Mal viel, mal wenig….

Standard

Wasserfälle 00a

„Es sind ja nicht die Gewissheiten, die uns glücklich machen.“ B)
Klingt fast wie die Aussage eines Filmemachers: stimmt!
Zum 69ten Geburtstag des Film-Genies David Lynch beste Glückwünsche!!
Und die Frage, wann denn der nächste Film fertig ist..?!

David Lynch

Ende Februar wird es nun zehn Jahre her sein, daß unser erster Flug zur Schnupperreise nach Paraguay aus dem damals vereisten Frankfurt startete; und da gab’s ’ne Menge Un-Gewissheiten über den weiteren Kurs des Lebens: ein „Weiter so!“ war unmöglich – der ausgearbeitete Reiseplan innerhalb unseres südamerikanischen Binnenlandes lag gut verpackt im Handgepäck und sollte der privaten Geschichte eine neue Wendung geben…

Geplant war damals wie bei den meisten „..nur anschauen – NIX kaufen..!“. :yes:
Und wahrscheinlich war bei uns beiden der geheime „es sei denn..“-Hinweis im Hinterkopf versteckt… 😳
=> Wie bei den meisten.. :))

Seither ist also knapp ein Jahrzehnt ins Land gegangen; EIN Reiseziel allerdings steht immer noch auf der to-do-Liste: der fast schon obligatorische Besuch bei den über die Landesgrenzen hinaus bekannten Wasserfällen.
Dabei hat man den Eindruck, selbige schon aus jeder erdenklichen Kameraposition gesehen zu haben – leider aber eben nur gepixelt am Rechnerbildschirm – denn kaum ein Besuch aus der alten Heimat läßt sich diese Tagestour entgehen.
Dabei fällt immer wieder der unterschiedliche Wasserstand auf; vergleichsweise sollen an dieser Stelle einige Bilder angefügt sein, jeweils möglichst aus den gleichen Positionen aufgenommen. :p

Die oberen Kaskaden von seitlich oben gesehen:
Wasserfälle 01Wasserfälle 03Wasserfälle 04

Die oberen Kaskaden von der Seite aus:
Wasserfälle 08Wasserfälle 09Wasserfälle 10

Die oberen Kaskaden von vorne unten:
Wasserfälle 05Wasserfälle 06Wasserfälle 07

Die oberen und unteren Kaskaden bei 5 verschiedenen Wasserständen:
Wasserfälle 11Wasserfälle 12Wasserfälle 13Wasserfälle 14Wasserfälle 15

Zweimal der gleiche Teilabschnitt mit dem Besuchersteg oberhalb der oberen Kaskade:
Wasserfälle 16Wasserfälle 17

Der mittlere Besuchersteg auf brasilianischer Seite, von oben gesehen:
Wasserfälle 21Wasserfälle 22Wasserfälle 23

Der mittlere Besuchersteg seitlich gesehen:
Wasserfälle 18Wasserfälle 19Wasserfälle 20

Das untere Flussbett:
Wasserfälle 24Wasserfälle 25Wasserfälle 26

Von „gefährlich reißend und deshalb gesperrt“ bis zum relativ kleinen Rinnsal ist fast alles enthalten; nun jedenfalls steht man vor der Wahl, zu welchem Zeitpunkt man diesen Ausflug machen könnte, so man denn Zeit hätte… U-(
Aber vermutlich rennen weder Steine noch Wassermassen weg – und vielleicht bringt der nächste Tourist von seinem Ausflug ja DIE ultimativen fototechnischen Staraufnahmen mit, die den eigenen Ausflug auf den nächsten Tag verlegen…. 🙄 U-(

Und damit auch der akkustische Eindruck nicht fehlt, hier nochmals als Kurz-Filme:
Niedrigstand:

Hier beim Rekordstand im Juni 2014:

Tag 173: Hallo @ Brother!
…hatte ich nicht fast schon voller Vorahnungen auf die nächste Occre-Granate gewartet?
Et voila, hier ist sie: die gelieferten Fertigsegel sind..na was..?!
In der Breite zu schmal. :##
Kapelle ein Tusch!
Bleibt nur – neu oder Saum rauslassen. Letzteres ist nun geschehen….. >:-(
So wird das anbringen des umlaufenden Liektaues Spaaaß geben.. :>

Santisima Trinidad 119Santisima Trinidad 120Santisima Trinidad 121Santisima Trinidad 122

Dafür sind die Püttingwanten nun komplett; und von selbigen steigen wir unmittelbar um auf die Bramwanten.. :p
Vermutlich nach denen geht’s um das anbringen des unteren Großsegels; welches so quasi nebenbei in Arbeit ist: die Doppelreihe Reffbändsel wird sich in den nächsten Tagen einfügen, erwähntes Liektau und vermutlich einige seitliche Legel..
Wenn da nicht die Ungewissheit über weitere drohende, frontal einschlagende „Kompromisse“ von Occre wäre… :## U-(

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“! :wave:

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Über canneletto

Also gut - im Jahr 2005 ist in Deutschland für uns die Grenze des erträglichen erreicht. Als Konsequenz sind wir im Juli desselben Jahres nach Paraguay ausgewandert. Wir, das sind: Steffen (48) und Magali (so um Mitte 30 - sorry, Frauen sind eben eitel...). Seit 10 Jahren führen wir nun in Villarrica das einzige deutsch-sprachige Hotel-Restaurant "Paraiso". Besucht uns in unserem Blog oder hier vor Ort und erfahrt die unglaublichsten - weil wahren - Geschichten!

»

  1. Moin Canneletto!

    In der Tat sind die Wasserstände stark unterschiedlich. Wenn das Wasser braun schimmert war wohl Regenzeit?

    Liken

  2. Moin Canneletto,

    Fertigsegel? :??: Ahem, die sehen Schei.. aus, sorry für die deutlichen Worte, aber damit zerstörst Du ggfs. das ganze Modell und das wäre schade.

    Offenbar sind sie aus einem Stück – geht gar nicht, es müssen Bahnen sein.
    Dann sind sie zu dick. Rechne nochmals um die Segelstärke wäre offenbar (nach den Bilder) gewaltig.
    Wenn Du sich nicht lieber komplett weglassen willst, solltest Du einmal (ungemustertes) Küchenpapier vorsichtig auseinander nehmen und Lagen nutzen. Geht übrigens auch mit Klopapier, da bekommst Du dann gleich Bahnen. Dann einfach mit Spray (Matt bitte!) fixieren, nachdem Du sie mit Kaffee LEICHT eingefärbt hast.

    Der Rest sieht toll auch, auch wenn mit sofort „Sie müssen nur den Nippel durch die Lasche ziehn“ einfällt. :)) Was für eine Arbeit. Respekt vor der Geduld.

    Liken

  3. Ja, so ist es: und die Wassermassen können auch richtig reissend werden; nur ein Old Shatterhand traut sich dann noch mit dem Kanu da runter…

    Vielleicht noch Klaus Kinski mit seinem Dampfer..klar..;) :))
    Moin Maenne!

    Liken

  4. …ich bin natürlich längst -gedanklich- an den Segeln dran: in einer Woche etwa wirds akut; derzeit sitzen die Bramwanten & warten auf die Webleinen. Vorher müssen aber noch deren Reeps gespannt und gekleidet werden…
    Thema Segel: Papier scheidet so gut wie komplett in hiesigen Breiten aus; monatliche Kontrolle der Bücherschränke ist wegen existenter papierverspeisender Kleintierchen unbedingtes Muß- kein Quatsch leider… die hätten wohl nicht mal vor meiner May-Komplettausgabe Ehrfurcht, geschweige denn vorm Spiti-Werkstattbuch.. :. 😛
    Im Wettringer hat der Chris die Segel seiner Santisima Madre, die mir als Vorlage für die San Francisco vor 2 Jahren diente, aus teurer Balloon-Seide hergestellt; wurde glaube ich aus der Schwyz importiert.
    Gesehen habe ich letztens ein Modell mit komplett gerefften Segeln wieder aus Papier; da wurde nur 40% des Segels installiert, um nicht „zu dick aufzutragen“…
    Deswegen auch kürzlich meine Frage wegen des passenden Reffens; ich bin schon länger mit dieser Frage im Modell-net unterwegs…
    Aber recht haste; die gelieferten Fertigsegel sehen echt wie Kinderarbeit aus; derzeit überlege ich, wie die nach entsprechender Bearbeitung aussehen könnten: ich denke auch am Thema „starke Beschädigungen durch Beschuss“ entlang- eben, um Größe und auch Masse des Segels zu reduzieren. Mir persönlich würde das nächsthöhere Bramsegel mit einer 3er Reihe Reffbändseln mehr zusagen; aber eben auch stark gerefft- dazu muß ich aber noch mehr zur Reihenfolge und der „Zusammensetzung“ der Segelsetzung recherchieren…

    http://www.line-of-battle.de/bauberichte/124-segelfregatte-jupiter-1160-teil-ii-

    Hier gleich der eben wiedergefundene Link zur „Jupiter“- klasse Arbeit; Hut ab!

    Zunächst erst einmal sorry für die verspätete Antwort; Saison hier in Paraguay. 😉
    Danke für das Lob & ebenso danke für die richtigen Worte am Anfang; klar- „falsche“ Segel reissen alles in den Abgrund; will ich ja vermeiden..
    Moin Brother!

    …zeitgleich bin ich nebenbei auch noch am Kiel; dazu wurde ein Teil des Hilfskiel´s schon entfernt, damit später ein noch zu beorgendes Holz unten eingearbeitet werden kann- erst dann werden die Planken nach unten weitergeführt…
    Klingt alles wie ein Durcheinander- aber wieso denn linear arbeiten..? :)):)):))

    Liken

  5. Moin Canneletto,

    setz erst einmal die Nähte. Danach wird es gleich viel besser aussehen. Dann sollte jede Bahn farblich abweichen, also eine Bahn einfärben – erst Zusatz, nächste Bahn abfärben, etwas Verdünnung, nächste Bahn absetzen, etwas Zusatz. usw.

    Blöde Arbeit, aber das Ergebnis wird Dich erstaunen. Wichtig ist aber, das jede Bahn (wenn auch leicht) mit eben anderer Mischung behandelt wird.

    Mache erst einmal das Segel komplett. Dann musst Du sehen, ob es so passt, oder (ich befürchte) viel zu dick ist.

    Entweder nur ein Teil verwenden (ist aber nicht das Wahre), oder doch Papier.

    Wenn Du Papier dann mit Klarlack matt tränkst, knabbern der Tierchen trotzdem? :??::??:

    Liken

  6. …sorry; wegen des WE-Trubels wieder spät dran mit der Antwort: das mit dem Einzel-Einfärben der Bahnen ist ne gute Idee, das werde ich beibehalten! ! Bei den ersten beiden hats sogar geklappt; leider zog die dunkle Feuchtigkeit wolkenförmig trotz geringer Menge dann beim nächsten Vorgang rüber; ich vermute durch die Kapillarwirkung- die spätere Reinigung ließ dieses Projekt scheitern: ein komplettes Neuanlegen des Segels wird unumgänglich nun, da das Segl nun endgültig zu schmal ist…. Und damit wohl alle 4 neu… Also weiterhin keine Frauenwitze, sonst wird man/Frau mich pauschal warten lassen..;) 😉 :))

    Ich werde mich wohl an dem hier orientieren; http://666kb.com/i/bvztoad4nfpjpw0du.jpg

    ich muß nur rauskriegen, wie ich wirklich einzeln Bahn für Bahn farblich verändere…
    Zumindest die Reeps der Bramwanten machen Fortschritte; in der kommenden Woche gehts dann mit den Webleinen „oben“ weiter- und natürlich das Holz für den Kiel soll besorgt werden. Und ne Idee für ne Vitrine wird noch gesucht… Uff, mehr nicht… :.:))
    Moin Brother!

    Liken

  7. …sorry; wegen des WE-Trubels wieder spät dran mit der Antwort: das mit dem Einzel-Einfärben der Bahnen ist ne gute Idee, das werde ich beibehalten! ! Bei den ersten beiden hats sogar geklappt; leider zog die dunkle Feuchtigkeit wolkenförmig trotz geringer Menge dann beim nächsten Vorgang rüber; ich vermute durch die Kapillarwirkung- die spätere Reinigung ließ dieses Projekt scheitern: ein komplettes Neuanlegen des Segels wird unumgänglich nun, da das Segel nun endgültig zu schmal ist…. Und damit wohl alle 4 neu… Also weiterhin keine Frauenwitze, sonst wird man/Frau mich pauschal warten lassen..;) 😉 :))

    Ich werde mich wohl an dem hier orientieren; http://666kb.com/i/bvztoad4nfpjpw0du.jpg

    ich muß nur rauskriegen, wie ich wirklich einzeln Bahn für Bahn farblich verändere…
    Zumindest die Reeps der Bramwanten machen Fortschritte; in der kommenden Woche gehts dann mit den Webleinen „oben“ weiter- und natürlich das Holz für den Kiel soll besorgt werden. Und ne Idee für ne Vitrine wird noch gesucht… Uff, mehr nicht… :.:))
    Moin Brother!

    …achja; wegen der Tierchen: hm, es scheint sich um die Papiersorte zu handeln; einige Sorten sind stark gefährdet, andere nicht: ich riskier das lieber nicht, denke ich…. aber ich sehe auch, daß immer mehr ihre Segel aus Papier anfertigen…

    Liken

  8. Versuche die Bahen an der Trennlinie zackig einzuspannen. Das sollte die Kalliparwirkung stoppen. Uder eine Glasscheibe senkrecht fest anpressen. Und nur leicht oberflächlich die Frabe mit einem Schwamm etc. aufbringen.

    Ansonsten hilft nur wasserlöslicher Weißlein. Eine Bahn mit bestreichen, die Nachbarbahn (wasserfest) färben. Weißlein auswaschen und zur nächen Bahn (Das Jahr ist lang :)):)) ).

    Vitirne? Suche einmal nach einem entsprechenden Aquarium, welches Du hochkant stellst.

    Liken

  9. …sowas fällt einem nur nachts ein: ich denke, jetzt die Lösung für die Trennlinien gefunden zu haben; als Test dient jetzt das ausgediente Occre-Segel; muß noch bisle trocknen- glücklicherweise ist derzeit in Paraguay Sommer.. :p:P Keine Ahnung, was sich occre dabei gedacht hat; selbst mit ausgelassenem Saum ist das jetzt immer noch weit zu schmal…

    Zum Thema Vitrine-

    Sowas in der Art schwebt mir vor; eben was mit Licht…
    Denn was mit kaufen ist hier eigentlich nicht; man läßt sich sowas anfertigen- nur halt das Licht müßte ich dann wohl besorgen..
    Moin Brother!

    Zum Montag gings direkt an die oberen Webleinen; klappt gut; jetzt muß die Segelmacherei langsam in Aktion treten..;) :.:))

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s