Schlagwort-Archive: Dresden

1998/1929/2017

Standard

112

„Wenn ich schon mal zu früh sterben sollte, dann wie James Dean – auf einer Kreuzung, im Porsche. Zack. Aus.“ Okay….: mit der Kreuzung sollte er tatsächlich vorausschauend recht behalten; bei der Automarke allerdings hat´s dann wieder gehapert: ein elender Mitsubishi Pajero sollte Falco „rüber“ tragen – ganze 19 Jahre nun her, daß Österreichs Musikwunder der 80er nicht mehr unter uns weilt..
Auf diese radikale, unwiderrufliche Art und Weise mußte der weiße Rapper jedenfalls die angepriesene dunkelarabische Zukunft des deutschen Sprachraumes nicht mehr miterleben…

Aber was bedeuten neuzeitliche kompressorangeschobene Porsche, ganz zu schweigen von japanischen Vierrädrern gegen die Urahnen der menschlichen Motorisierung..? 🙂
Eines dieser betagten Vehikel traf am vergangenen Samstagabend bei uns ein und wurde eher unauffällig neben schon anderen stehenden Wagen geparkt – aber dem scharfen Beobachterauge entgeht ein „hochbeiniges“, durch Speichen gehaltenes Bootsheck natürlich nicht..! 🙂

114a 115a 116a

Die freundlich-brennendinteressierte Frage nach dem Herstellungsjahr des blauen dachlosen Traumes wurde mit einer spontanen Einladung zu einer Probefahrt beantwortet: SO kultig und geräuschvoll kann sich nur die (Mit-)fahrt in einem Ford A Speedster von 1929 Samstagabends halb 11 anfühlen. 🙂 🙂 🙂

Nach Angaben des Besitzers, die Bestätigung, allerdings ebenso vorwurfsvolle Blicke (..?????!!)  bei der Ehefrau hervorriefen, gingen bei der Restaurierung der dreiganggetriebenen Karre einige Jahre ins Land; besser in „Schuß“ als die meisten Fahrzeuge, die am täglichen Strassenverkehr teilnehmen, nahm sich der Fahrer sogar die Freiheit, in für Paraguay eher untypischer Art das Augenmerk sogar auf die – Bremsen zu richten: für selbige einst verwendeter Seilzugmechanismus wurde (leider..) ersetzt, um bei der Benutzung des Wagens keine haltlosen bösen Überraschungen zu erleben..

118a 117a  119a 120a

Prädikat: gut gemachtes, aber unverkäufliches Einzelstück. **heul*** 🙂
Danke für die Probefahrt und allzeit gute Fahrt!!!

……….

Nicht annähernd halb so alt und schon am Ende der Wertgehaltsskala sich befindende, hochkant gestellte Fahrzeuge dienen derzeit „drüben“ in der sächsischen Landeshauptstadt einem Racheexperiment für die verpatzten Feierlichkeiten vom vergangenen 3. Oktober: ein offensichtlich schwerst geistesgestörter Oberbürgermeister versucht (!) dabei das Gedenken an die zigtausenden Toten des durch die damaligen Alliierten erzeugten Dresdner Feuersturmes von 1945 zu zerstören: unfassbar, welche Vorgehensweise das dortige politische diktatorische System bei der geplanten Errichtung des 4., dann islamischen Reiches mittlerweile eingeschlagen hat
Ihr irrt Euch – Dresden hält stand!! 🙂

110 111

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

113

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de
Werbeanzeigen

Busch, Bilder & Beton

Standard

„Oft trifft man wen, der Bilder malt
viel seltener wen, der sie bezahlt.“ 🙂

Vermutlich würden die meisten Aussteller, die an der in wenigen Tagen ihre Pforten schließenden Kunstausstellung in unserer Hauptstadt Asunción teilnahmen, dieser Aussage des deutschen Zeichners Wilhelm Busch zustimmen; aber welcher Künstler malt oder gestaltet – will man denn diesmal nur bei der gestalterischen Kunst bleiben – schon ausschließlich aus reinem Verdienstzwecke..?
Außerdem vertrat noch Anfang April 1912 selbst Caledon Hockley die Ansicht, daß aus „Picasso“ nichts wird…. 🙂

So erkühnten sich vor wenigen Wochen die schon genannten hauptstädtischen Veranstalter, ihrer geplanten Präsentation den weitgefaßten Rahmen „Der Mensch im Mittelpunkt“ zu verpassen; kein schlechtes Thema bei den derzeitigen weltweiten Umbrüchen!
Und so konnte und durfte auch eine teils politische Streifung aktueller Vorgänge nicht ausbleiben: erlaubt waren alle „herkömmlichen“ Möglichkeiten der uns Menschen eigenen Machbarkeiten.
Und wer nun beim Stichwort Kunst & Paraguay vermutet, daß außer bestickten Topflappen aus doppeltgenähten Eukalyptusblättern oder schief geschnitzten Totempfählen der ameisenfressenden Indianer nichts berichtenswerteres eingereicht wurde, hätte sich getäuscht gesehen: doch wozu viele Worte – hier eine Auswahl der gezeigten Arbeiten!

06  08  10 11 16 09 34

12 13 14 15  17 18 20 19  21 22 23 24 25 26 27 29 28  30 31 32
Eines der stellenweise recht farbfreudigen Bilder entstammt der Hand der hier hauseigenen Chefin; immerhin gab´s für die Teilnahme einen Nachweisbelegglückwunsch – nachvollziehbar: der Schreiber dieser Zeilen hätte wohl die meisten Bilder auf den ersten Platz gehievt..!! 🙂

Sprichwörtlich in letzter Minute erreichte die Jury ein weiterer potenzieller Preiskandidat; dabei handelte es sich um eine Lifeinstallation größeren Ausmaßes: eine Gruppierung, bestehend aus absolut BlindenInnen und GehörlosInnen (in diesem speziellen Zusammenhang sei für diese konkrete Riege das Wort „Menschen“ tunlichst vermieden..), veranlaßte, daß grobmotorisch Kostjanix-Betonblöcke in einen Fluß verlegt wurden, um mittels zu Lasten Dritter organisierter Überschwemmungsmethodik vormals deutschen Innenstädten (gleichzeitig drehbuchliefernden Kriminalstatistiken..) ein völlig neues Gesicht zu verpassen: glücklicherweise wurde am vergangenen Wochenende die hiesige Zeit um eine Stunde VORgestellt, sodaß eben beschriebene Aktion leiderleider nicht in die äußere, geschweige denn die innere Auswahl der zu vergebenden Preise gelangte. 🙂

01

33

Und wie´s sich für eine Vernisage gehört, wurden tatsächlich für die Besucher Häppchen gereicht: sollte man(n) in seinen alten Tagen tatsächlich vom Dioramabau auf Malerei umschwenken..? 🙂

04

Damit verbleiben wir wie immer mit Gruß, Dank an Dresden! & den besten Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Pelziger Februar

Standard

„Im Zweifelsfalle sprich die Wahrheit.“

Mittlerweile besteht Grund zu der Annahme, daß, infolge eingangs erwähnter, wahrscheinlich absichtlich 🙄 allgemein gehaltener Aufforderung, sich die Stuttgarter Thienemann’s vorauseilend & systemkorrekt des umfangreichen Werknachlasses des amerikanischen Dichters Mark Twain annehmen; im Jahre 2013 werden Bücher nicht einfach verbrannt, sondern im wahrsten Sinn des Wortes…verklärt….

Pünktlich kurz vor der Mitte des aktuellen Monats erreichte uns aus SPD-HH/A1 :wave: ein vor wenigen Wochen ergattertes orschinales Foto; die auch in diesem Jahre erfolgte Correctness-Rechnung :> :## XX( der Opfer in dieser Stadt läßt ahnen, daß Herrn Twains Weisung noch längere Zeit keinerlei Folge geleistet werden wird….

Spinne 04

Wahr allerdings bleibt, daß in diesen Wochen wieder vermehrt die Taranteln auf Brautschau übers hiesige flache Land krabbeln.
Schon oft gehörte Geschichten über deren Unfähigkeit, Wände hoch zu marschieren, seien mit dem hier angefügten Bild widerlegt:

Spinne 02Spinne 03

…es könnte also sein, daß -vorausgesetzt, man wohnt hierzulande- beim nächsten öffnen der Türe etwas pelziges von oben herabfällt…. 8| :)) U-(

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“! :wave:

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Mehr als ein Foto…

Standard

„Die Weltgeschichte…hat bisher noch jedes Kapitel der Selbstüberhebung mit einem bestrafenden Schluß versehen und diesen Akt für spätere Geschlechter in der ernsten, eindringlichen Sprache der Ruinen aufbewahrt.“ :`(

Passend zu diesen Worten Karl May’s erreichte uns zum Beginn des Wochenendes ein Originalfoto aus des Dichters sächsischen Heimat, welches die Ruine der Dresdener Frauenkirche 1952, sieben Jahre nach ihrer sinnlosen Zerstörung zeigt.
Vor wenigen Wochen im bekannten weltweiten Auktionshaus erworben, brachten es uns liebe Gäste aus Deutschland mit – wofür wir uns auch an dieser Stelle nochmals recht herzlich bedanken! :yes:
Fotografisch vergrößert wird demnächst dieser seltene Schnappschuß einen besonderen Platz in unserer beliebten und inzwischen auch landesweit bekannten „Dauerausstellung“ einnehmen.

Dresden 01

Unter Zuhilfenahme eines Freundesdienstes gelang es uns -unterstützt von einem Fotoprofi aus der Nähe von Kaiserslautern- ab dem Jahr 2000, bis zu unserer Auswanderung ’05 jährlich einmal offiziell über die damalige Baustelle der Frauenkirche geführt zu werden und so die Stufen ihres Wiederaufbaus vor Ort nah zu erleben. Unglaublich, wozu Menschen sowohl in der Zerstörung als auch bei der Rekonstruktion fähig sind….. 😮

Dresden 02Dresden 03Dresden 06Dresden 07Dresden 05Dresden 04Dresden 08

Wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen – Euer Team von „OUTLAW TODAY“! :wave:

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de