Neuer Präsident, nächster Toter

Standard

„Einen Grabstein für den ganzen Schlamassel und darauf gehört die Inschrift: Menschheit, du hattest von Anfang an nicht das Zeug dazu.“ 🙂
…vielleicht hatte Bukowski (Glückwunsch zum 98ten..) in irgend ner Ecke recht; die Weltscheibe steht gehörig Kopf: gezielt gelenkte Invasorenheere zerstören die gewohnten Konturen der Zivilisation, und die an der Elbe gelegene Landeshauptstadt beeinträchtigt die Tour einer wegen Landes- und Hochverrat zu verhaftenden Person aus einer rot-khmergearteten Bruderschaft lediglich mit unwilligen Sprechchören: allzuwirkungsvoll hat sich der einst lautstarke Protest der Straßen längst in den weitaus bequemeren „ichmachjawas-Widerstand“- der das letzte Jahrzehnt bis zur Rente begleiten soll, selbige Staatszahlungsillusion jedoch nicht gefährden darf – auf Blödbook´s Likemichseiten verwandelt… Für die Anwendung A 20 / Art. 4 GG brauchts allerdings kei` Flachbild-TV.
Dennoch: Danke Dresden!!

Den Sprung in unser südamerikanisches Binnenland schaffen wir diesmal mit der Mitteilung über den Mittwochmittag gelungen absolvierten Präsidentenwechsel. Der 46jährige Neue sprach bei der Rede seiner Amtseinführung über Hoffnung, Aufbruch und Fortschritt sowie geregelte Mahlzeiten für alle:

Beim obligatorischen Autokorso traten allerdings die ersten Kritiker an: die Mitglieder eines Aufarbeitungszirkels von Stroessners Zeiten waren augenscheinlich nicht mit Marito als neuem Amtsträger einverstanden; hier wie `drüben werden selbige abgedrängelt…
Noch dazu wurde bei dieser Autofahrt ein restauriertes Cabrio benutzt, welches schon Don Alfredo bei den Touren durch winkende Hauptstadtbewohner benutzte: dabei handelt es sich um einen 67er Chevy Caprice Cabrio.
Schon mehrere Präsi´s unseres Landes stiegen in diese Karre; der Wagen selbst ist im Besitz der (neuen) Präsidentenfamilie. Und für die weiblich*e*n* Leseri*nn**e**n sei mitgeteilt, daß Marito´s Gattin Silvana ein reichbesticktes Kleid aus -vorgeblich- einheimischer Produktion trug. 🙂

  

Doch kaum verließ der Freudentaumel die meist strahlenden hauptstädtischen Gesichter, kehrte im Umkreis Villarrica´s die Realität ein: bei einem Überfall auf eine Cooperativa wurde der deutschsprechende, den meisten hier lebenden sehr bekannte Geschäftsführer erschossen. Die aus hiesigen Zeitungen entnommenen Details zu dieser Tat widersprechen sich derzeit noch teils; als gesichert gilt, daß etwa 12 portugiesisch sprechende Leute dafür verantwortlich sind; zumindest drei wurden erwischt…..
An dieser Stelle unser Mitgefühl und Beileid der Familie und den Mitarbeitern; den eingefügten Bildern der Beisetzung vom Freitag ist die Anteilnahme der Bevölkerung zu entnehmen…

Thema Diorama: Geschafft! 76 Tage für einen Bausatz der ukrainischen Firma MiniArt mit einigen Aufbesserungen. Das vor einer Woche importierte Gras der Firma „Noch“ wurde erfolgreich implantiert – vorher jedoch farblich per Airbrush verändert. Der wohl in Silicon getauchte Fuß des Büschels wurde bei der Anlegung des Bodens auf der gegenüberliegenden Strassenseite in den noch weichen Boden eingearbeitet, um die transparente Masse etwas verschwinden zu lassen.
Fazit der ganzen Sache: der Spaßfaktor bei diesem Diorama war vielleicht gerade deshalb so hoch, WEIL der Verarbeitung & Paßgenauigkeit etwas auf die Sprünge geholfen werden mußte: nicht unbedingt was für Anfänger, aber mit etwas Phantasie läßt sich sagen „..wir faffen daf!“. 🙂
Aufhänger der ganzen Geschichte war ja die Restaurierung des im Mai 1992 hergestellten Sdkfz 251; bereichert um eine Pak 40 sollte alles einen passenden Diorama-Rahmen bekommen. Komplettiert mit dem originalen Wehrmachts-Personalstamm von 1992 (der aus Nostalgiegründen nur behutsam überarbeitet wurde..) ergibt sich nun ein gelungenes Bild der letzten Kriegstage; das aktuelle Kriegsgeschehen um die derzeitige Invasion Deutschlands hinterläßt wohl ähnliche Menschenverluste und Gebäudeschäden; bleibt die Hoffnung auf einen zweiten Nürnberger Gerichtshof…

 

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

…..aber nicht vergessen sei der 75te Geburtstag von Filmikone Robert de Niro! 🙂

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de
Werbeanzeigen

»

  1. …. wieder ein sehr guter Beitrag und das Diorama ist wirklich Klasse geworden.
    Macht Spaß sich das alles anzusehen, toll geworden.
    Viele Grüße ins Wochenende
    Siegfried

    Gefällt mir

  2. …Danke! 🙂 Freut mich wenn beides gefällt!
    Nun ist aber noch ein Rest Dachziegel da, Ziegelsteine 1:35- und Schneepulver vom Spitfire-Diorama; was nur damit machen…es sollte ja das definitive letzte Dio sein…. 🙂
    Viele Grüße aus dem abendlichen Villarrica!

    Gefällt mir

  3. … den Spruch kenne ich oder „nun habe ich wirklich alles“ und plötzlich sieht man wieder was 😉
    Da wird dir schon noch was einfallen 😉
    Viele Grüße
    Siegfried

    Gefällt mir

  4. ….vermute ich ebenfalls; zumindest hätte man damals eisern dahintergeleuchtet: aktuell ist wohl allerdings der größere Teil der betreffenden Leute „in festen Händen“: noch Samstagabend raste hier ein größerer Pulk Polentawagen Richtung Nachbarort. Und nun wird fast öffentlich debattiert, ob die bewußten Schüsse aus ner Polizei45er fielen im Schußwechsel…man darf gespannt sein, was da noch `rauskommen wird….
    Viele Grüße aus dem fast regnerischen Villarrica!

    Gefällt 1 Person

  5. …ich geb ja zu: hier lümmeln noch ne MIG 15 & ne MIG 15 UTI mit Vietnam-Tarnung in der Schublade- und ne PO-2; alles im Maß 1:72..diese tschechischen Bausätze der 80er…kei` Ahnung, obs dazu Zubehör gibt fürn Diorama….
    🙂 Viele Grüße zum Wochenstart!

    Gefällt 1 Person

  6. … wusste ich doch 😉
    Ja, ich habe auch noch einiges liegen, meist 1:35 aber im Moment weder Zeit noch Lust dazu, kommt aber sicher mal wieder 😉
    Euch auch einen guten Wochenstart
    Siegfried

    Gefällt mir

  7. …..ich wollt` nur mal probieren, ob man die Kanzel der MIG 15 Uti wie im Original dritteln kann: klappt! Nun ist schon das Innenleben vom Cockpit draussen. –Zusatzteile vom Eduard-Veredler gibt’s aber diesmal nicht…mal sehen, wie klein das Diorama diesmal wird…. 🙂
    Viele Grüße aus der arktischen Regenfront!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s