Oben: wenig Geld, dünne Luft…

Standard

„Wenn Karrieren schwindelnde Höhen erreichen, ist der Schwindel oft nicht mehr nachzuweisen.“ 🙂
Wieviel Prozent der deutschindigenen, unschriftlich längst für vogelfrei erklärten Bevölkerung würden dieser aus der Alpenrepublik stammenden Aussage wohl zustimmen oder -weitaus schlimmer- einer Antwort dazu durch einen gekonnt wirkenden Displayblick, hervorgerufen durch ein akustisches Abrichtsignal, ausweichen..?
Aber es soll ja niemand gezwungen werden, das beste, weil ohne Krieg in die Hände des Propheten sich begebende Deutschland zu verlassen: ein GAU in Neckarwestheim 2 würde sich wohl vergleichsweise weniger verheerend auf das Schicksal des deutschen Volkes auswirken…. Dazu müßte man wissen, ob Prozentrechnungen in deutschen Schulen nicht längst durch Religionsfach Islam und Burkinischwimmen verdrängt wurden..(?)
Oder demnächst werden. 😦

Und da nun der Brückenschlag zu Zahlen schon hinter der geneigten Leserschaft liegt, gleich eine der in heutigen Zeiten unerläßlichen Grafiken: als Hintergrund dazu sollte mitgeteilt werden, daß der Monatsbeginn eine Steigerung des hiesigen Mindestlohnes mit sich brachte.
Wie deutsche Diäten automatisch ansteigend, wenngleich auch nicht in dieser Höhe.
Zuvor wurde diese entsprechende Abstimmung durch die Asuncióner Hauptstadt, bzw. über den Schreibtisch des in gut 4 Wochen scheidenden Präsi Cartes getrieben: neuer Mindestlohn in Paraguay liegt nun also bei rund 2 Millionen 112 tausend Guaranies. Senkt man den Blick hingegen auf eingefügte Zeichnung, wird den meisten warm um den verbliebenen Rest des steinernen Herzens:

Umso mehr verwundert (..oder auch nicht..), daß AbgeordnetInnen** 🙂 in Paraguay ab und an über keine Moneten mehr verfügen. Oder einfach nicht bezahlen. 🙂
So wie im Falle der Ex-Abgeordneten Perla de Vazquez, die nun ohne ihren Toyota Hilux im wahrsten Sinn des Wortes – dasteht. Nach mehreren Zahlungsaufforderungen zur Quotenbegleichung (oder sogar mehreren..) und den damit einhergehenden Vertröstungen wartete man einfach die Aufhebung der Immunität ab – und schritt endlich mit den Genossen der Polizei ein. Fort war die Karre…

 

** Anm. der Redaktion: bei einer Kontrolle vor Drucklegung dieses Beitrages wurde festgestellt, daß obenstehendes Bild NICHT die bewußte Abgeordnete zeigt; ebenso handelt es sich dabei NICHT um einen Toyota Hilux – deshalb an dieser Stelle das richtige Foto der armen Perla :  🙂

 

Nicht nur für die autolose Perla verlief diese Woche stürmisch; schon der erste Tag der Woche bot zumindest für Asunción Aufregung: der russische Fassadenkletterer Pawel Gogulan erklomm ohne jegliche Sicherung, dafür aber mit einer Menge (unten stehengebliebener..) Schaulustiger den dortigen Torre Aviadores, ein 24stöckiges Gebäude – außen, wohlgemerkt: Live-Video
Nach eigener Aussage warteten die größten Schwierigkeiten bei der Ersteigung in den oberen Stockwerken…

    

Nach soviel hochstrebenden Dingen nun wieder in Bodennähe – nämlich am Herstellungsort des letzten Diorama´s: die Bodenplatte hat später als gedacht nun doch eine (untere) Verstärkung erhalten, um dem linken Hausrest genügend Stand zu bieten. Selbige Ruine erhielt in den letzten Tagen außer Glassplitter-Fenstern und einem Jalousieflügel einen hölzernen Stockwerkrest. Und da noch -maritimes- Holz übrig ist, wird auch der Hauseingang mit Dielenbrettern ausgestattet – damit allerdings muß die Eckhöhe neu gestaltet werden – aber dieses war sowieso geplant.. 🙂
Nun, da die Unzulänglichkeiten des ukrainischen Bausatzes weitgehend ausgeglichen sind, erzeugt die kreative Gestaltung jede Menge Spaß – und weitere Kleinteilbestellwunschlisten… 🙂 🙂

 

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

…und nicht vergessen: Herzliche Glückwünsche zum 75ten ins Haus unterm Sportplatz…!!!!!!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de
Advertisements

Über canneletto

Also gut - im Jahr 2005 ist in Deutschland für uns die Grenze des erträglichen erreicht. Als Konsequenz sind wir im Juli desselben Jahres nach Paraguay ausgewandert. Wir, das sind: Steffen (48) und Magali (so um Mitte 30 - sorry, Frauen sind eben eitel...). Seit 10 Jahren führen wir nun in Villarrica das einzige deutsch-sprachige Hotel-Restaurant "Paraiso". Besucht uns in unserem Blog oder hier vor Ort und erfahrt die unglaublichsten - weil wahren - Geschichten!

»

  1. …jau, ich bin selber überrascht…. 🙂 Momentan wird der Boden des Kirchenrestes in eine Schuttansammlung verwandelt; nicht leicht..kann ich sagen: einfach nur Ziegelreste und Holzsplitter hinkippen, funktioniert nun mal nicht. Zeitgleich werden noch Dachziegel und Grasbüschel geordert zur weiteren Bereicherung der kompletten Anlage. Die 4 Soldaten, die alles beleben sollen ( ebenfalls aus dem Tamiya-Kästle des Sdkfz 251) sind auch schon etwas modifiziert und warten auf farbliche Überarbeitung…
    Sorry für die verspätete Antwort….laaanges Wochenende halt trotz Regen..
    Viele Grüße aus Paraguay !

    Gefällt 2 Personen

  2. … nee, das ist sogar sehr schwierig, soll ja auch alles echt wirken.
    Du hast da aber ein gutes Händchen, man sieht es gleich, das kann nicht jeder.

    Kein Problem, bin im Moment auch nicht so viel an der Kiste, wir haben gerade mal Sommer und das am Stück, so ohne Regen, ungewohnt 😉
    Dann mal viele Grüße
    Siegfried

    Gefällt 1 Person

  3. …oh…Danke! Komme grad von nem Intensivkurs „Fachgerechte Zerstörung eines Dachstuhles“. 🙂 Fazit: …wäre mir wohl vom logischen Standpunkt her mißraten. Aber kein Problem, wenn derzeit der Dachdecker im Haus wohnt. -Keine Sorge- es ist NICHT Erich H. 🙂 Zumindest ein Strommast wurde heut angefertigt. Die runterhängenden Leitungen machen wenig Hoffnung auf helles Licht. Ist ja Krieg… 🙂 Bilder beim nächsten Blogeintrag. 🙂
    Viele Grüße aus dem arktischen Südamerika!

    Gefällt 1 Person

  4. … ja das ist schon kniffelig und sieht am Ende leichter aus, als es ist.
    Bin gespannt, sehe sowas immer gerne.

    Tja, wir haben mal den „echten“ Sommer, unglaublich.
    Viele Grüße und dann schönes Wochenende
    Siegfried

    Gefällt mir

  5. ….aber so langsam entsteht ja das spätere Gesamtbild: nun wird viel Zeit in die Kleinteile gesteckt.
    Paraguay bietet an diesem Wochenende nun etwas Wärme- dennoch könnten uns immer noch Nullgradnächte bevorstehen…
    Viele Grüße aus Südamerika!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s