Doktor´s Nachhilfe…

Standard

„Was zur Sünde reizen soll, das muß schön sein.“ 🙂
War zumindest Martin´s Ansicht – und soo falsch lag der wohl nicht zu Lebzeiten: damit dürfte klar sein, daß es sich dabei um den wichtigen Landsmann Luther handelt und nicht etwa um den eher unwichtigen Buchhändler aus Würselen… 🙂

…man(n) hat eigentlich keine Vorstellung, was das einstige 90er-Jahre-Model Linda Evangelista zum Geburtstag in diesen Tagen überreicht bekommt; mit einer gipsernen Kopie von Pietro Balestra´s „Die Zeit raubt die Schönheit“ auf dieser Party aufzukreuzen, wäre wahrscheinlich der falsche Weg, um am großen Essen teilnehmen zu dürfen – wohl aber die Hauptstrasse zum mehr oder weniger -je nach Gegenwehr- diskreten Rauswurf… 🙂

Was besagte, nun nicht mehr soo junge Frau bei der Geburt oberhalb des Halses mit auf den Weg bekam, nun, dieses Glück haben wahrlich nicht alle, die täglich unsere Erdrübe betreten: unverhältnismäßig hoch ist immer noch die Zahl der Kinder, die mit Gaumenspalten geboren werden. Und um medizinische Behandlung dieser Fälle sorgt sich seit ihrer Gründung 1982 eine Organisation namens „Operation Smile“, die derzeit in 33 Ländern Partnerorganisationen vorweisen kann. Auch auf unserem südamerikanischen Kontinent sind diese Ärzte grenzenübergreifend unterwegs, um den Kindern zu helfen. Die Doktoren der allerdings erst 2005 gegründeten paraguayischen Filiale von „Operación Sonrisa“ stellen sich einen Termin, an welchem dann den kleinen Patienten ohne entstehende Kosten geholfen wird: eine Operation nimmt etwa 45 Minuten in Anspruch, und so wird den Mißbildungen der Natur an diesen zwei bis drei Tagen quasi fast wie am Fließband etwas auf die Sprünge geholfen und den Kindern der Eintritt in die spätere Lebenswelt wohl etwas erleichtert. Auch ein Arzt aus „unsrem“ Villarrica nimmt häufig an diesen Behandlungen, die oft im Ausland liegen, teil – eine schöne Geste, um anderen Menschen zu helfen..!

  

Die heute im klassischen Schwarzweisslook gehaltenen Bilder des Geburtstagskindes beinhalten einen Hinweis auf eine Neuanschaffung im privatfotografischen Bereich: ergänzend zur vor zwei Jahren überreicht bekommenen Kleinformat-BMS der Dresdner Praktica wird demnächst die analoge Fotografie mit einer 6×6 Certo-Phot, in der Elbstadt zwischen 1958 und 1962 produziert, parallel weitergeführt. 🙂  Schwarz-weiß…versteht sich…. 🙂

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de
Werbeanzeigen

Über canneletto

Also gut - im Jahr 2005 ist in Deutschland für uns die Grenze des erträglichen erreicht. Als Konsequenz sind wir im Juli desselben Jahres nach Paraguay ausgewandert. Wir, das sind: Steffen (48) und Magali (so um Mitte 30 - sorry, Frauen sind eben eitel...). Seit 10 Jahren führen wir nun in Villarrica das einzige deutsch-sprachige Hotel-Restaurant "Paraiso". Besucht uns in unserem Blog oder hier vor Ort und erfahrt die unglaublichsten - weil wahren - Geschichten!

»

  1. …..der Mayster würde sich in seinem Radebeuler Grab ´rumdrehen bei einem Blick auf seine ehemalige Heimat: hockriminelle Gesetzesbrecher werden als Lampe des Friedens tituliert, und eine Nation verlernt Lesen & Schreiben und vor allem Begreifen der einfachsten, auch politischen Zusammenhänge: um kriminelle Elemente vom Balkan zu sehen, müßte Old Shatterhand hingegen nur vor die Thüre seiner Villa Shatterhand treten- die Reisekosten in ferne Länder könnte er sparen…Bei diesem Thema sollte Erwähnung finden, daß auch in der privaten Bücherei ein Neuzugang des Maysters nun zu finden ist: eine 1922er Ausgabe von „Friede auf Erden“: Titelbild Sascha Schneider! 🙂 …bin gespannt auf die Lektüre. Danach einen weiteren Autor aus der säggsischen Gegend: Uwe Tellkamp´s „Turm“. Tellkamp…Tellkamp…da war doch was vor kurzem….. 🙂 Lieber Mayster- bitte bleib im Jenseits…ein Blick auf Deine Heimat würde Dich den Glauben verlieren lassen….
    Viele Grüße aus Villarrica!

    Gefällt 1 Person

  2. …kaum zu glauben, aber 53 is` die Gutste nu`….
    Wird nur noch von der Dresdner Kamera geschlagen; die hat wohl nun 6 Jahrzehnte auf dem fotografischen Buckel. Vorab gesendete Bilder zeigen ein nahezu unversehrtes Inneres der Box. Ab jetzt gehts ums erlernen der Knips-Grundlagen, über nen integrierten Entfernungsmesser verfügt die Kamera nämlich noch nicht im Jahre 1958…..wird schon werden…:)
    Viele Grüße aus Villarrica!
    …Lampe des Friedens….. und es soll noch welche geben, die bei dieser Meldung bis zur Ekstase jubeln…. 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s