Schlagwort-Archive: natur

2 Mos 10, 12

Standard

„So blickt man klar wie selten nur, ins inn’re Walten der Natur.“
Womit Wilhelm Busch im eigentlichen Sinne die ersten zeichnerischen Versuche seines Malers „Kuno Klecksel“ kurz beschreibend umreißt, sei in unserem Falle auf gestern entstandene Bilder entlehnt.

Was im Altertum der Menschheit als Vorspeise sowie länderspeziell als Leckerei galt und nun in der Neuzeit endlich wiederentdeckt demnächst einer Mehrzahl Einwohner der alten Heimat als -zumindest eiweißreiche- Hauptnahrung bleiben wird, stellte sich nahezu wie bestellt für den Fotografen in Positur. 8|
Mehrere hungrige Teilnehmer stürzten sich auch heute wieder so auf einen einzigen Halm, der als besonders weich, schmackhaft und ständig nachwachsend gilt. :.
Obwohl schon tausende Jahre vor Franz M. als achte Plage bekannt, gilt es sogar immer noch als unzutreffend, sie als Schädlinge zu bezeichnen; vielleicht werden viele ja von der Körperfarbe fasziniert oder von dem massenweisen Ansturm..? U-(

Grashüpfer 02Grashüpfer 01

Bleibt abzuwarten, was in den nächsten Tagen & Wochen von dem Halm übrigbleibt…
Wie immer mit vielen Grüßen – Euer Team von „OUTLAW TODAY“! :wave:

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Tierisch buntes Leben

Standard

„Ich denke an nichts, wenn ich male – ich sehe Farben“, erklärte der französische Maler Paul Cézanne.

Was bietet sich zum 30ten Jahrestag des Erstverkaufes des bekannten bunten Zauberwürfels am 2. Juni besser an als die Vorstellung zweier farbfreudiger Exemplare der hiesigen Tierwelt?!

Am vergangenen Wochenende gelangen uns untenstehende Aufnahmen von Lurchi & seinem Freund, dem Käfer, die wir der geneigten Leserschaft nicht vorenthalten möchten!

Froschi 01Froschi 02Froschi 03Froschi 04Froschi 05Froschi 06Froschi 07Froschi 08Froschi 09Froschi 10Froschi 11Käfer 01Käfer 02Käfer 03Käfer 04

Fast winzig zu nennen, geht man schnell in der Hast des Tages daran vorbei. Im ersten Moment versank der schwarzgelbgefleckte Frosch in absolute flache Regungslosigkeit und übertraf im wahrsten Sinn des Wortes beinahe den Osloer Gesangsreigen an Plattheit; allerdings wurden beide Tierchen nach mehrfacher Ablichtung sowie Speicherung ihrer Daten in ihr angestammtes Territorium entlassen und verschwanden in Sekundenschnelle hinter den ihnen bekannten Grashalmen….

Wie immer mit vielen Grüßen – Euer Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Winzlinge und Giganten

Standard

Na, nach der ersten Woche im neuen Jahre etwas Lust auf einen kleinen Ausflug in philosophische Gefilde..? :.

„Es genügt nicht, nur fleißig zu sein – das sind die Ameisen.
Die Frage ist vielmehr: wofür sind wir fleißig?“ U-( U-(

Der Amerikaner Henry D. Thoreau warf dieses Problem schon vor einer Reihe von Jahren auf; vielleicht kommt ja eine Lösungsanregung aus den Reihen der deutschen „Metaller“ :`( – oder deren Berliner Bestattungsfirma..?! XX( XX(

Des Menschen Werk überrascht und erstaunt immer wieder; 88| vor allem die Zeitzeugen, Mitmenschen und Opfer zeigen sich immer wieder erstaunt, zu was der Homo Sapiens fähig ist.

Aber auch im Tierreich existieren große Bauten oder Türme, die mit denen Dubai’s mehr als zu vergleichen sind. Ohne vorherige Großfinanzierung oder Projektierung schreiten die Arbeiten da voran – und die Beschäftigten stammen sogar aus lokalen Gegenden.
Ob Termitenhügel oder Ameisenbau; beides ist ein bekanntes Markenzeichen des hiesigen Landes.

Die Arbeit der erstgenannten ist nicht immer beliebt, da sie sich ihre Heimstatt oftmals mit Schlangen ❗ teilen, aber trotzdem sind die erdfarbenen Türme ein Zeichen dafür, daß es sich immer um Land handelt, welches vor Lebewesen wimmelt. Und die sich um die restlichen Vorgänge auf => ihrem Planeten nicht bekümmern.

Deshalb an dieser Stelle einige Bilder, die Zeugnis ablegen von den tierischen Tätigkeiten, die uns umgeben…..

Ameisen 02Ameisen 01Ameisen 03Ameisen 09Ameisen 08Ameisen 06

Wie immer verbleiben wir mit den besten Grüßen als Euer Team von „OUTLAW TODAY“! :wave:
Und natürlich gratulieren wir auch den Geburtstagskindern des Januar 2010
– ob in Gera :wave: :>> oder in Kempten XX( oder in Tupelo/Mississippi :p :wave:

Gleichzeitig erlauben wir uns, die geneigte Leserschaft auf die dritte Wiederkehr des Flohmarktes hinzuweisen, der am kommenden Sonntag ab 10 Uhr -dem 90ten Jahrestag des Inkrafttretens des Schandvertrages von Versaille- seine Pforten wieder öffnet! :yes:

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Rückt zusammen im Advent!

Standard

…doch wer will heutzutage noch was vom alten Goethe hören? 🙄
Versuchen wir’s trotzdem:
„Gebraucht die Zeit, sie geht so schnell von hinnen,
doch Ordnung lehrt Euch Zeit gewinnen.“

Advent 01
Hier hat jemand die Überschrift sehr wörtlich genommen.

Kinder, Kinder – ein weiteres voller Aufschwünge steckendes, glorreiches Jahr reiht sich langsam zu den vorangegangenen des Lebens.
In reichlich drei Wochen teilen wir die dem King of Pop einst zugedachten Geschenke unter uns auf, hören zum ersten Male erscheckende Nachrichten über die auch diesmal wieder die gesamte Menschheit bedrohende Fischgrippe und hoffen, daß sich die wegen des Massenansturmes in den frühen Morgenstunden vorgenommene Schutzimpfung mit dem implantierten Chip verträgt.

Advent 02
Orchideen im Advent – in unserem Garten in natürlich gewachsener Fülle zu sehen.

Trotzdem soll niemandem das kaufrauschende Weihnachtsfest verdorben werden; oder hat vielleicht jemand eine akzeptable Alternative zum Fest der Liebe? U-(

Eine interessante Theorie stellt dazu der Deutsch-Kandier Meurer auf: „Weihnachten ist doch was eigenartiges: Wann sonst säße man vor einem toten Baum und würde Süßigkeiten aus einer Socke naschen?“ |-|

In diesem Sinne wünschen wir der geneigten Leserschaft einen schönen ersten Advent ❗ und verbleiben wie immer mit besten Grüßen & Wünschen
als Euer Team von „OUTLAW TODAY“! :wave:

Advent 03

Gleichzeitig wünschen wir an dieser Stelle drei Auswanderern schon mal jetzt einen Guten Flug und viel Glück in der neuen Heimat in >:XX
Natürlich hoffen wir, daß die neue Außenstelle von „OUTLAW TODAY“ schnell eingerichtet ist! B)

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Historisches und Natur

Standard

„Veränderung ist das, was die Leute am meisten fürchten.“ Sollte der russische Dichter Fjodor M. Dostojewskij am Ende gar recht haben und die Bequemlichkeit ist keine Erfindung der Neuzeit…? U-(

Ihre chinesischen Nachbarn dürfen das sogar ähnlich sehen und lassen folgende -für’s eigene Inland wohl zensierte- Wahrheit über’s Hauptstadtradio bekanntgeben:
=> „Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.“
Aha – oder man setzt deutsche Panzer XX( XX( XX( und die eigenen Soldaten in Marsch, ist man speziell für’s Reich der Mitte hinzuzufügen geneigt. U-(XX(

Nachdem also vor fünf Jahren im privaten und beruflichen Bereich langsam durchsickerte, daß es der ausdrückliche Wunsch von zwei Leuten ist, in den südamerikanischen Dschungel Paraguay’s überzuwechseln („Gibt’s da überhaupt schon Städte?“), blieb neben dem eigenen Gedanken-Chaos U-( über diesen nicht soo kleinen alles verändernden Schritt ❗ ❗ im Leben der tägliche Verdauungsprozeß der unangefordert zur Verfügung gestellten Meinungen anderer. „Man stelle sich vor – die brechen aus allem aus!“ 88|

Wohl mancher zyklisch deutsche Mär-Nachrichten schauende Normalverbraucher wird dabei das Bild einer sich durch unwegsamen Dschungel kämpfenden Söldnertruppe vor Augen gesehen haben, die per defektem Funkgerät verzweifelt versucht, Kontakt mit der Außenwelt aufzunehmen. Ihnen sei gesagt – Eure tollen Einbauküchen waren einmal unser Wald! 😐

Andererseits gibt es hier wirklich Ansiedlungen, die sich abseits der befahrenen Wege befinden!
Wo Menschen aufwachsen und leben, die sich wenig um den Rummel der laut dröhnenden Welt, modern ausgestattet am Rande des Abgrundes, kümmern – und die keine Ahnung etwa vom nun 60jährigen „Petersberger Abkommen“ haben.
Aber wir leben mittlerweile im Jahre 2009, und im eben erwähnten Papier ging es noch um längst überholte Dinge wie Toleranz, Freiheit und Menschlichkeit… 😥 :lalala:

Keine schlechte Lebensform vielleicht – aber mit seiner spezifischen Realität -Lichtjahre von Crusoe’s Abenteuern entfernt- sicher nur für wenige „von uns“ gemacht. Trotzdem mögen an dieser Stelle folgende Bilder eingefügt sein, begleitet von den für heute abschließenden Worten Franz Grillparzers, dem österreichischen Autor des Lustspiels „Weh dem, der lügt“:

„Macht Euch erst von der Freiheit frei,
Wollt wirklich frei Ihr werden;
Kein Sklave sein von der Menge Geschrei
Heißt frei sein erst auf Erden.“ :-/ |-|

Natur 01Natur 02Natur 03Natur 04Natur 05Natur 06Natur 07

Vielen Dank an J., dem Fotografen dieser tollen Bilder, der sie uns zur Verfügung gestellt hat. :wave:

Wie immer mit vielen Grüßen – Euer Team von „OUTLAW TODAY“! :wave:

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Im Wald, da sind die Räuber….

Standard

„Ein Baum, der fällt, macht mehr Krach als ein Wald, der wächst.“ |-|
Ganz klar, daß Tibet aufgrund solcher Äußerungen zu China gehören muß. Und etwaige Unabhängigkeitsbestrebungen als Separatismus zu werten und zu verurteilen sind. Meinte vor elf Jahren zumindest der vormalige Steinewerfer und kurz darauf geläuterte und später toll gekleidete Joschka Fischer. XX( :## Noch dazu bezog er sogar Gehalt als deutscher Außenminister. XX( Doch bevor wir für ihn und Brüsseler seinesgleichen feine Hängevorrichtungen basteln, :>> muß das Holz erst gerodet werden bzw. müssen sich Transportwege im Wald befinden.

Beim Stichwort „Holz“ und „Paraguay“ wird der deutschsprechende Häuslebauer meist entnervt abwinken; der Naturfreund muß den Schwund vieler noch unbekannter Arten beklagen. 😥 Und der Deutsche Zentralrat wird in den Tiefen des hiesigen Waldes weiterhin noch hunderte von Gesuchten vermuten, die in voller Uniform und Bewaffnung erst kürzlich ihren 130ten Geburtstag bei bester Gesundheit feierten. :>> :>>
BILD und die Millionen von Nicht-Lesern kaufen diese Geschichten immer gern. :p

Und doch – das paraguayische Holz lebt! Ein Bekannter von uns läßt derzeit mittels mittelschwerer Technik eine breite Zufahrtsstraße am Rande des Ybyturuzu-Gebirges durch bisher unwegsames Gelände anlegen.
Die Besonderheit dabei ist nicht, daß das Gelände ihm gehört, sondern der etwas andere Umgang mit den Bewohnern dieses, seines Landstriches: aufgrund fehlender Alternativ-Möglichkeiten des Broterwerbs wurde bisher „sein“ Holz quasi unkontrolliert und wahllos auf eigene Rechnung geschlagen und verkauft. U-( Trotz der Nähe zum anonymen und allesschluckenden Wald werden hier kommende Generationen in tieferen Erdschichten keine Knochen finden: :zz: die privaten Ein-Mann-Firmen wurden als Angestellte im schon vorhandenen und schnell aufgekauften Sägewerk integriert! Problemlösung auf paraguayisch!

Urwald 01Urwald 02Urwald 03

Plötzlich auftretende Proteste von quasi über Nacht zu unbeugsamen Naturliebhabern mutierten Anwohnern kamen über die üblichen kritisch sein wollenden zwei Übertragungen des über Antenne zu empfangenden, werbefinanzierten Landessenders nicht hinaus: „Zwanzig Bäume sind ein Wald, und zwei Anwälte sind ein Dschungel.“ 🙄

Bevor nun rtl statt kinderreiche Familien zur Endentsorgung 😐 ein Heer von Umweltexperten zwecks Gutachten zur Kausalität betreffs Waldsterben und Polschmelze anschleift, sei an dieser Stelle mitgeteilt, daß der Säge „nur“ Bäume mit Standort des anzulegenden Weges zum Opfer fallen (und notgedrungen auch der eine oder andere weitere Baum – um besonders schöne und große Urwaldriesen wird der Weg herumgeführt.) => Und gegebenenfalls allzuneugierige deutsche Kamerateams…..vorzugsweise privater Betreiber….sorry, aber mittlerweile leben knapp 7 Milliarden Menschen auf dem „Blauen Planeten“..! 88|

Urwald 04Urwald 05Urwald 06Urwald 07Urwald 08Urwald 09Urwald 10

Es hat den Anschein, als biete die Philosophie Tibet’s für uns (außer Irland) :## einige interessante Denkanstöße: „Lieber ein Jahr wie ein Tiger leben als tausend Jahre wie ein Schaf.“ |-|

Urwald 11

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen als Euer Team von „OUTLAW TODAY“! :wave:

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Das Leben ist leicht!

Standard

Zum 30ten September mal was völlig unpolitisches, nur weil man desaströser, selbstzerstörerischer „Made in Brüssel“-Großreich-Politik entronnen ist? ❓

Den 54ten Todestag Jimmy Dean’s unter den Tisch fallen lassen oder die unbeendete Prager Ansprache des letzten deutschen Außenministers vor genau 20 Jahren vergessen? :.

Wenn auch sämtliche Opfer der gelaufenen „Wahl“ noch nicht ahnen, was ihnen in unserer alten Heimat blühen soll, so wird wohl demnächst auch der letzte „mir-egal!“-Mitläufer-Molusk gemeinsam mit dem dann eingemeindeten Volke der Iren nebst den längst im Schattenreich vermuteten Esel, dem Hund, der Katze und dem schon mal agenturgenerierten Hühnchen papierner Grimm’scher Phantasien im Kreise aufgestellt das Erbrechen üben.
Aber bitte nur an durch die Obrigkeit genehmigten Plätzen, ❗ um regen Zuschauerzuspruch und ausreichende Einschaltquoten bei der Direktübertragung zu bekommen!

Doch warum sich schon jetzt Gedanken über die düstere Zukunft machen? ❓
Ist es nicht angenehmer, den Tag zu verträumen, den treibenden Wolken nachzuschauen und bunte Falter im Sonnenlicht zu beobachten…? Hier schon mal einige der südamerikanischen Versionen der leichten Gesellen:

Schmetterlinge 01Schmetterlinge 02Schmetterlinge 03Schmetterlinge 04Schmetterlinge 05Schmetterlinge 06Schmetterlinge 07Schmetterlinge 08Schmetterlinge 09Schmetterlinge 10
Schmetterlinge 11

Zugegeben – farbenfreudig sind sie ja! Zumindest steckt hinter der Vielfalt weit mehr als degeneriertes Schwarz-Gelb….
Wie immer mit vielen Grüßen und diesmal auch mit herzlichem Dank an J. für die Fotos 4-11 – Euer Team von „OUTLAW TODAY“! :wave:

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Weder Fisch noch Fleisch….

Standard

„Ein armer Tropf,
hat einen Hut und keinen Kopf,
nur einen Fuß und keinen Schuh.“

Richtig geraten – damit ist der Pilz gemeint! Nicht etwa der unten gezeigte giftige Auswuchs der Natur XX( , sondern ganz einfach eßbare Pilze, wie wir sie wohl alle aus der herbstlichen alten Heimat kennen.

Giftige Fliegenpilze...

Und da ja Paraguay scheinbar immer für eine Überraschung gut ist, ❗ stellte einer unserer Mitarbeiter in den letzten Tagen fest, daß es auch hier einen Absatzmarkt für geflochtene Pilzkörbe und scharfe Messer gibt.
Bei einer Wanderung durch den heimischen Campo fiel unser eingangs erwähnter Mitarbeiter fast förmlich über die zukünftige Bereicherung seiner Mahlzeiten: bei näherem Hinschauen entpuppten sich die Hutträger als waschechte Maronenröhrlinge! :p

Maronenröhrlinge in Paraguay

Im Pilzbuch von „Kosmos kompakt“, Ausgabe 2000, wird deren Vorkommen nur für Mittelährohbah XX( XX( angegeben – weit gefehlt! Unsere geneigte Leserschaft kann sich von der Anwesenheit der Maronen auf dem südamerikanischen Kontinent selbst überzeugen; die Fundstelle befindet sich unweit von |-|, gleich neben dem >:XX !

Übrigens besitzen Maronen die erwähnenswerte Eigenschaft, radioaktives Cäsium, sogar in hohen Konzentrationen, in ihrem Inneren anzureichern; ab 26ten April 1986 konnte man daher in Tschernobyls Wäldern auf bequeme Art und Weise Pilze mit dem Geigerzähler aufspüren… 88|

Wie so oft im Leben, liegt gutes und schlechtes nahe beieinander, und so lieferte unser Mitarbeiter noch Bilder benachbarter Pilze, die wir hier anfügen möchten. Namentlich leider unbekannt, sind diese Arten scheinbar ungenießbar. :-/

Die Natur bringt schon......wirklich ungewöhnliches hervor!Und von diesen wachsen hier auch einen Menge

Aber für die schmackhafte Zubereitung der Maronenröhrlinge werden wir in unserer Redaktion diesmal zwar kein Rezept aus Balzac´s Zeiten, aber doch auch aus Frankreich verwenden: da die Mutter meiner Chefredakteurin daher stammt, bietet sich wieder die französische Küche an!

Das reicht wohl für eine schmackhafte Pilzpfanne.

Für „Hühnchen mit Waldpilzen in Estragon“ brät man die benötigten Schenkel oder Brüste der Tiere mit wenig Öl in einer Pfanne von beiden Seiten gut an, löscht wenig später alles mit etwas Hühnerbrühe ab und gibt reichlich Estragon dazu. Dies läßt man einmal aufkochen, dreht die Hitze runter und läßt es ungefähr eine halbe Stunde nur noch leicht vor sich hin köcheln!
In dieser Zeit sucht sich der Küchenchef eine gute Flasche Wein aus -und brät die kleingeschnittenen Pilze mit wenig Öl, etwas Petersilie und -nach Geschmack- Knoblauch an.
Vor dem servieren wird die entstandene Hühnchensoße nochmals bei starker Hitze mit Creme Fraiche abgeschmeckt.
Je nach Geschmack passen dazu am besten Nudeln oder Reis!

Guten Appetit wünschen Steffen und Magali von „OUTLAW TODAY!“

Im übrigen bedanken wir uns herzlich bei unserem Mitarbeiter für die Bereitstellung der schönen Pilz-Fotos…den Pilzkorb selbst dann bitte noch bis => 18:00 ❗ Uhr am Kücheneingang abgeben :>>

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de