Schlagwort-Archive: MIG 15 Uti

Geparkte Autos, stehende Flugzeuge

Standard

„Das meiste, was der Mensch so tut, ist nun mal ziemlich lächerlich, wenn man genau hinguckt.“
Zugegeben: in fern zurückliegenden Kindertagen zählte der britische Darsteller John Cleese nicht uuunbedingt zu den Favoriten der im Meißner/Dresdner Raum meist zweiprogrammigen TV-Unterhaltung; nun, da der Herr 79 Lenze wird, hat sich das Bild längst gewandelt und hinter dessen schauspielerischer Leistung  in Verbindung mit den Filmen seiner Monty Python´s – Truppe läßt sich viel mehr erkennen als sonderbare Rhetorik zu absurden Szenen: Glückwunsch also einem standhaften Brexit-Befürworter! 🙂

Bei einer Durchsicht der letzten Themen auf vorliegenden Seiten fiel dem Schreiber dieser Zeilen das Fehlen einer Bilderserie auf; „zwar“ ein weiteres Mal auf ein automobiles Thema bezogen, doch zu schad`, um es der geneigten Leserschaft vorzuenthalten: vor genau zwei Wochen eröffnete an einer Ausfallstrasse Villarrica´s das nächste Autohaus.
Nun sollte man zugeben, daß „unser“ Städtchen seit einigen Jahren nicht gerade an Mangelerscheinungen in Bezug auf Verkaufsstellen für fahrende Untersätze leidet; diese Verkaufsfläche mit Büroraum jedenfalls wirbt zumindest noch für BMW und die Marke Mini.
Der neue Autoverkäufer stand seit unserer Ankunft hier bisher für Grundstück/Haus/Bau und versucht sich also nun auf einem weiteren Betätigungsfeld. Dazu wurde diese Einweihungsfeier geschmissen mit Musikke vom Bildschirm und kellnernden Biernachschenkern; leider verursachte zu vorgerückter Stunde das Wetter einen Besucherrückzug unters Dach in Richtung Getränke- und Brötchenausschank.
Dennoch sollte diese Veranstaltung zu vorgerückter Stunde nicht ohne ausreichend Bildmaterial der Autos und vor allem der Besucher(-innen) verlassen werden….

                  

Und plötzlich wird einem bewußt, wie sehr sich die Automobile eigentlich in den letzten Jahren verändert haben: waren DAS noch Zeiten, als die vorderen Scheinwerfer SO aussahen:

Von fabrikneuen Plastikeimern zu etwas zerkleinerten Wagen: in der östlich gelegenen Grenzstadt Presidente Franco / Department Alto Parana fand die Polizei in einem Privathaus einen mit Sprengstoff angereicherten PKW. Es gelang -ohne eine Detonation auslösende vorherige Fummelei von interessierten Bastlern- die Karre aus dem Ort raus auf freies Feld zu bewegen, wo die Kapseln samt Auto in die Luft gejagt wurden. Vorläufigen Drehbüchern zufolge sollte diese Vorrichtung der Befreiung eines Drogenhändlers dienen: vielleicht war es auch für eine völlig andere Aufgabe vorgesehen… 🙂

   

Vom fahren zum fliegen: auch das letzte Diorama rund um die MIG 15 uti in diesem Jahre hat nun das Finale erreicht: herausgekommen ist nicht unbedingt etwas spektakuläres, aber dafür gab die Schaffung der Bodenlandschaft recht viel Spaß: ein Rest einer Berliner Grasmatte und der Rest Holz/Stein aus dem benachbarten paraguayischen Campo. 🙂 Die Flugzeugversion entspricht derjenigen einer vietnamesischen Einheit aus den Jahren 1963/64; damals schickte der Warschauer Pakt über 30 Maschinen dieser Trainerversion in die vietnamesische Gegend.

Somit verbleiben wir auch diesmal mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de
Advertisements

Scooter 2018

Standard

„Die Barbarei kommt wieder, trotz Eisenbahnen, elektrischen Drähten und Luftballons.“
Kaum zu glauben, daß schon damals der deutsche Philosoph Schopenhauer den Weg Deutschlands vor sich sah; aus heutiger Sicht gestaltet sich dies natürlich leicht – vor rund 170 Jahren hingegen dürfte man ihn als verschrobenen Alten mit pessimistischen Ansichten „gesehen“ haben: Kritikern der heutigen brd-GmbH-Zustände wird dies bekannt vorkommen..
Womit die Ankunft im Heute erfolgt wäre – zumindest fast: als am 25ten August vor nun 51 Jahren der damals amtierende Außenminister und Vizekanzler Brandt den Startschuß fürs Farb-TV gab, hielt die steuerzahlende Mehrheit dies wahrscheinlich für einen Gipfel der bisherigen Menschheitsgeschichte.
Daß ein halbes Jahrhundert später hunderte TV-Sender Millionen ohne Job ruhigstellen werden, erschien damals wohl undenkbar…

Noch unglaubwürdiger wäre noch 1967 die Idee von elektrischen PKW´s gewesen, die per Regierungsdekret die Strassen bevölkern sollen: und auch in unserer neuen Wahlheimat Paraguay soll sich dies demnächst nun durchsetzen. Kein Eigenprojekt unseres Binnenlandes, sondern ein weiteres Produkt vom Wegwerfweltmeister China wird in diesen Tagen hierzulande angepriesen: der Wagen gelangt unter der kryptisch anmutenden Bezeichnung EX360 aus der immerhin schon 1958 gegründeten fernöstlichen BAIC-Firma in unser durch keine Meeranbindung beeinträchtigtes Land.

 
Die wichtige Frage nach der Motorleistung läßt sich leicht klären: der Hersteller verspricht reichlich 100 PS; ob deren anhaltende Nutzung die angegebenen 300 km Reichweite zulassen, sei dahingestellt – der veranschlagte Kaufpreis von 35tausend Dollars wird die Zahl der erhofften Käufer für dieses rein elektrisch zu betreibende Auto wohl etwas reduzieren…
Als Alternativmodell wäre noch der EC 200 mit 36 kw starker Antriebseinheit zu haben; schon über 10tausend Dollar weniger! Und eine mobile Ladestation, die im Kofferraum Platz findet, ist immerhin im Preis enthalten: Hier zumindest werden verschiedene Innenausstattungen angeboten; ob sich die Strategie von Autoscootern in einem freiluftmüllverbrennenden Binnenland durchsetzen wird, sollte die Zeit aufzeigen; ggf. könnten/sollten die Nudgingexperten der bundesdeutschen Wirtschaftsdiktatur hinzugezogen werden… 🙂

    

Antworten – und doch wieder Fragen betreffs des im letzten Beitrages erwähnten Mordes in der Cooperativa Carlos Pfannl: die Mehrzahl der Beteiligten wurden -nach Polizeiangaben- nahezu Tag für Tag in der vergangenen Woche gefasst.
Und wie geahnt, so steht auch diesmal eine Frage nach dem Verbleib einer gewissen Summe im Raum. Im obligatorischen, aktuellen Zahlenwirrwarr stehen über 500 Millionen geraubten Guaranies gegen 136 Millionen Millionen aufgefundenen; der Ausgang dieser finanziellen Dinge dürfte den meisten dämmern… 😦

…..grad noch das Eine: nach dem Abschluß der Arbeiten am letzten Diorama rund ums Halbkettenfahrzeug lockte denn doch das Vorhandensein eines Modells der MIG 15 Uti im Maßstab 1:72. Nachdem es gelang, die dreiteilige Kanzel wirklich zu dritteln und das Cockpit zu demontieren, sollte denn einer kompletten Zerlegung nichts mehr im Wege stehen. 🙂
Die eher unkomplizierten Restaurierungs- und Überarbeitungsarbeiten gehen leicht von der Hand – und auch eine passende Idee für die sich anschließende Gestaltung **wird noch nicht verraten** war leicht gefunden. Sogar die etwa Ende 1988 aufgebrachten Abziehbilder/ Decals lassen sich drei Jahrzehnte später noch nachbessern. Kein Zukauf und keine komplizierte Gestaltung diesmal..:versprochen..! 🙂

 

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de