendungszweck

Standard

„Menschen sind heute nur aktiver als früher -nicht glücklicher- und auch nicht klüger als vor 6.000 Jahren.“
Den amerikanischen Autor Edgar Allan Poe (…zum 170ten Todestag) zu zitieren, ist bei diesem meisterlichen Wortesetzer immer mit einem gewissen Risiko verbunden, welches weitaus höher zu veranschlagen ist als beispielsweise im Jahre 2019 Strassen einer deutschen Hauptstadt unter den Augen von „Regierung“ und deren Polizei zu sperren; daß 3 Jahrzehnte nach einer rücksichtslosen Klebeverbindung zweier deutscher Landflächen ausgerechnet ein weiblicher Stasimitarbeiter diesem politischen System per Absichtserklärung vorsteht, entspricht fast schon wieder poe`scher, nie wieder erreichter Gedankenprofessionalität…

Den Sprung von einem weiblichen Wesen, welches einer transatlantischen Teilrepublik vorsteht, zu den in Paraguay auf freiwilliger Basis agierenden Feuerwehrfrau*Innerinnen*wieauch immer zu schaffen, dürfte nun nicht mehr schwer sein; eine Landeszeitung hob kürzlich deren Leistung angesichts der seit Wochen -wie in jedem Jahre- vor sich gehenden, in diesem Jahre durch ungünstige Winde -die die Brandleger allerdings nicht interessieren- mehr als ausgeweiteten Brandrodung hervor: stellvertretend für die tausenden Mitarbeiter*Innerinnen* wurden die rußgeschwärzten, aber dennoch strahlenden Gesichter dreier junger Frauen gezeigt, deren Freizeit arg beschnitten wird durch die auf sich genommenen Verpflichtungen: Freiwillige werden immer gesucht!!

Damit ist Weiblichkeit Betreffendes noch nicht durch: unsre Stadt Villarrica bietet derzeit ein umstrittenes Kunstprojekt: ausgerechnet vor der Stadtverwaltung präsentiert ein Künstler an gespannten Seilen aufgehängte BH`s; sie sollen an weiblichen Brustkrebs erinnern bzw. die Forschung zu schnellerer Hilfe animieren; selbige Kleidungsstücke werden zur Vervollständigung der Aktion weiterhin gesucht und können deshalb zu den bekannten Öffnungszeiten im hiesigen Kulturzentrum abgegeben werden…

Passenderweise dazu fand im selben Städtle kürzlich die Wahl zur Miss Ybytyruzu statt: diesen Titel darf sich nun die 16jährige Marjorie Tatjana Duarte übers Bett hängen; Mengeneinsatz von Kosmetik lohnt also doch… 😉

…und nun schnell noch am 225ten Tag den aktuellen Baubericht: die helle 2te Beplankung ist zur Hälfte komplett vergeben; die gegenüberliegende Schiffsseite befindet sich derzeit in Behandlung; danach dürfte die 2te Galerie durch die nochmalige Fertigungsstrecke geschoben werden, um besagte heckseitige Krümmung zu erzielen – und schon zeichnet sich ab, daß auch Tamiya Blau & Rot auf die Schnellimportliste gelangen werden… 🙂

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
https://www.hotel-paraiso.de

Dauerfeuer

Standard

Abschuss einer A 4 Rakete, genannt "V 2", auf dem Heeresversuchsgelände in Peenemünde

…auch dieses nun ablaufende Jahr darf man ruhig verdächtigen, „eigene“ Rekorde einfahren zu wollen: mit der ablaufenden Geschwindigkeit genauso wie der Zunahme erschreckender, vorher nie für möglich gehaltener Nachrichten – und natürlich der Menge der Jahrestage: erst 77 Jahre her, daß unser als „Aggregat 4“ bezeichneter Flugkörper in den Weltraum vorstieß; das Wissen, daß die letzte deutsche Reparationsrate für den ERSTEN Weltenkrieg noch nicht ein Jahrzehnt her ist, wird die brd-Verwaltungsetage jedoch nicht mit einer Schlagzeile feiern – uns allerdings ist dies die Mitteilung wert! 🙂

Aggregat 4 "Frau im Mond"

Noch mehr Hitze als beim schon erwähnten, offiziell ebenfalls keines Wortes gewürdigten Raketenstart´s ist kaum möglich -aber dennoch machbar- und zum Glück auch bekämpfbar: am ersten Oktobertag hat´s nun auch den Park Guasu in Asunción getroffen: von über 120 ha Gesamtfläche sind etwa 30 Hektar verbrannt; das beliebte Sportziel der hauptstädtischen Bevölkerung wird nun mehrere Wochen geschlossen bleiben: laut der Aussage eines Ministers wird nun die Suche nach der Person, die für dieses Feuer verantwortlich ist, beginnen… 🙂 🙂 🙂
Bei dieser Gelegenheit schüttelte der Landespräsident die Hände von einigen Feuerwehrleuten, legte später eine der benutzten Hände aber an die eigene Denkfabrik: Resultat allerdings unbekannt… 🙂

0771207711 07714 077090771607715 07710

Aus Zeitgründen heute wieder kürzer; dennoch seien Bilder aus der Soleil-Werft gereicht: mittlerweile ist die zweite helle Beplankung auf der ersten Seite bis zum 2ten Batteriedeck gewachsen; die nächsten Tage dürften die Zwischenräume zwischen den einzelnen Pforten auffüllen: um die Planken bis zur Seitengalerie zu ziehen, mußten probeweise die metallornamentalen Verzierungen aufgebracht werden; ohne Einschnitte ins Metall kein Anpassen an die Galeriewölbung. Funktioniert aber. 🙂 Mittlerweile ist auch das Butzenglas in der Flasche angekommen; nach dem Einsatz dieses Gel´s dürften sich demnächst beide Decksblenden mit dem Schiff dauerhaft verbinden…

07702077030770507704

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
https://www.hotel-paraiso.de

Dampf machen

Standard

„Der Kurs bleibt der alte, und nun voll Dampf voraus!“ soll Seine Majestät Kaiser Wilhelm II. einst ausgerufen haben; nach erfolgter Abschaffung von Kaisertum und Monarchie wird auf dem Weg in einen Widerspruch abwürgenden Ökofaschismus nun auch der in vergangenen Zeiten so hilfreiche Dampf zugleich mit der Scheindemokratie zu Grabe getragen: zum 48ten Todestag des in der Eisenbahnszene umjubelten Starfotografen Carl Bellingrodt bleiben wohl für die diktatorische, bürgerkriegsträchtige Zukunft nur die Bilder der schwer „atmenden“ Dampfrösser wie hier auf dem 11ten Dresdner Dampfloktreffen vom April – der Preis, den eine Gesellschaft zahlen muß, wenn sie einer 16jährigen schwerst Geistesgestörten in eine industriebefreite dunkle Zeit folgen möchte…

Doch so gaaanz ist der Dampf bzw. die Erinnerung daran auch in unserem südamerikanischen Land nicht tot; vor wenigen Tagen wurden zumindest Bilder von einer über 150 Jahre alten Maschine aufgenommen: dabei handelt es sich um den Antrieb eines Schiffes, welches im Triple-Allianz-Krieg Paraguay gegen Brasilien/Argentinien/Uruguay 1864-70 Verwundete oder/und Kranke transportieren sollte; nach einem Brand an Bord scheint nach anderthalb Jahrhunderten nur noch der Motorblock die Zeiten überdauert zu haben; sollten die staatlichen Anstrengungen über das anfertigen von digitalen Bildern (denn doch…) hinausgehen, könnte -unter Umständen- das Teil der Nachwelt überliefert werden…  sollte dann noch daran Interesse bestehen. 🙂

Allerdings nicht nur die Nachwelt hat der schul-und bildungsbefreiten Klimasirene die Kindheit gestohlen, sondern auch der jüngeren (paraguayischen..) Generation ist schwerer das Lenkrad aus der Hand zu nehmen als …beispielsweise… der deutschen Steuerzahlerherde: als Beleg dürften aktuelle Bilder der Transchaco-Rally dienen:

 

Ganz ohne f*** Greta-Dampf -rechnet man die Bordküche ab- kam vor 350 Jahren Frankreichs Schlachtschiff Soleil Royal aus; nach 210 Tagen siehts auf der Tischwerft so aus: nach der Herstellung der zwei Oberdeck-Etagenblenden (…in den nächsten Tagen wird nämlich das flüssige Butzenglas in der Flasche geliefert..!) wurde die Mannschaft abkommandiert zur Anbringung der OBEREN hellen zweiten Beplankung: dazu mußte die untere Seitengalerie dauerhaft blau machen und sich mit dem Rumpf verbinden. Dies diente dazu, die Länge der hellen Planken zu bestimmen. Leider wird nun deutlich, daß die Pforten zuuu hoooch erscheinen; optische Abhilfe dazu ist noch möglich – aber erst, wenn die zusätzliche Holzbestellung hier eintrifft.. 🙂
Eingetroffen ist dagegen die zur Bearbeitung auf eine deutsche Drehmaschine geschickte Handvoll der Oderdeckgeschützrohre sowie die runden, nun reduzierten Pforten: Danke nochmals für Versand, Bearbeitung & Transport!!!! 🙂

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
https://www.hotel-paraiso.de

Heisse Frau, verbranntes Land

Standard

…na bitte: kurz bevor die CO2-Steuer zwar nicht die kreativ gezogenen Klimakurven plakativ auf Talfahrt schickt, zumindest aber die Taschen der Noch-Autofahrer erleichtert, kommt schon die nächste gute Nachricht: eine 19jährige aus Pedro Juan Caballero wurde in der dominikanischen Republik als „Miss Beauty World“ gekürt!


Unser nordöstlicher Lebensmittelpunkt von reichlich 100tausend -abzüglich der jährlich 80/100 im Mündungsfeuer zu früh verstorbenen Unersetzbaren- findet in fast jeder Nachrichtenredaktion meist den Platz der Actionnews………………

Nun wurde besagtes Grenzstädtchen halt lobend erwähnt: denkbar wäre jetzt eine oder mehrere Partnerschaften mit schwarzdeutschen Städten, um den Weg der nur alle mit anderer Meinung ausgrenzenden Grünen Kulturrevolution durch paraguayische Effektivitätserfahrungen im Drogenhandel zu vervollkommnen… 🙂 Dennoch – Glückwunsch an Tamara Córdoba zum neuerworbenen Titel; eine Menge Leute haben sich mit gefreut & gefeiert…!

Zum feiern hatten in der letzten Zeit viele Kameraden der Feuerwehreinheiten eher wenig Zeit; die im paraguayischen Chaco wütenden Brände sollen verschiedenen Angaben zufolge mehr als 40tausend Hektar Land im Pantanal in schwarze Wüste verwandelt haben: den Ursachen dieses Feuers wird wohl nicht unbedingt auf den Grund gegangen werden – Windrichtung beachten und  ZUGLEICH Brandrodung zu betreiben, ist nahezu eine Unmöglichkeit für die meisten Bodenbesteller…
Trotzdem finden sich Leute, die dem hungrigen Tierbestand Futter in ihr nun schwer gestörtes Lebensumfeld im genannten Chaco transportieren – die kürzlich erhaltenen Bilder davon seien deshalb hier gezeigt…

Aus Zeitgründen heute wieder etwas kürzer; jedoch nicht ohne die aktuellen Bilder von der Modellbaufront: nach 200 Tagen wurde dem Unterboden des Schiffes seine 2te Beplankung komplett spendiert; wie vorhergesagt, bilden die Restplanken nun die Heckverkleidung. Damit dürfte der Weg frei sein für die Anbringung des unteren Balkon´s.
Selbiger muß noch bearbeitet werden, um die gelieferten Metallornamente aufzunehmen. Tjaaa, und danach wird wohl die obere, helle Beplankung zwischen den Geschützpforten folgen: vorher werden die Rahmen der Pforten rot anlaufen…  🙂

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
https://www.hotel-paraiso.de