Schlagwort-Archive: Wahl

Körper, Beine, Schuhe

Standard

„Man kann in Mohammed den größten Feind sehen, den die menschliche Vernunft je hatte.“ 🙂
Den Philosophen Denis Diderot per -dann nur als lächerlich zu bewertender- Anzeige wegen Volksverhetzung zu belangen, würde an dessen französischer Staatsbürgerschaft scheitern – und an dessen 304ten Geburtstag, den jener weise Mann in diesen Tagen begehen würde; bevor aktuelle deutsche Geisteswissenschaftler in einer sich offensichtlich darbietenden Situation sprachlich „nachziehen“, werden wohl noch einmal so viele Jahre ins -dann islamisch verwaltete- Land gehen: und zumindest sitzt ja glücklicherweise EIN Deniz weiterhin, hoffentlich endlos ein. 🙂

…doch wie versprochen, soll an dieser Stelle ein kurzer Überblick über die im vorangehenden Beitrag erwähnte, abendfüllende Suche nach der Muse für´s Festival de la Raza gegeben werden – nach einem stundenlangem Prozedere kristallisierte sich endlich die nächtliche Gewinnerin heraus.
Zuvor war für das teilnehmende Publikum ein musikalischer und choreographieertragender Marathon erforderlich. Und wer hätte geahnt – vorangig wurden Harfenklänge ins gewimmergewohnte Publikum geschickt. 🙂
In immerhin drei Anläufen/Aufzügen gab´s in traditionelle Ao-Poi-Klamotten verpackte Hochabsatzbeschau der um den Platz der Gewinnerin streitenden jungen Frauen.
Und die Meßlatte lag hoch, bestand doch die entscheidende Jury unter anderm aus „Miss Universo Paraguay 2016“ und „Miss Paraguay 2016″…. 🙂 Und diesen lag ja der eigene Erfahrungsbericht vor, wie man stolperfrei unzählige Treppenstufen hoch, runter, rüber und quer steigt, ohne allzusehr das Schrittgebaren eines Storches zu imitieren bzw. auch am Ende der Stufen noch alle Zehen in der bei Geburt mitgelieferten Reihenfolge zu besitzen. 🙂

            
Erwartungsgemäß fühlten die anwesenden Zuschauerfrauen eine gewisse Sympathie mit der anwesenden „Miss“ und zeigten sich spontan in mehr oder weniger gleicher Weise „aufgebretzelt“- man oder besser Frau kann ja nie wissen, wieviel Talentscout´s unterwegs sind… 🙂

Ein Fest und Hoch-zeit also für die Kamera des Schnurlostelefons; längst sind auch in Paraguay Selbstporträts beliebtes Mittel, um den Speicherchip mit Bildern zu füllen, die Frau nie mehr ansieht weil das aktuelle „Wo“ schon am nächsten Tag vom „mehr“ drastisch überlagert wird…

Zurück zur Veranstaltung: die Spannung wuchs bei den verbliebenen Zuschauern; in Anbetracht der vorrückenden nächtlichen Stunde wurde das Auswahlverfahren endlich gestrafft und ein Name vorgelegt – noch einmal mußte das Telefon gezückt werden für die Aufnahmen mit der strahlenden jungen Frau: Gratulation also für den Titel Muse. 🙂

    

Die tägliche Veranstaltung auf der Steamerwerft sieht am 126ten Tag folgendermaßen aus: die Geländeranlage beidseitig des Passagierdecks ist komplett: derzeit wird das Rohrsystem der Dachabwasserleitung installiert. 🙂
Dem dürfte sich die Stülzbalkenkonstruktion/Passagierdeck auf dem unteren Deck anschließen, bevor die bereits farblich veränderten mitgelieferten Ringe des Schaufelrades in die Hand genommen werden, um nach dem Zusammenbau desselben die Haltevorrichtung zusammenzusetzen.

 

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de
Werbeanzeigen

Die Toten und die teuflisch hübschen….

Standard

04

„Unser Leben ist viel schwerer als das unserer Vorfahren, weil wir uns so viele Dinge anschaffen müssen, die uns das Leben erleichtern.“
Der Geschichtsforschung zufolge soll der große römische Staatsmann Cäsar diese Aussage getroffen haben; ob dessen Leben wirklich nur stöhnend zu bewältigen war, mag bezweifelt werden – noch dazu, da jede Folgegeneration die vorhergehende oft belächelt: gern wüßte man schon jetzt, was unsere „Folger“ sagen werden über das jüngst gestartete Großexperiment der Vermischung von kulleräugigen Angehörigen der Jungsteinzeit mit Einwohnern einer höher entwickelten Gesellschaftsform – deklariert (für viele sogar als glaubhaft..!) als der Inzucht vorbeugenden Krönung der humanen, kopftuchtragenden  Entwicklung….

Wie schon im vorangehenden Eintrag angekündigt, gastiert derzeit ein früherer Arbeitskollehsche bei uns, der letzten Freitagmorgen 0.40 Uhr am Flughafen Asunción abgeholt wurde: erstaunlich, schon ein weiteres Mal jemand, der bei der ersten Stadtrundfahrt Interesse am Besuch eines hiesigen „Lagerplatzes“ der paraguayischen Vorfahren äußerte – kein Problem, geht man halt mal übern städtischen Friedhof.
Besonders die Art der hiesigen Beisetzungen erfährt dabei Beachtung: denn meist handelt es sich dabei um völlig geruchlose Sargbestattung über der Erde in einem Grabmal. Geht nur schief, wenn in hochwassergefährdeten Gebieten Paraguays beim Wasserandrang der Auftrieb die Schreine in Boote verwandelt und die Türen der Mausoleen nicht verschlossen sind…

An dieser Stelle nun einige Schnappschüsse den gestrigen Ausflugs in Villarrica; das dabei herrschende warme, eigentlich Winter-wetter soll schon in den nächsten Stunden Regen und Sturm Platz machen; so wurde zumindest gemeldet…

06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19

Nun soll kurz der Bogen geschlagen werden vom Lebensende zum weiblichen Jugendalter: was der italienische Künstler Pietro Balestra 1722 in seiner Skulptur „Die Zeit raubt die Schönheit“, zu sehen im Dresdner Großen Garten, dargestellt hat, bleibt unten gezeigter jungen paraguayischen Frau wohl noch lange erspart: vergangenen Samstag wurde Carla Garelli, 17 Jahre jung, zur „Miss Teen International“ gewählt – auch von ihr seien Bilder nicht vorenthalten..! 🙂

2201 02 03

Und beim Thema Vorfahren 🙂 sei zum heutigen Schluß noch ein Bild vom neuesten Stand der Panzer-IV-Bastelei angefügt:

20

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Mindest-Frühling

Standard

„Die Phantasie ist ein ewiger Frühling.“ :p
Was dem zu Schulzeiten wegen seiner längeren Gedichte gefürchteten Deutschen Schiller zu seinen Lebzeiten so prägnant entschlüpfte, ist wohl unmöglich zu widerlegen; wenig Phantasie hingegen ist vonnöten, die auf gelaufenen Sonntag nun folgenden Resultate für die alte Heimat zu erahnen –
=> keine Stellungnahme hierzu (zumindest mit Worten) B) von unserer Seite….

Steffen 07

Frühling: ja, der kommt nun mit aller Macht, wenn auch derzeit sehr wechselhaft kalt/warm im hiesigen Paraguay! 😮

Steffen 04

Und genauso, wie die Pflanzenwelt „in die Gänge kommt“, so sprießen bei der hierzulande (mehr oder weniger) tätigen allgemeinen Gewerkschaft die Beiträge zum kollektiven Frohsinn: diesmal ist es deren Forderung nach Anhebung des Mindestlohnes auf drei Millionen Guaranies.
Dies zu hören, dürfte die meisten Angestellten freuen – würden sie doch bei einer Durchsetzung dieser Idee vielleicht tatsächlich zunächst einmal in die NÄHE des längst „amtierenden“ Mindestlohnes von 1,6 Millionen kommen. B)

Als Druckmittel wurde ein landesweiter Generalstreik angedroht – den großen Feldversuch dazu legte kürzlich die hiesige, in ihrer Arbeitszeit vor allem Nationalstolz vermittelnde Lehrerschaft vor: dabei gilt als unwichtig, wenn nur die wenigsten ihrer Schützlinge auch nach 5 Jahren Schule das eigene Land auf der Weltkarte nicht finden – aber weiß eigentlich jemand, ob heutigen Schülern in der alten Heimat noch die Ländergrenzen der einzelnen Nationalstaaten eingetrichtert werden..???

Das am vergangenen Samstag durch das Asuncióner Großgebiet -und bis in unsere Gegend spürbare- gezogene Sturmtief samt Hagelschlag hat auch diesmal wieder viele der ärmeren Einwohner des Landes schlimm betroffen; man hofft, daß den Leuten schnell geholfen wird!

Trotzdem hatten die letzten beiden Tage der vergangenen Woche noch einiges positive zu bieten: die Klarsicht-Kanzelteile der im Juni begonnenen „HE 111“ sind eingetroffen, und auch die hauseigene Bücher-Bestsellerliste :wave: :wave: hat drei Neuzugänge (Die Beute, Nana, Germinal) erhalten: wie konnte nur solange Zola :p vernachlässigt werden..??!!

Steffen 03Steffen 06Steffen 05

Und für Blogfreund Flogni :wave: hier endlich ein Bild der ersten Armbanduhr; erhalten im September 1979, aber leider -selbst unschuldig- B) nach einer Jahresabschlußparty B) 1987 in Porzellan-City verloren:
=> sofort wurde ihr nun „Primärstatus“ :p im Suchmodus vom Auktionshaus erteilt… 😉
****Gibts noch ’ne andere Möglichkeit, dieses Teil zu beschaffen??*** 🙄

Steffen 01

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“! :wave:

Steffen 02

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Curuguaty

Standard

„Also wird die Gewalt entscheiden, bis die Vernunft so viele Köpfe erleuchtet, bis die Gewalt entwaffnet ist.“
Soweit die Worte des französischen Philosophen Voltaire.

Leider hat es unser südamerikanisches Binnenland in den letzten Stunden geschafft, ein weiteres Mal mit -schlechten- Nachrichten die Schlagzeilen der größeren Zeitungen zu erreichen.

Am gestrigen Freitag wurden bei einer kriegerischen Auseinandersetzung in der Nähe von Curuguaty im Departemento Canindeyú zwischen Landbesetzern -hier als Campesinos bezeichnet- und der zur Räumung des fast 2.000 ha großen Privatlandes eingesetzten Polizei mehrere Menschen getötet.

paraguay_map

In der hiesigen Presse kursieren nun verschiedenste Gerüchte und Berichte, die oft nahezu persischer Tradition verbunden stark voneinander abweichen; schon die Anzahl der beteiligten Polizei (angeblich meist ohne „Weste“..) schwankt stark.

Wochenblatt: Räumung einer Estancia

Wochenblatt: Langjähriger Konflitk eskaliert

Paraguay-Rundschau: Andere Darstellung der Abläufe

N24: Hier handelt es sich um „landlose Bauern“…

UltimaHora mit einem Filmmitschnitt

La Nación, wie bei allen hiesigen Medien mit vielen unterschiedlichen Leserkommentaren.

Fest scheint zu stehen, daß einige der Landbesetzer angesichts der ankommenden Polizei das Feuer eröffneten.
Schon mehrmals wurde diese Estancia besetzt; beispiellos scheint das ausufern der Vorgänge zu sein. Ob gewissenhaft der Frage nachgegangen wird, woher die Waffen stammen und was endgültig zur schnellen Eskalation beigetragen hat, bleibt abzuwarten; Grundlagenforschung bei diesem Thema -was schnell Wählerstimmen kosten kann- wird wahrscheinlich bei gegenseitigen Anschuldigungen im Parlament enden.

Sollte Präsident Lugo am Anfang seiner Präsidentschaft wirklich „Landbesetzungen als Teil einer Bodenreform“ bezeichnet und somit „genehmigt“ haben, wird der Staat Paraguay wohl kurz nach der nächsten Wahl einen dicken Pensionsposten in der Haushaltskasse mehr vorfinden – der Innenminister sowie der Polizeichef können die Erlebnisse des Ruhestandes seit gestern berichten….

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen und Wünschen als Euer Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Preisträger Paraguay

Standard

„Wahl? Ist’s Wahl, wenn des Gestirnes Macht den Menschen ereilt in der verhängnisvollen Stunde?“ 😐
Den Worten des großen Deutschen Schiller muß ja nicht unbedingt was schlimmes anhängen; bis jetzt konnte kein Zentralrat (und davon gibt es mehrere…) B) nachweisen, daß der erwähnte Dichter in Wahrheit in den 40er Jahren des 20ten Jahrhunderts lebte, und außerdem scheint festzustehen, daß sich selbiger nie in südamerikanischen Breiten aufhielt.
Dennoch liefen in letzter Zeit mehrere Wahlen vor sich in unserem Binnenlande:
=> Erster Platz beim Marihuana-Anbau, => der fast mittig liegende 77te Platz (von 140) in der Liste der gewalttätigsten Länder wurde siegreich verteidigt, => der zweite Platz bei der Korruptionsstellung aller lateinamerikanischen Länder beibehalten,
=> und am kommenden Sonntag rollt eine interne Colorado-Wahl ab.
Die Frage „Gutschein oder Geld für Stimme“ für letztgenannte Sache muß bis dahin allerdings noch geklärt werden…. :))
Außerdem steht die Preisverleihung für die besten Karnevalswagen, die am heutigen Samstag ein letztes Mal für die tolle Saison Villarrica durchqueren, in der nächsten Zeit an!

Das Risiko in Paraguay ermordet zu werden
Von Jan Päßler on 12.Feb.2011
Asunción: In Paraguay setzt sich jede Person einem erhöhten Risiko aus, getötet zu werden. Dieses bestätigen Polizeistatistiken, die Tötungsdelikte an zweiter Stelle nach Verkehrstoten stehen lassen. Mehr als 700 Personen verloren im

http://wochenblatt.cc/nachrichten/das-risiko-in-paraguay-ermordet-zu-werden/2398

Doch genug von den Dingen des täglichen Lebens; dazu hier einige Bilder blühender Kakteen, die in den letzten 30 Stunden entstanden!

05 Pflanzen am Pool 02905 Pflanzen am Pool 02705 Pflanzen am Pool 03505 Pflanzen am Pool 03305 Pflanzen am Pool 030

Wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen – Euer Team von „OUTLAW TODAY“! :wave:

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de