Schlagwort-Archive: Parlament

Quer durch die Julikälte

Standard

„50 Kilometer pro Stunde sind genug“ gilt als sprachliche Hinterlassenschaft des deutschen Erfinders Carl Benz; das technische Erbe des bei Karlsruhe geborenen Meistertechnikers gerät seit längerem, besonders aber aktuell mittels extra geschaffener Klimawechsellüge in den Zustand der Extremverteuerung bzw. der Abschaffung durch eine Grünpestpartei; eingangs erwähntes, mobile Geschwindigkeit betreffendes Zitat gelangt so wohl noch zu unseren Lebzeiten zu mehr als trauriger Berühmtheit: anläßlich des 133ten Jahrestages der ersten Fahrt eines deutschen Motorwagens sei das Fahrzeug hier nochmals gezeigt…

Nicht ganz so alt wie Benz` Motorwagen, aber dennoch hochbetagt feierte in diesen, nun kalten Tagen in unsrem Villarrica Señora Petrona Arévalos im Barrio Tuyuti ihren 110ten (!) Geburtstag – zum Vergleich einige Ereignisse des Jahres 1909: Karl May veröffentlicht „Winnetou IV“, in Belfast findet die Kiellegung der „Titanic“ statt und der Eindecker des deutschen Fliegers Hans Grade gewann mit diesem Aussehen den damaligen „Lanzpreis der Lüfte“.. 🙂


Seither ist die Welt noch verrrückter geworden – gratulieren wir nachträglich noch der Frau aus einer „anderen“ Welt..!!

Doch genug von diesen historischen Dingen und her mit den jüngeren Dingern: 🙂 vor wenigen Tagen erschien Jazmín Narvaez, die Abgeordnete der Colorado-Partei bei einer Unterhaussitzung im schwarzen Lackkleid: die dazu folgenden Kommentarleisten der einheimischen Gazetten zeigen nicht unbedingt einhellig Verständnis dafür; um fachgerecht quasi per Staatsauftrag in privatem Sinn & Nutzen Gelder versickern zu lassen, sollte man schon etwas sorgfältiger bei der Kleiderwahl sein… Man ahnt, daß nach den vielen Zurechtweisungen nur noch ihr Ehemann/das engere Umfeld Frau Narvaez in dieser Aufmachung sehen werden… 😦

Aus Zeitgründen heute wieder etwas kürzer – doch nicht ohne Werftbericht: nach genau vier Monaten Arbeit an der Soleil siehts nun so aus: wie schon im letzten Beitrag per Bild gezeigt, wurde das Oberdeck fest eingesetzt: kurz darauf wuchs aus dem Deck die erste seitliche Bordwand. Selbige setzt sich aus Einzelteilen zusammen, die sich um die metallischen Stückpforten gruppieren. Die Pforten selbst sind derzeit noch abnehmbar, da deren farbliche Gestaltung noch aussteht. Die gegenüberliegende Bordwand dürfte in den nächsten Tagen entstehen; die folgende Erhöhung des Rumpfes achtern und Richtung Bug ist ein sehr komplexes Thema und wird einige Zeit in Anspruch nehmen..

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
https://www.hotel-paraiso.de
Werbeanzeigen

Einweihung und Rückbau

Standard

Die Vermutung liegt nahe, daß der (nach aktuell angelegten Maßstäben und geforderten Denkweisen und -richtungen) politisch korrekte, nicht Compacte *Nnnein-Angela-das-les-ich-nicht-* Zeitungsleser sicherlich beim Thema „Brückenbau in Paraguay“ obenstehende Abbildung vor Augen hat/haben soll/muß; wie stets liegt auch hier die Wahrheit meilenweit neben den Darstellungen der vierten Staatssäule: keine Frage, daß der derzeit amtierende Präsident Cartes vergangenen Freitag lieber -kurzfristig- zur Einweihung einer völlig neuen Brücken-/Kreiselkonstruktion in der Nähe des Asuncióner Flughafens eilte, als der am selben Abend schnell organisierten (und deshalb nicht in seinem Terminkalender vermerkten) Erstürmung und Brandschatzung seines Parlamentsgebäudes beizuwohnen – dazu aber etwas später…

Das ganze, in der alten Heimat eine Vielzahl von Autobahnstrecken krönende Bauwerk nennt sich hierzulande Viaduct und wird als „erstes Bauwerk dieser Art“ in unserem Binnenländle beworben: einen gewissen Stolz sollte man den Gestaltern und Erbauern der neuen Streckenführung auch nicht nehmen, betrug nämlich die Bauzeit dafür anderthalb Jahre.

Wofür Mitte December 2015 der erste Spatenstich erfolgte, wurde nun also feierlichst eröffnet: festgelegte (und vorab veröffentlichte!) Sitzpositionen der Regierungsvertreter/obersten Bauherren, Parkplätze für VIP-Leute und abgesteckte Quartiere für die Journaille – eine nahezu identische Aufteilung und platzzuweisende Anordnung wie beim letzten Pankower Oktobergeburtstag… 🙂

Und wir wären nicht im Jahre 2017, wenn nicht längst jemand die meist unpassende Kostenfrage dieses Projektes stellen würde: bekanntgegeben wurde die Summe von 23 Millionen US-$; gleichzeitig versprechen dafür zuständige Stellen die Einsparung von 400 Millionen Dollar – diese Summe allerdings wird laut Expertenberechnungen erst in einem Vierteljahrhundert erreicht. 🙂
Zum Vergleich: eingangs erwähnter, perfekt an Steuersystem & TV-Sessel angepaßter Zeitungsleser auf der anderen Seite der Weltscheibe findet an der nur wenige Tage vorher erfolgten Meldung über die Erreichung der neuen Target-II-Verschuldung von über 800 Milliarden Kunsttalern keinen größeren Anstoß; demgemäß behandeln „seine“ Redakteure dieses eher regionale Bedeutung tragende Thema zugunsten zahlreicher, meist mehrseitiger Trump-ist-doof-Artikel nicht länger als nötig/erlaubt…

Doch zurück zum brücken-überspannten Asunción: das bisherige Fehlen eines passenden Namens für die neue Errungenschaft der Asuncióner Stadtplaner wurde vor wenigen Stunden ausgeglichen: Namensschilder, die bevorzugt nachts angebracht werden, überleben -systemübergreifend- meist nicht lange, und so sei aus diesem Grund die Namensgebung schnell erwähnt: die Feder sträubt sich, das Wort „Aktivisten“ zu schreiben, deshalb nennen wir´s mal „findige Leute“: selbige übertrugen dem Bauwerk den Namen „Rodrigo Quintana“ mit dem erklärenden Zusatz „Ermordet durch die Polizei des Präsidenten Horacio Cartes“.

Und seit vergangenem Freitag steht dieser Name für die Erstürmung / den Widerstand gegen Vorgänge im paraguayischen Parlament, die zeitgleich mit der Brückeneinweihung stattfanden.
Unter Ausschluß der Oppositionsstimmen wurde da der Weg per Abstimmung (25 von 45 Senatoren..) geebnet für die Möglichkeit der -bisher von der Verfassung nicht zulässigen- Wiederwahl von Präsident Cartes; der Normalfall sieht EINE Amtszeit von 5 Jahren vor, die im aktuellen Fall nächstes Jahr enden würde.
Und gegen diese Abstimmung gingen vergangenen Freitag zahlreiche Einwohner Asunción´s vor; durch Netzwerke verbunden sammelten sich immer mehr aufgebrachter Menschen vor dem Parlamentsgebäude. Die Anwesenheit der Polizeitruppen und der Einsatz von Wasserwerfen waren dabei nicht geeignet die Menge zu beruhigen: die meisten unteren Scheiben wurden eingeschlagen und das Haus teils in Brand gesetzt.

 

Zeitgleich nutzten weitere Polizeitruppen die Gelegenheit, die Parteizentrale der Opposition zu stürmen:  bei der bei der Erstürmung zwandläufig entstandenen Hektik fielen (Schrot-)schüsse, von denen im Hausinneren neun Kugeln/Körner Körper und Lunge des eben erwähnten 25jährigen Oppositionellen Rodrigo Quintana durchsiebten und dessen Ableben verursachten.
Dies kostete dem Innernminister und dem Chef der Polizei die Jobs. Ob dies reichen wird, die Bevölkerung zu beruhigen, bleibt abzuwarten; bisher nämlich ließen die Senatoren durchblicken, am umstrittenen Wiederwahlgesetz festhalten zu wollen…

Turbulente Zeiten also am Beginn des Herbstes; man darf gespannt sein, wie es weitergeht….Und keine Frage: der altheimatliche Kampf zwischen Ureinwohnerschaft und musilimischen Primaten wird zweifellos erbarmungsloser; mitgebrachte Yoga-Matten und Batikkleider dürften eher hinderlich dabei sein… 🙂 Dumm dann nur, daß seit Jahren FREIWILLIG die verbliebenen Waffen abgegeben wurden…

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Dem Deutschen Volke

Standard

…fast egal, wo auf der Welt – die demnächst stattfindende Wahl (so es denn als eine solche ablaufen soll/darf/wird..) in der alten Heimat wird wohl nahezu alle, auf den verschiedenen Erdteilen sich angesiedelten Landsleute von uns interessieren: und sei es nur, um die Bestrebungen mitzuverfolgen, uns abseits von der auf einem Teil der deutschen Gebiete installierten Alliierten-Enklave „Bundesrepublik“ Lebenden eines Tages die erarbeiteten Rentenansprüche zu kürzen oder gar streitig zu machen…

Ob nun dem Franzose Victor Hugo oder Kautsky’s sozialdemokratisches „Heidelberger Programm “ vor 88 Jahren der sehr zweifelhafte Ruhm gebührt, als erster den Denkanstoß zu „Vereinigten (Moloch)-staaten von Ekelrobah“ geliefert zu haben: als unausweichlich gilt wohl längst deren demnächst erfolgende Machtübernahme unter endgültiger Ausschaltung der jeweiligen Nationalparlamente – kurios mutet an, daß gerade im Informationszeitalter die Errichtung einer Plutokratie unter aller Augen möglich ist; dafür mußten nur große Bildschirme und niedrige Flatrates bereitgestellt werden…

Kaum noch Zweifel bestehen an der Wiederwahl Blankfein’s deutscher Marionettengarde; dann steht -unter anderen, weit wichtigeren Dingen- zu erwarten, daß in heutiger Überschrift erwähnte Widmung an einem bewußten Gebäude ihren 100ten Geburtstag in reichlich drei Jahren nicht mehr erleben wird.
Denkt dran vor der Wahl!

cdu

Wie immer – „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de