Schlagwort-Archive: straßenszenen

An den Baum – Aus der Traum!

Standard

Auch hier funktioniert die Navi nicht immer problemlos….

Unfall 01Unfall 02Unfall 03Unfall 04

Unfallzeitpunkt: Freitag, den 31.07.09, 15:12 Uhr Ortszeit
Umladung der Rinder: Freitag, den 31.07.09, 23:35 Uhr Ortszeit
Abtransport des Unfallfahrzeugs: Samstag, den 01.08.09, 09:20 Uhr Ortszeit
Unfallopfer: 2 junge Bäume und es wird vermutet auch einige Ameisen – darüber hinaus wurden keine weiteren Opfer oder Verletzte gemeldet

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Advertisements

Drei in der Nacht

Standard

Roman 01

„…welcher mit einem Gehfehler behaftete frühpensionierte Lagerist oder illegal aufgetauchter chinesischer Enkel des Großmoguls auch immer diesen Stadtteil betreten würde, stets würde ihm als erstes der Geruch dieses Viertels begegnen: beißende Auspuffgase, die vergeblich versuchen, die Oberhand über die aromatischen Ausdünstungen des fauligen, liegengelassenen Obstes der morgendlichen Fruchtstände zu behalten, um die sich die nicht nur im Sternenglanz streunenden Hunde balgten.
Aus dem Nachbarhaus begann brenzliger Dunst angebrannter Bratkartoffeln eines von nächtlicher Beschäftigung heimgekehrten angetrunkenen Werkstattarbeiters den unteren Teil der Straße zu füllen; wahrscheinlich war er beim zubereiten seines Abendmahles trotz des plärrenden Radios über dem Rest der Pintflasche in seinem billig aus einem Nachlaß erworbenen Sessel eingeschlafen.
Früher befand sich diese Seitenstraße in einem glücklichen Viertel einer aufstrebenden und vielbeworbenen Stadt; doch mit der allgemeinen Teilnahmslosigkeit der Leute und der Tatsache, daß die Gesetzeshüter in die Überfälle verwickelt waren, statt sie aufzuklären, begann die Stadt schneller als Atlantis zu versinken und späteren langweiligen Geschichtsprofessoren hinterließ sie so eine Menge Rätsel, und zwar solch knifflige Sachen, daß manch Student sein erst freudig gewähltes Abschlußthema nächtelang verfluchen sollte.
Auf der Straßenseite gegenüber hielt abrupt einer dieser kleinen Sportwagen, für die die Engländer mehr berüchtigt als berühmt sind: zweisitzig, spritzig und grün; ihm entstieg ein etwas kräftiger Mann mit Hut, unter dem ein grauer Zopf hervorsah. Schwer baumelte ihm eine dieser neuen batteriebetriebenen Kamera’s vor dem Bauch, die man erst sah, als er sich aufgrund seiner langen Beine umständlich von dem Auto befreit hatte. Irgendwie kam mir seine Körperhaltung bekannt vor, und mir schien, als hätte ich ihn vor einigen Jahren das letzte Mal gesehen, als er jeden Abend sein Tanzlokal, dem diese jazzige Negermusik entwich, trotz vieler Versuche allein verlies. Nun schien es ihm besser zu gehen: an seine Seite drängte sich eine dieser drallen Blondinen, für die man schon mal den Namen des eigenen Vaters und die umgestanzte Motornummer des eigenen Autos vergessen kann. Sie hatte teures, gutkopiertes französisches Parfüm und kleine Füße und sah aus, als wäre sie nicht auf den vollippigen Mund gefallen, der einem Manne viele Freuden verschaffen könnte… Ihre kleinen Finger, mit denen sie ihr Kleid zurechtzog, sahen aus, als könnten sie gut und schnell über die abgegriffenen Tasten eines einst teuren Klaviers gleiten, mit dem sie besonders Sonntagsvormittags die Nerven der rumänischen kinderreichen Familie aus dem Erdgeschoß strapazierte. Die beiden schienen immer noch gut zusammenzupassen; zumindest half ihr der Fotograf, ihren Reisekoffer aus seinem winzigen Auto zu wuchten. Während der kofferschleppende Gatte schwitzend etwas von „…dem seine Schuld!“ vor sich hinfluchte, strebten ihre Schatten dem nächstgelegenen Hause zu, in dessen Inneren sie mit einer Eile verschwanden, als wären beide mitten im Honigmond für mehr als acht Tage getrennt gewesen….“

Roman 02Roman 03Roman 04

Liebe Außenstelle; hier der scheinbar verlorengegangene Text von Seite 67. Bitte an entsprechender Stelle einfügen. Personen & Orte sind wie immer fiktiv; alles andere rein beabsichtigt zum 121ten Geburtstag eines gewissen Herrn Chandler. :??: 🙄

Vielleicht sollten wir die angefügten Bilder etwas retuschieren, sonst könnten einige vermuten, es handele sich um das vormalige Auto des Redaktionsbesitzers vom hiesigen „Stadt-anzeiger“…! ;D

In diesem Sinne – wie immer mit vielen Grüßen von „OUTLAW TODAY“! :wave:

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

"..und macht Euch die Erde untertan….!"

Standard

Bösen Zungen zufolge hat das Auto das Pferd verdrängt, und als nächste wären WIR ❗ an der Reihe. 88|

Während in unseren momentanen goldenen Krisenzeiten 60tausend VW-Mitarbeiter in der alten Heimat endlich wieder über mehr Zeit zum fernsehen verfügen 😐 und notleidende Banken ❗ ❗ vorerst keine Mitarbeiter ohne PC-Kenntnisse mehr einstellen, scheinen verschiedene Gewerbezweige im paraguayischen Villarrica ohne Ende zu expandieren:
40-Hektar-Senkengrundstücke |-| werfen nach 1.100%igem Schnäppchen-Aufschlag weiterhin Großgewinne ab, hiesige Anwaltskanzleien und Eheschließungsbüros müssen unzählige Überstunden einlegen, und frontal gepreßte -weil vorher lichtlos betriebene- Autos werden kurzerhand durch glänzende Neuwagen aus reisproduzierenden ;D Ländern ersetzt.

Wer hätte gedacht, daß in der alten Heimat Spitzbart Ulbricht’s XX( Worte vom Arbeiter, der kein Auto braucht, „…sundern lieborr midd Bus odurr Bahn fährdd…!“ am Beginn des 21ten Jahrhunderts traurige Realität erfahren? :no:
Was merggels Traumvorstellung wäre, wird in Villarrica im Jahre 2009 umgesetzt: Im Gegensatz zu 2005 findet der ankommende => Urlauber ;D mittlerweile beinahe an jeder Ecke einen größeren Platz, wo Autos zum Verkauf angeboten werden.
Dabei reicht die Palette vom hastig geklemptnerten und umlackierten VW-Käfer bis zum neuesten koreanischen Mehrlingsgeburten-Transporter im beinahe surrealistisch anmutenden Frontmaskenstyling.

Bei den hiesigen Entfernungen ist ein Auto fast unerläßlich; neben den bekannten Benzin- und Dieselantrieben wird immer öfter der Alkoholtreibstoff benutzt.
Wie toll auch immer der Neuwagen in der angeblich robusten Geländeausführung lackiert sein mag; sobald Mensch und Auto ins regennasse Gelände eingetaucht sind, wird sich zeigen, ob der Konstrukteur mit den paraguayischen Anforderungen und Gegebenheiten gerechnet hat oder ob der eingebaute CD-Wechsler das einzige ist, was dann nach wenigen Kilometern noch funktioniert….
Tatsache ist, daß hier nicht nur Motor, Lenkung, Federn und Stoßdämpfer sehr stark beansprucht werden, sondern der allgegenwärtige rote Staub der neuesten und innovativen Entwicklung des Automobilbaues hart zusetzt.

Hinzu kommt noch, daß kundige Fachwerkstätten zur Findung und Behebung eines Elektronik-Fehlers im Auto schwer zu finden sind und verdächtige, weil „vielleicht kaputte“ Teile schnell überbrückt werden…und so bleiben. 88|

Dabei ist die preisliche Skala und die Art des Geschäftes breit gefächert: vom Basar-Handel über Preisnachlaß bei Tausch „Alt gegen Neu“ ist alles möglich, und ebenso kann der Preis unter scheinbarer Umgehung des eigentlichen Verkäufers vom hilfsbereit mitgekommenen Landsmann „gemacht“ werden („…der Neue verkraftet das schon..“). 8|
Schnell beträgt die „Greenhorn“-Spanne einige tausend Dollar; anfangs wird das als Zahlender unter dem Eindruck der vielen neuen Bilder noch mit einem Lächeln hingenommen…. Später sind meist die tatsächlichen Summen bekannt – sowie der verzweigte Verbleib der Gelder. U-(

Bleibt festzustellen, daß Villarrica ganz schön und ganz schnell mobil macht – und hoffentlich auch demnächst einige Besitzer bei der technischen Instandsetzung ihrer „Gefährte“!

Autohändler in VillarricaAutohändler in VillarricaAutohändler in VillarricaAutohändler in VillarricaAutohändler in VillarricaAutohändler in VillarricaAutohändler in VillarricaAutohändler in VillarricaAutohändler in VillarricaAutohändler in VillarricaAutohändler in VillarricaAutohändler in VillarricaAutohändler in Villarrica
Übrigens: auch hier in Villarrica steht ein „Puma“ rum – und er ist sogar verkäuflich!

Zitieren wir zum Schluß jemand, der lieber unerkannt bleiben möchte:
„Die Bewohner der Erde heißen Autos.
Ihre Sklaven haben zwei Beine und müssen für sie arbeiten.“ |-|

Hier noch ein Link zu einem Villarricanischen Autohändler, stellvertretend für alle hiesigen Anbieter, um die erhältliche Vielfalt (und die -leider- mangelnden Preisangaben) zu demonstrieren: http://bordonbartonautomotores.com/

Und zu ganz guter Letzt: dieses Bild ist dem British-Roadster-Fan Brother gewidmet :>>

Autohändler in Villarrica

Wie immer mit vielen Grüßen – Euer Team von „OUTLAW TODAY“! :wave:

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Wunderbare Tierwelt….Heute: der PUMA

Standard

Statt Bilder eines „zufällig“ erwischten wertinstabilen Erlkönigs zeigen wir der geneigten Leserschaft heute ein in unserer Hauptstadt Asunción abgelichtetes Fahrzeug der Marke „PUMA“.
Vor rund 40 Jahren in Brasilien (auf DKW bzw. VW-Grundlage!) in vergleichbar geringer Stückzahl hergestellt, ist er auch hierzulande ein selten gewordener Anblick.
Gleichzeitig möchten wir damit unserem lieben Blogfreund MichiX zum heutigen Geburtstag gratulieren, ihm alles Gute sowie noch recht viel Freude bei seinem Oldtimer-Hobby wünschen!!

Puma 01Puma 02Puma 03

Hier findet man mehr dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Puma_(Auto)

Verbleiben wir wie immer mit vielen Grüßen als Team von „OUTLAW TODAY“! :wave:

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Der Patent-Motorwagen

Standard

Zum heutigen (12ter Oktober) 140ten Geburtstag des in Winningen geborenen Automobilpioniers und Firmengründers August Horch paßt wohl am besten folgende Weisheit unbekannter Herkunft: „Wenn Gott gewollt hätte, daß wir laufen, dann hätte er uns nicht das Auto erfinden lassen.“ |-|

Leider sind die revolutionären Zeiten, als das Auto quasi in den Kinderschuhen steckte, längst einer hochtechnologisierten Phase gewichen, in der nahezu makellos lackierte windschnittige Plastikwagen, gefüllt mit dutzenden Kilos spritfressenden Dämmstoffs ❗ und ausgestattet mit anfälliger Elektronik oft zweifelhaften Nutzens, als Gipfel des Fortschritts :)) zu allen fast denkbaren Finanzierungsarten den angepaßten 🙂 braven Bürgern angepriesen werden.

An die oben erwähnten Kindertage des Motorwagens wurden wir gestern hier in Villarrica erinnert, als sich ins bekannte Straßenbild ein ganz besonderes Exemplar einfügte, der seinem Erbauer alle Ehre betreffs seines Erfindungsreichtums und dem Mut zur scheinbar täglichen Nutzung eintrug. 8|

Ordnungsgemäss angemeldetmit roter Neonröhre auf der Hutablage

Mit viel Liebe zum Detail stellte der Erbauer ein rares Einzelstück her – das seinem Besitzer bei etwaiger Nutzung auf den Straßen in unserer alten Heimat wohl einigen Ärger eingebracht hätte… 88|

Jede Menge liebevoll angebrachter DetailsDetailaufnahme vom neuen WV-Erlkönig

Dabei funktionieren Lenkung (mit Porzellansicherung auf dem Lenkrad), Bremsen und Neon-Rücklicht einwandfrei! Die Batterie neben dem bequemen Korbstuhl versorgt nicht nur die interne Musikanlage spielend leicht; sie ist besonders gesichert, um während des Fahrens nicht aus dem Wageninneren zu fallen. :>>

Bunt bemaltSitz mit automatischer LüftungDas Energiezentrum mit SpezialkühlungWird gekurbelt - ist Strom drauf!

Ordnungsgemäß angemeldet und auch betrieben wirft dieser Wagen ein schönes Bild auf die dieser Konstruktion zugrundeliegenden Phantasiewelten und technischen Umsetzungsfertigkeiten eines Bürgers aus Villarrica! :yes:

Und zu guter Letzt gratulieren wir zum heutigen Abschluß nochmals dem => neuen Brautpaar ❗ (welches gestern beim Wegfahren in altbewährter „Just Married“-Manier blechrasselnd ins Eheglück startete) und widmen diesem die Worte des bekannten Aphoristikers Willy Meurer: „Das Auto leasen, die Wohnung mieten und die Freundin heiraten, sind die richtigen Entscheidungen für ein ruhiges und preiswertes Leben.“

Mit vielen Grüßen aus Villarrica – Euer Team von „OUTLAW TODAY“! :wave:

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Männle’s Blechtraum

Standard

Aus der Schweiz kommen ja bekanntermaßen nicht nur Uhren und früher die Musik von „Yello“, sondern auch die heutigen Einleitungsworte von Gerhard Kocher: „Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln – ein Auto braucht Liebe!“ :yes:

Edsel in AsuncionEin bischen überholungsbedürftig...BMW - solche sieht man nur noch seltenAuch ein schönes Teil

Selbst auf den hauptsächlich von Pick-up’s neuerer Bauart und Jeep’s befahrenen Straßen Villarrica’s entdeckt man bei näherem hinschauen noch einige Wagen, die über stolze Besitzer verfügen, welche wiederum im Rahmen ihrer Möglichkeiten einiges für ihren blechernen Liebling tun: bei Schleifgeräuschen wird sofort der Ölstand geprüft :)) , abgefahrene Reifen werden getauscht (von hinten nach vorn :??: ), und bei allen sich ergebenden Gelegenheiten wird der Service der städtischen Waschanlage „Regen“ genutzt :>> .

Wo sich Oldtimerliebhaber in der alten Heimat über die Originalität einer Schraube an ihrem 64er Modell in die Haare bekommen :crazy: :>> , sind die hiesigen Betreiber froh, einen fahrbaren Untersatz zu haben, der aufgrund seines Alters noch selbst zu reparieren ist.
Bei unserem vorgestellten Alfa-Romeo sind noch die wichtigen Papiere vorhanden, die der Besitzer uns stolz präsentierte.

Alfa RomeoHier der seit 20 Jahren stolze BesitzerNur ein paar kleine Reparaturarbeiten.......ansonsten noch gut in Schuss!Ganz an das hiesige Klima angepaßtHier mal der Motorraum

Sogar in Villarrica gibt’s also noch Scheunen- oder besser Gartenfunde; |-| und so präsentieren wir das klassische Bild, den Traum jedes Oldtimerfreundes: einfach abgestellt, die Luft ist den Reifen schon vor längerem entwichen, und die Scheiben sind matt.

Und ein weiteres, jüngeres Modell......das sogar...Checkheft-gepflegt ist

So warten wohl noch in der ganzen Welt Fahrzeuge auf ihre Entdeckung -und Rettung!
Hinzufügen möchten wir an dieser Stelle noch zwei der Bilder, die wir von unserer Syrien-Reise im Juni 2004 mitbrachten: auf halber Strecke zwischen dem Qualaat Seman, dem Simeonskloster und der Ausgrabungsstätte Ain Dara, stehen diese Autos mitten in der Landschaft und warten auf einen finanzkräftigen Prinzen… U-(

Oldtimer in SyrienOldtimer in Syrien

Doch würde sich der Besitzer des Alfa-Romeo’s nie von seinem Wagen trennen – dies noch für etwaige Anfragen hintenan gesetzt!!

Verbleiben wir auch diesmal wieder mit vielen Grüßen als Euer Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de