Schlagwort-Archive: Gefängnis

Balzac, der Polizeichef & die Siegerin

Standard

„Wer viel redet, glaubt am Ende, was er sagt.“
Zum 169ten Todestag des französischen Schriftstellers Honoré de Balzac sei an diese Aussage aus einer anderen, dennoch vielleicht nicht ganz so fernen Zeit erinnert; die jüngst ablaufenden, unwiderruflich anmutenden Veränderungen in der entstehenden zentralislamischen Union bergen für die verbliebene, einstige Einwohnerschaft nicht nur die „Vorzüge“ einer ökologischen Diktatur, sondern lassen auch aus der Entfernung das gleichgeschaltete mediale Trommelfeuer nicht nur erkennen, sondern auch erspüren – allerdings wird das bewährte Prinzip der Massenausrichtung und -steuerung durch Privathandgazetten auch in unserer neuen Heimat benutzt: nicht ohne den diesen Dingen innewohnende Ironie…

So bezeichnete in den letzten Stunden der Chef der paraguayischen Nationalpolizei die Arbeit seiner Truppe als ausgezeichnet: schließlich wären die Gefängnisse ja voll. 🙂

Unnötig, anzufügen, daß Gefängnisse mit Lebenden befüllt werden: die allein von Januar bis August im Kreis Amamby im östlichen, „mittleren Knick“ unseres Binnenlandes Getöteten kamen also nicht in den Genuß der staatlichen Unterbringung: wie sich das mit der „guten Arbeit“-Aussage des Polizeichef´s vereinbaren läßt, sei zur Beantwortung studierten linientreuen Journalisten überlassen… 🙂
Erschwerend käme hinzu, die bisher 19 erfolgten Morde an Frauen erklären zu müssen – oder gar Gründe aufzuzeigen, wie sich dies verhindern ließe: vielleicht könnte ja die deutsche Journaille bei der Beantwortung dieser Frage helfen….

Doch auch die in den letzten Beiträgen behandelte Amtsenthebung des Binnenlandpräsidenten löst sich im „Weiter so!“ auf: Verhandlungen & Anhörungen beendet.

Hilfreich dabei vielleicht unter anderem die erfolgte Wahl zur Miss Paraguay 2019 – hier isse, die Siegerin: keine weiteren Worte. 😦

Aus Zeitgründen heute wieder etwas kürzer – dennoch auch heute der Bericht von der Soleil-Werft: nach dem einsetzen des oberen Decks wie angekündigt der Umzug der Baubrigade – oder besser ein Abstieg: nämlich „einfach“ herunter zur sehr umfangreichen Heckkonstruktion. Die Vorgehensweise läßt sich relativ einfach beschreiben: die beiden Heckbalkone/Unten/Mitte mit den jeweiligen beiden Seitengalerien/-laufstegen verbinden, sodaß sich ein „U“ ergibt, dem unteren Balkon die beiden Seitenteile anpassen und beide oberen Seitenteile mit je einem Dach ausstatten. Mehr nicht. 🙂  Daß deren Linienführung mit den später einzusetzenden Barkhölzern übereinstimmen muß/sollte/könnte, versteht sich von selbst… 🙂

Damit verbleiben wir mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
https://www.hotel-paraiso.de

 

Werbeanzeigen

Drei Präsidenten und eine Frau

Standard

„Nur Gott, dem Vaterlande und meinem Gewissen will ich verantwortlich sein.“
Ableugen -und ablegbare- Maximen bestimmen die -gern- als Leben eigenbezeichnete Existenz der meisten Zeitgenossen; politische, „auf Sicht fahrende“ Flexibilität der GmbH-Verwaltungsriege wird alternativlos zuvorkommend als Fachkompetenz, vor allem dankend! (zu allem Überfluß zahlend..) zugeordnet; Reichspräsident und Generalfeldmarschall Paul von Hindenburg´s Zitat tritt 85 Jahre nach dessen Tod einer leider zunehmenden Mehrzahl seiner deutschen Landsleute wie aus einer vergangenen und vor allem verurteilswerten Zeit entgegen; nicht verwunderlich für ein islamisch werdendes Land ohne Aussengrenzen, mit abgesenktem Bildungsniveau ohne Freitag sowie „..ich freu mich drauf!“-Raub, Vergewaltigung und Mord auf offener Straße…

Leider galt einleitendes Zitat auch in unserem Binnenländle erst kürzlich nicht unbedingt als erstes zu beachtendes Gebot bei der Staatslenkung; ein nun ans Licht gekommenes Geheimabkommen trieb -mal wieder- die meist hauptstädtische Bevölkerung aufs Straßenpflaster: laut dieser Vereinbarung zwischen den Wasserkraftnutzern Brasilien und Paraguay sah dieser Vertrag die jährliche Mehrzahlung von 200 Millionen US-Dollar vor – und dies ohne ein Mehrangebot von Strom; keine Frage, auf wen die führenden Stromgesellschaften dies abgewälzt hätten.. 🙂
Damit wäre die 2009 ausgehandelte brasilianische Mehrzahlung von 360 Millionen annulliert worden; diese jüngst auf einer Pressekonferenz vom hiesigen Aussenminister als Vorteile ausgelegten Eckpunkte erschienen denn auch nur einen Tag später nicht mehr ganz sooo vorteilhaft und besagter Aussenminister räumte ganz ohne Widerworte seinen gepolsterten Stuhl freiwillig – zuvor hatte sich schon der Stromgesellschaftschef der ANDE „empfohlen“, da dieser Vertrag nicht mit seinem Amt/Land/Gewissen vereinbaren sei…
Keine Sorge – geht noch weiter: das drohende Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten Paraguay´s wurde erst in diesen aktuellen letzten Stunden nicht begonnen; Theaterdonner oder auch keiner – „hier“ kommt schnell das politische Ende; siehe Lugo`s Abgang…. 🙂
Am Mittwoch dann wurde verkündet, daß dieser Vertrag nicht angenommen wird bzw. beide Seiten ihn annullieren; einer der Nebeneffekte dieser ganzen Sache ist die Neubesetzung des Itaupú-Direktors sowie des paraguayischen Botschafters auf brasilianischer Seite; anzunehmen ist, daß diese Posten unter Zuhilfenahme des Peter-Prinzips nun von anderen/denselben Mitmenschen mit den gleichen Eigenschaften belegt werden… 🙂

Gleich zuverlässig arbeitend bleibt auch die hierzulande immer bewährte und sich bewährende Geldmaschine der Justiz; aktuell ist die Schönheitskönigin „unserer“ Departmenthauptstadt Guairá betroffen: aufgrund fehlender Funktion der Bremse (..so angegeben..) beschädigte sie ein anderes Auto an der hinteren Stoßstange; das übliche „..machen wir..kein Problem..“ wurde wie genauso üblich nicht ernst genommen und der Wisch mit der Aufforderung zur Wahrnehmung eines Gerichtstermines…“was für ein Zettel..?“ So wurde ein Haftbefehl für die junge Frau ausgestellt. (!)
Gerüchte, wonach sie versuchen wird, in Deutschland Asyl zu beantragen, sind derzeit noch unbestätigt…. Vielleicht möchte ja jemand die Bürgschaft übernehmen..?!? 🙂

Nach über 5 Monaten / 150 Tagen Bautätigkeit auf der Soleil-Royal-Werft gibts nun folgendes zu berichten: der Einbau der hinteren Lafetten mußte unterbrochen werden, da sich fast unmittelbar vor den Geschützpforten die hinteren vertikalen Spanten befinden. Diese dienen außen der Aufnahme der Bordwandplanken und innenbords befinden sich an ihnen kleine Auflageflächen für das erste ansteigende hintere Deck. Um diese Spanten zu entfernen, mußte der folgende, ansteigende Teil der Bordwand samt Auflagefläche /Deck auf anderem Wege neu angefertigt werden; quasi ein Dreieck mit innerer Leiste. Nun stellte es kein Problem mehr da, auch die beiden breiten inneren Spantenteile zu amputieren: und schon wandern die Matrosen fröhlich pfeifend über ein leergeräumtes Deck nach achtern…
Anschließend bekam besagtes Deck die Grätings bzw. den Durchstieg, sowie die Beplankung samt Nagelmuster – desgleichen das vordere Deck. Demnächst also: Spanten weg, seitliche Bordwand innen rot, am Rumpf anbringen und Deck(s) drauf.
Achtern vorher die restlichen Lafetten `rein…. 🙂
Klingt ja einfach.. 🙂

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
https://www.hotel-paraiso.de

Tolle Mädels & schwere Jungs

Standard

57

..kaum zu glauben – aber auch diese Woche begann und geht auch turbulent weiter: beinahe noch den mir selbst in Bälde blühenden runden Geburtstag einer lieben Freundin vergessen; glücklicherweise wurden da die besten und wirkungsvollsten Hausmittel gegen die derzeit grassierende Erkältungswelle geboten – gegen die Schmerzen im Knie, die einen Tanz uunmöööglich machten, gabs leider keine Mittel. 🙂

Auch der tagelang unerbittlich herabströmende Regen sollte keinen Stimmungsabriß verursachen – zum einen, weil natürlich „drin“ gefeiert wurde, und als weiterer Nebeneffekt wurde so näher um den offenen Kamin zusammengerückt.
Danke nochmals für die starke Party! 🙂 🙂 …wollen wir hoffen, daß nun nicht alle Gäste husten & schniefen..

58

Und während besagter Schwellengeburtstag unbeschwert bis in die frühen Morgenstunden andauerte,  waren in einem anderen Teil unsres Landes in selbiger Nacht viele Menschen mehr oder weniger stark beschäftigt und in Anspruch genommen; in einer Aufbewahrungsanstalt für garstige Mitmenschen in Concepción beispielsweise unternahmen mehrere Einwohner genannter Wohneinheit in ehrenamtlicher stundenlanger Arbeit mittels umfangreicher Erdarbeiten unter Tage einen Versuch, wieder am fröhlichen Leben ihrer gewohnten Umgebung samt Nachbarn und Freunden teilnehmen zu können; leider bestand ihre Wohnungsgesellschaft auf Weiterführung des Mietverhältnisses und beschlagnahmte bei dieser Gelegenheit an der Aussenseite des Gebäudes befestigte Leitern und Seile, welche vermutlich im Anschluß an die gebückte Haltung im Erdreich ausschließlich im medizinischen Sinne einer Begradigung und Entspannung der gekrümmten Wirbelsäule(n) dienen sollten: schon vor etwa sechs Wochen wurde in selbigem Gebäudekomplex ein ähnliches Outdoor-Experiment vorzeitig abgebrochen… Immerhin wurde jetzt unumstößlich festgestellt, daß der Erdaushub in den Nachtstunden vorgenommen wurde. 🙂

55 53

In selbem Sinne verlief vor zwei Tagen der Überfall auf einen Geldtransporter im zwischen Asunción und San Lorenzo gelegenen Fernando de la Mora: mehrere Einschüsse „zieren“ nun den gelben, eigentlich gepanzerten Wagen – doch reich wurden die privaten Waffenbesitzer auch mit dieser Aktion nicht: der Geldbote rettete sich ins Wageninnere, und wenig später „landeten“ zwei der Beamten nach Schußwechsel im Krankenhaus.

52

Gelandet ist in dieser Woche auch das sich „Angie Leiva“ nennende Model mit hoffentlich weiterhin blondem Haar – gelandet zumindest in der hiesigen Tageszeitung „Crónica“; aus welchem Grund sie in Gefangenenkluft gesteckt wurde, entzieht sich meiner Kenntnis – sollte sie ohne Führerschein unterwegs gewesen sein? Dann wäre dies Vorkommnis von 2012 ja bestimmt verjährt, möchte man meinen… 🙂

5150 54

Aber Regenwetter bietet zumindest den Vorteil, sich endlich wieder dem nächsten Diorama um die FW-190 F 8 widmen zu können – so denn die vor 4 Wochen bestellte Grundplatte eines Tages geliefert würde: langsam, aber stetig gehen die Arbeiten voran.. 🙂

56

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de