An das Gerääät…

Standard

„Wenn wir auf Jahrzehnte so weiterfahren wie bisher, dann muß ich für unser Vaterland schwarz sehen.“ 🙂
Der vor nun zwei Jahren verstorbene Helmut Schmidt gilt als Formulierer dieser damals weitsichtigen, aktuell wohl gemeingebräuchlichen Aussage; je nach politischer Paßgenauigkeit seiner Diagnosen wandelten sich Fan´s -wohlgemerkt plakativ- in Gegner und umgekehrt; ein Entstehen der zentralislamischen Staatsformation werden Warnungen jeglicher Art und Form jedoch nicht mehr verhindern können.. 😦

Zu den im Novembermonat jeden Jahres reichlich vorhandenen Gedenk- und Ereignistagen früherer Zeiten reiht sich seit vergangenem Montag ein weiterer besonderer Tag ein – wenngleich die weltweite Bedeutung fehlt, so handelt es sich doch jedenfalls um ein wichtiges Datum in unsrem Städtchen Villarrica: da nämlich eröffnete nahe des Stadtzentrums ein Sportstudio in einer in der hiesigen Umgebung bisher unbekannten Qualität. 🙂


Und um es gleich vorweg zu nehmen – der Schreiber dieser Zeilen muß keinesfalls Bauchgewebe loswerden: „einlaufende“ Stücke von Oberbekleidung sind dem hiesigen tropischen Klima geschuldet!! 🙂

Doch zurück zur neuen Muskelbude: was hier installiert wurde, scheint sehr gute Qualität zu sein; frage man nicht nach dem Einkaufspreis fürs Grundstück in dieser Lage….
Beim betreten des Saales -denn als solcher läßt sich das ganze wirklich bezeichnen- wird man darauf hingewiesen, in Anbetracht des ausgelegten Bodens die Schuhe zu säubern; stark verschmutzte Schuhe besser gleich ausziehen – kann nie schaden, andere Sitten frühzeitig zu übernehmen.. 🙂

Der mittags anwesende Oberaufseher gab denn auch bereitwillig Auskunft über sein Etablissement: geöffnet wird Montags bis Freitags ab 5 Uhr morgens bis 23 Uhr; Samstags von 2 nachmittags bis 18 Uhr. Für monatliche 150tausend Guaranies darf man zeitlich unbegrenzt alle Geräte nutzen. Dem eher zaghaften Neulinge wurde auch die Möglichkeit einer wöchentlichen Zahlung eingerichtet; in dem Falle kostet´s nur 70tausend; bei beiden Zahlungsarten wird auch Kartenzahlung akzeptiert.

      
Fast schon selbstverständlich, daß auch das zum Sportmord gehörige Umfeld ausgiebig beackert wird: bei der unvermeidlichen Ernährungsberatung sowie dem ästhetischen Muskelaufbau wird der Blick auf bestimmte Präparate geschubst, die glücklicherweise in den Regalen gut sichtbar gelagert werden; damit auch kein Kunde vorm bezahlen weder durch Sport noch durch genannte Ergänzungsmittel aus den Latschen kippt, wird bei Bedarf auch ein Kardiogramm des Herzens angefertigt.
Bei diesem Stichwort fällt ein – vorm Beginn des wöchentlich/monatlichen Ertüchtigungsprogramms „Sei zäh wie Lederrr“ wird ein ärztliches Attest verlangt; dafür steht den stundenweisen Insassen des Hauses bei den meisten Geräten ein internes Fröhlichkeits-Musikprogramm per Ohrstecker zur Verfügung.
Und tatsächlich – schon um die Mittagsstunde werden viele Geräte genutzt; dabei hätten das die hiesigen jungen Frauen zum gegenwärtigen Zeitpunkt oft noch nicht nötig.. 🙂
Wer also Körpergewicht reduzieren mag, ist da wohl bestens aufgehoben…

Tag 162 auf der Steamerwerft: nunmehr wurden nach der Zusammensetzung der ersten von beiden der damals mitgeführten Landungsbrücken die Arbeiten an den Lademasten begonnen; die Verspannungen und Konstruktion der Seilzüge der Ladebäume wird historischen Photo´s entnommen und gestaltet sich deshalb etwas zeitaufwändiger, aber immerhin reichhaltiger als im ursprünglichen Baukasten vorgesehen; das meiste, wie Haken, Blöcke und Ringe wird wieder per Hand und Lupe extra angefertigt. Dem dürfte sich -wenn der Import der dazu benötigten Teile klappt- der Bau beider vorderer Schornsteine anschließen; deren Verspannungen dürften (aus heutiger Sicht..) deutlich übersichtlicher ausfallen: die Installation derselben jedoch im dann vorhandenen Netz der Lastkranverspannungen erheblich erschwert werden… 😦

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de
Advertisements

Über canneletto

Also gut - im Jahr 2005 ist in Deutschland für uns die Grenze des erträglichen erreicht. Als Konsequenz sind wir im Juli desselben Jahres nach Paraguay ausgewandert. Wir, das sind: Steffen (48) und Magali (so um Mitte 30 - sorry, Frauen sind eben eitel...). Seit 10 Jahren führen wir nun in Villarrica das einzige deutsch-sprachige Hotel-Restaurant "Paraiso". Besucht uns in unserem Blog oder hier vor Ort und erfahrt die unglaublichsten - weil wahren - Geschichten!

»

  1. Sozialdemokratische Klassiker:

    # „Man muss eben unterscheiden zwischen Arbeitern, die aus einem Kulturlande kommen
    und solchen, die rückständigen Nationen angehören.“
    Franz Laufkötter, 1904, Reichstagsabgeordneter der SPD, in der Diskussion um ein selektives Einwanderungsverbot

    # „Wenn die Zahl der Ausländer, die als Minderheit in einer Nation leben, eine bestimmte Grenze überschreitet, gibt es überall in der Welt
    Strömungen des Fremdheitsgefühls und der Ablehnung, die sich dann zur Feindseligkeit steigern.“
    Herbert Frahm aka Willy Brandt (SPD), 1973

    # “In unserer Mitte arbeiten fast 2,5 Millionen Menschen anderer Nationen. Es ist aber notwendig geworden, daß wir sehr sorgsam überlegen, wo die Aufnahmefähigkeit unserer Gesellschaft erschöpft ist und wo soziale Vernunft und Verantwortung Halt gebieten!”
    Herbert Frahm aka Willy Brandt (SPD), 1973

    # „Man kann aus Deutschland mit immerhin einer tausendjährigen Geschichte seit Otto I. nicht nachträglich einen Schmelztiegel machen. Weder aus Frankreich, noch aus England, noch aus Deutschland dürfen Sie Einwanderungsländer machen. Das ertragen diese Gesellschaften nicht… Schauen Sie sich die Lage in diesen beiden Kunststaaten an, die in den Pariser Vorortverträgen 1919 geschaffen worden sind… Aus Deutschland ein Einwanderungsland zu machen, ist absurd …“
    Helmut Schmidt (SPD), 1992

    # „Wir können nicht mehr Ausländer verdauen, das gibt Mord und Totschlag.“
    Helmut Schmidt (SPD), 1981 auf einer DGB-Veranstaltung

    # “Es ist ein Fehler gewesen, so viele Ausländer ins Land zu holen!”
    Helmut Schmidt (SPD), 1981

    # “Mit weit über 4 Millionen Ausländern ist die Aufnahme der deutschen Gesellschaft erschöpft, wenn nicht ganz große Probleme entstehen sollen… Mehr als 4,5 Millionen Ausländer können wir mit Anstand nicht verdauen….”
    Helmut Schmidt (SPD), 1981

    # „Unsere Möglichkeiten, Ausländer aufzunehmen sind erschöpft. Übersteigt der Ausländeranteil die Zehn-Prozent-Marke, wird jedes Volk rebellisch.“
    Heinz Kühn MdB (SPD) Ausländerbeauftragter der Bundesregierung, 1981

    # „Wenn wir uns weiterhin einer Steuerung des Asylproblems versagen, dann werden wir eines Tages von den Wählern, auch unseren eigenen, weggefegt. Dann werden wir zu Prügelknaben gemacht werden.“
    Herbert Wehner (SPD), 1982

    # „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.“
    Helmut Schmidt (SPD), 1982

    # „Wir müssen dafür Sorge tragen, daß unsere Kinder und Kindeskinder als Deutsche in ihrem Vaterland friedlich und unangefochten leben können, und wir dürfen ihnen nicht ein Land mit unlösbaren Problemen hinterlassen… “
    Herbert Bath (SPD), ehem. Landesschulrat von Berlin, 1982

    # „Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der Bundesrepublik abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der Bundesrepublik abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt. Das eine ist korrigierbar, das andere nicht und daher viel verwerflicher und strafwürdiger. Diese Rechtslage wird auch der Generalbundesanwalt nicht auf Dauer ignorieren können.“
    Dr. Otto Uhlitz (SPD), Staatsrechtler und enger Mitarbeiter Willy Brandts in Aspekte der Souveränität, 1987

    # „Eine multikulturelle Gesellschaft führt zu gesellschaftlichen Disharmonien, Egoismus bis hin zum Gruppenhaß.“
    Dr. Friedhelm Farthmann (SPD), 1992

    # „Wer unser Gastrecht missbraucht, für den gibt es nur eines: Raus, und zwar schnell.“
    Gerhard Schröder (SPD), 1997

    # „Die Grenze der Belastbarkeit Deutschlands durch Zuwanderung ist überschritten.“
    [Nicht „erreicht“. „überschritten“!]
    Otto Schily, Bundesinnenminister (SPD), 1998

    Gefällt mir

  2. Sozialdemokratische Klassiker:

    # „Man muss eben unterscheiden zwischen Arbeitern, die aus einem Kulturlande kommen
    und solchen, die rückständigen Nationen angehören.“
    Franz Laufkötter, 1904, Reichstagsabgeordneter der SPD, in der Diskussion um ein selektives Einwanderungsverbot

    # „Wenn die Zahl der Ausländer, die als Minderheit in einer Nation leben, eine bestimmte Grenze überschreitet, gibt es überall in der Welt
    Strömungen des Fremdheitsgefühls und der Ablehnung, die sich dann zur Feindseligkeit steigern.“
    Herbert Frahm aka Willy Brandt (SPD), 1973

    # “In unserer Mitte arbeiten fast 2,5 Millionen Menschen anderer Nationen. Es ist aber notwendig geworden, daß wir sehr sorgsam überlegen, wo die Aufnahmefähigkeit unserer Gesellschaft erschöpft ist und wo soziale Vernunft und Verantwortung Halt gebieten!”
    Herbert Frahm aka Willy Brandt (SPD), 1973

    # „Wir können nicht mehr Ausländer verdauen, das gibt Mord und Totschlag.“
    Helmut Schmidt (SPD), 1981 auf einer DGB-Veranstaltung

    # “Es ist ein Fehler gewesen, so viele Ausländer ins Land zu holen!”
    Helmut Schmidt (SPD), 1981

    # “Mit weit über 4 Millionen Ausländern ist die Aufnahme der deutschen Gesellschaft erschöpft, wenn nicht ganz große Probleme entstehen sollen… Mehr als 4,5 Millionen Ausländer können wir mit Anstand nicht verdauen….”
    Helmut Schmidt (SPD), 1981

    # „Unsere Möglichkeiten, Ausländer aufzunehmen sind erschöpft. Übersteigt der Ausländeranteil die Zehn-Prozent-Marke, wird jedes Volk rebellisch.“
    Heinz Kühn MdB (SPD) Ausländerbeauftragter der Bundesregierung, 1981

    # „Wenn wir uns weiterhin einer Steuerung des Asylproblems versagen, dann werden wir eines Tages von den Wählern, auch unseren eigenen, weggefegt. Dann werden wir zu Prügelknaben gemacht werden.“
    Herbert Wehner (SPD), 1982

    # „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.“
    Helmut Schmidt (SPD), 1982

    # „Wir müssen dafür Sorge tragen, daß unsere Kinder und Kindeskinder als Deutsche in ihrem Vaterland friedlich und unangefochten leben können, und wir dürfen ihnen nicht ein Land mit unlösbaren Problemen hinterlassen… “
    Herbert Bath (SPD), ehem. Landesschulrat von Berlin, 1982

    # „Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der Bundesrepublik abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der Bundesrepublik abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt. Das eine ist korrigierbar, das andere nicht und daher viel verwerflicher und strafwürdiger. Diese Rechtslage wird auch der Generalbundesanwalt nicht auf Dauer ignorieren können.“
    Dr. Otto Uhlitz (SPD), Staatsrechtler und enger Mitarbeiter Willy Brandts in Aspekte der Souveränität, 1987

    # „Eine multikulturelle Gesellschaft führt zu gesellschaftlichen Disharmonien, Egoismus bis hin zum Gruppenhaß.“
    Dr. Friedhelm Farthmann (SPD), 1992

    # „Man kann aus Deutschland mit immerhin einer tausendjährigen Geschichte seit Otto I. nicht nachträglich einen Schmelztiegel machen. Weder aus Frankreich, noch aus England, noch aus Deutschland dürfen Sie Einwanderungsländer machen. Das ertragen diese Gesellschaften nicht… Schauen Sie sich die Lage in diesen beiden Kunststaaten an, die in den Pariser Vorortverträgen 1919 geschaffen worden sind… Aus Deutschland ein Einwanderungsland zu machen, ist absurd …“
    Helmut Schmidt (SPD), 1992

    # „Wer unser Gastrecht missbraucht, für den gibt es nur eines: Raus, und zwar schnell.“
    Gerhard Schröder (SPD), 1997

    # „Die Grenze der Belastbarkeit Deutschlands durch Zuwanderung ist überschritten.“
    [Nicht „erreicht“. „überschritten“!]
    Otto Schily, Bundesinnenminister (SPD), 1998

    Gefällt mir

  3. .

    Blicke und Ausweiskontrollen? Ein Pakistaner über sein Leben in Sachsen — RT Deutsch – veröffentlicht am 26.10.2017

    https://deutsch.rt.com/programme/der-fehlende-part/59641-blicke-und-ausweiskontrollen-deutsch-pakistaner-ueber-sein-leben-in-sachsen/

    Feroz Khan ist Student, YouTuber und versucht auf seinem Kanal Achse: OstWest Aufklärungsarbeit in Sachen Migration, Rassismus und Demokratie zu leisten. Ursprünglich kommt Feroz aus Frankfurt am Main. Er hat sich bewusst für Dresden als Wohnort für seinen Master entschieden.

    Er wollte selber herausfinden, ob sich die Warnungen seiner Freunde und Bekannte über die vermeintliche Ausländerfeindlichkeit im tiefen Osten bewahrheiten. Jetzt lebt er bereits zwei Jahre in der sächsischen Hauptstadt und konstatiert eine gewisse Skepsis gegenüber seiner Person: „Es ist schwer, in meiner Haut zu stecken und durch dieses Land zu gehen.“

    Allerdings macht er dafür nicht gewisse Ressentiments in der Gesellschaft verantwortlich, sondern die Tatsache, dass „Menschen, die aussehen wie ich, jung, männlich, arabisch, […] überproportional und häufig durch […] Straftaten auffallen“. Ein Gespräch mit Jasmin Kosubek und Feroz Khan über vermeintlichen Rassismus, Ablehnung und Verständnis.

    Gefällt mir

  4. ….bei der täglichen Lektüre des französischen Bestsellers „Unterwerfung“ – traute sich da etwa Augstein´s Spiegel nicht die Diffamierung so wie bei Sieferle?- gerät man leicht zwischen die Fronten von Realität und Fiction; dem Autor gelingt perfekt die Vermischung von tatsächlichem und etwa demnächst eintreffendem. Dies übrigens auch meine Prognose: Konvertierung erscheint demnächst wohl vielen Landsleuten im Hinblick auf die Vermeidung gesellschaftlich/privater Probleme als effiziente Maßnahme- sei´s auch nur, den neuen Machthabern kein Dorn im Auge zu sein. Tut nicht weh- und wer braucht schon zum Leben den morgendlichen Blick in den Spiegel..? 🙂
    Man stelle sich vor- wir erleben einen gravierenden Zeitenwechsel: in unserm Falle nicht vor Ort…aber besser is`…. :))
    Moin, moin & viele Grüße!
    —–die nächste Antwort gibt’s gleich…!

    Gefällt 1 Person

  5. …Dicklippe Altmeier würde wieder was von rröchter Propaganda faseln- natürlich nur, wenn Kamera 4 groß auf seine Fresse gerichtet ist; man hofft wirklich, daß der Fettsack privat noch anders denkt; oder andersrum: kann ein normaldenkender Mensch wirklich sein eigenes Land soo zerstören wollen..? Ich hoffe nur, die Abrechnung mit dieser neofaschistischen Verbrechertruppe noch live erleben zu können…!
    Moin, moin & viele Grüße aus Südamerika!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s