Schlagwort-Archive: busterminal

Unbequem & weggeschickt….

Standard

„Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch ernst genommen.“
Diese kurze und äußerst griffige Aussage vom ersten Verwalter der brd-Gmbh läßt sich wohl nicht mehr so mühelos in unsere heutige Zeit übertragen; die nächsten Jahre werden beweisen, daß ausschließlich striktes Befolgen der Lebensvorgaben aus Mohammed´s pädophiler Mordsbibel das Überleben in einst deutschen Ländereien garantieren dürfte: und vielleicht erinnert nach dem erfolgreichen Abschluß der Hidschra, gefolgt von Deportation der eisern „bis zuletzt“ verbliebenen deutschen Ureinwohnerschaft nur noch der sogenannte Adenauer-Mercedes 300 an die vormaligen Besitzers des Landes…
Diesem Thema sei hinzugefügt, daß selbiger Kanzler Adenauer vor nun 55 Jahren mit immerhin 87 Lebensjahren seine Rücktrittserklärung einreichte; nicht auszudenken, wenn bis in unsere Zeit in diesem Job Rücktrittserklärungen ans Lebensalter gebunden wären… 😦

Der erste Gegenbeweis für Konni´s Lebensformel läßt sich aus „unserm“ Villarrica vermelden: beim immerhin schon Jahre schwelenden Streit um den Standort des neuen Busterminal´s wurde in den vergangenen Tagen eine neue mögliche Variante vorgelegt: dieses Papier sieht vor, die neue Zentralhaltestelle für ankommende & abfahrende Busse – rund 12 km aus der Stadt heraus zu verlegen. Keine Frage, daß der Protest des fliegenden und die Menschentransporter umschwärmenden, mit nahezu allem möglichen brauchbarem und unbrauchbarem Zeugs handelnden Verkäuferkokons nicht lange auf sich warten ließ: eilig gedruckte Anschlagformulare erklären die 12 Mitglieder dieser Kommission mit sofortiger Wirkung zur Persona non grata – zumindest bisher mit Wirkung für Villarrica.
Darunter befinden sich illustre Personen wie der vormalige Governador unserer Departmenthauptstadt sowie der derzeit amtierende Bürgermeister. 🙂 Generell gehts drum, daß bei der jährlichen Zunahme des Strassenverkehrs bei gleichbleibender Anzahl der Parkmöglichkeiten -zuzüglich konstanter Anzahl verfügbarer Parkkrallen- das Rumkurven der großen Überlandbusse quer durch die Stadt immer aussichtsloser, dafür immer öfter Auslöser von Hupkonzerten wird: während genannte Händlerhorden das Schwinden ihrer -oft einzigen- Einnahmequellen ahnen, wird sich eine außerstädtische Lösung wohl in der nächsten Zeit kaum vermeiden lassen: bis jedoch der Sprung vom fest beschlossenen neuen Standort zum fertigen Gebäude geschafft ist, dürfte unser Bürgermeister wohl längst seinen Ruhestand genießen…

 

…und auch der nun ein „Ex“ vor seinem Titel als Chef der Einwanderungsbehörde führende Julian Vega bemüht sich höchstpersönlich herbei, eingangs erwähnte Maxime ad absurdum zu führen: seine Teilnahme an einer paraguayischen Regierungsdelegation in Taipeh fand ein vorzeitiges Ende samt vom Steuerzahler finanzierten verfrühten Rückflug, als er -laut Medienberichten..- eine dortige Übersetzerin am Bein berührte.
Was die Ausweisung aus dem Land nach sich zog.
Eilig gab Herr Vega sein Ämter-Rücktrittsgesuch ein und ward` heute prompt von einer jubelnden -verbliebenen- Freundesmenge empfangen, die ihm halfen, alles als übliches Mißverständnis zwischen Mann und Frau zu sehen & zu verstehen. 🙂

Trotz dieses Vorfalls dürfte der berufliche Lebenslauf des Ex-Behördenchef´s auch weiterhin gesichert sein & auch bleiben – was mit der beteiligten/betroffenen Übersetzerin geschehen wird, ist bislang unklar: für ein neues berufliches Standbein wurden aber schon Bewerbungsphotos an ein kleines Krankenhaus in einer eher ländlichen Region versandt, verlautete aus gut informierten Kreisen…. 🙂

Die übrige Gesandtschaft samt seinem Chef, der als relativ neuer Präsident eigentlich Paraguay verwaltet, verblieb noch etwas in Taiwan; und damit die Regierungsgeschäfte in unserem Binnenland wie geschmiert weiterlaufen, übernahmen am Donnerstag Kinder die Macht (symbolisch für EINEN Tag..) hierzulande:

Kein Problem also alles…. 🙂

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de
Advertisements

Buntes Treiben, pulsierendes Leben

Standard

Trotz Wochenende und der Teilnahme an Sir Cliff Richards 67er Geburtstagsfeier :yes: ist auch heute wieder ein Beitrag an dieser Stelle von uns zu erwarten.

Eine erlebnisreiche Woche liegt hinter uns, in der wir unter anderem auch weiterreisende Hotelgäste von uns an den Haupt-Busterminal von Villarrica begleitet haben.
Diese Gelegenheit wollten wir nicht ungenutzt verstreichen lassen und haben uns für unsere geneigte Leserschaft direkt vor Ort mal umgeschaut. |-|

Bus-Terminal Villarrica

Hier in Paraguay existiert ein gut funktionierendes Busnetz; von Villarrica aus werden mehrere südamerikanische Hauptstädte angefahren.
Für ihre nächste Reiseetappe hatten sich unsere Gäste Buenos Aires herausgesucht. Bei solchen Langstrecken müssen die Tickets einen Tag vorher erworben und bezahlt werden. In unserem Fall Buenos Aires kosteten die Fahrscheine pro Person 180.000,- Guaranies; darin enthalten ist auch die Verpflegung für die gesamte Fahrzeit von ca. 24 Stunden. Allerdings mußte wegen des Grenzübertritts nach Argentinien beim Ticketkauf der Reisepaß vorgelegt werden.

Ticketschalter CittaTicketschalter NSAWeitere Ticketschalter

Der Terminal selbst befindet sich günstig gelegen mitten im Stadtzentrum von Villarrica. Hier herrscht ein irrer Trubel; inmitten ankommender und abfahrender Busse und dem bunten Gewimmel der zahlreichen Fahrgäste versuchen Händler noch Früchte, Getränke oder einen kleinen Imbiss an den Mann oder die Frau zu bringen. Ein Bild, wie man es aus vielen Städten der Welt kennt: egal, ob Damaskus in Syrien oder Mombasa in Kenia – auf solchen Bus-/Bahnhöfen kann man fast immer die gleichen Szenen mit den fliegenden Händlern erleben. 😮

Jede Menge TrubelVor der AbfahrtLangstrecken-Busse

Fast direkt neben der Wechselstube, wo Dollarscheine und Pesos getauscht werden können, befindet sich der Stand mit der Reiselektüre.
Von der einheimischen Tageszeitung bis hin zur neuen Ausgabe von „National Geographic“ (natürlich in Spanisch!) ist hier alles zu bekommen … außer vielleicht „BILD“, „FAZ“ :p und „Neues Deutschland“ :no: >:-[ 88|

ReiselektürePolitisches...Lesestoff...und Newsweek

Unsere Gäste bestiegen um 12.30 Uhr den Bus der Linie NSA (Nuestra Senora de la Asuncion) und wollen sich nach ihrer Ankunft in Argentinien bei uns nochmals melden.
Die Möglichkeit, diese Reise in einem sogenannten Schlafbus zurückzulegen, besteht leider nur von Asuncion aus, zum Preis von 280tausend Guaranies, und so werden es sich beide im Sitzen bequem machen müssen.
Aber so werden sie auch das nächtliche Südamerika auf ihrer Fahrt erleben können 😮 …
Wir wünschen den beiden auf diesem Weg eine schöne Weiterreise und noch viele tolle Erlebnisse auf dem südamerikanischen Kontinent!

Lao-Tse sagt dazu: „Wohin du auch gehst – geh mit deinem ganzen Herzen!“

Und so liegt wieder eine neue Woche in Paraguay vor uns; in der wir Sie, liebe Leser, wie gewohnt auch weiterhin auf dem Laufenden halten werden über die neuesten Nachrichten und Ereignisse!

P.S.: Sollten Frau von der Leyens „Schnapsspitzel“ hier auftauchen, ist das uns eine sofortige Sondermeldung wert…! :yes:
…Schnapsspitzel…unglaublich, das… 88|

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de