Stille statt Dampf

Standard

Pirayu 14

„Es ist eine prächtige Einrichtung mit diesen Eisenbahnen. Bei Reisen kommt Geld und Zeit gar nicht mehr in Betracht.“

…schwerlich anzunehmen, daß dies selbst zu Zeiten des deutschen Verlegers Karl Baedeker noch so gewesen sein soll; unwillkürlich wird man das Gefühl nicht los, daß sich hinter obenstehender Aussage eigentlich Guido Knopp’s -staatlich beauftragte- Geschichtsauffassung verbirgt…. U-(

Dennoch muß sich hinter dampfbetriebener Eisenbahnfahrt auf dem südamerikanischen Festland ein unwiderstehlicher Reiz befunden haben – wenngleich die meisten Strecken anfangs fast nur aus militärischem Kalkül angelegt wurden und in den ersten Jahren dem Truppentransport, für paraguayische Soldaten meist für die Fahrt in den Tod dienten…

Im Gegensatz zu vielen Alltagsgegenständen vergangener Zeiten haben eben diese Schienenstränge und Bahnhöfe in Paraguay zu großen Teilen überlebt bzw. lassen sich die einstigen Streckenführungen anhand der verbliebenen Aufschüttungen im eigentlich flachen Lande erahnen, und oft sind sogar die Gleise im Boden verblieben.

So existiert die damalige Station von Pirayú ebenfalls noch, wie nachfolgende Bilder belegen.

Paraguay 02Pirayu 01Pirayu 03Pirayu 04Pirayu 09Pirayu 11Pirayu 12Pirayu 13Paraguay 03

Laut hiesigen B) Quellen besteht dieser Bahnhof seit Ende Mai 1864, zeugt somit von den Anfängen des Dampfroß-Einsatzes in unserem Binnenlande und verdankt sein Dasein wie schon erwähnt militärischen Zwecken: angelegt Mitte der 60er Jahre des 19ten Jahrhunderts unter dem damaligen Präsidenten López; sein bis heute zweifelhafter Durchhalte- und Endsieg-Ruf ungeachtet der Verluste hatte ihm zumindest den Sprung auf den 1.000er-Guaranie-Schein sowie einen Konterfei-Briefmarkensatz verschafft: man darf also schon jetzt gespannt sein auf die Graphik der neuen Brüsseler Schschäuble-Briefmarken… :p

Paraguay 01

Und auch in Pirayú gibts noch Fahrkarten; seltsamerweise leidet der damals dafür verwendete Karton in keinster Weise unter dem hiesigen Klima!
Über die Wanduhr sollte man keine Worte verlieren, sondern Tränen.. :>>
Leider war der Verantwortliche mit dem Schlüssel nicht auffindbar; Besichtigungstouren für Eintrittsgeld scheinen in unseren Zeiten überhand zu nehmen……

Pirayu 05Pirayu 06

Angesichts der Bausubstanz erscheint es fast nachvollziehbar, daß der ganze Laden zum Verkauf angeboten wird; ob dies allerdings rechtens und wirksam würde, erscheint fraglich: die Wahrscheinlichkeit besteht, daß nach einer privaten Komplettsanierung sogar die echten Besitzstandsdokumente zufällig entdeckt und sogar einsehbar gemacht werden. :))

Trotzdem hat die zweitürmige Anlage was; und die längst fast vollständig grasüberzogenen Gleise erhöhen den Reiz von allem noch.

Pirayu 07Pirayu 08Pirayu 10Pirayu 02

Für @ Brother neue Bilder; Bautag 110: das nächste, vorletzte Deck wartet auf die Installation, nachdem die fehlenden 4 Pfortenreep’s binnenbords geschafft wurden. Und natürlich die Decksbalken müssen vorher rein… nix neues also.. 😳

Santisima Trinidad 72Santisima Trinidad 73Santisima Trinidad 74

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Team von „OUTLAW TODAY“! :wave:

..doch beinahe den 37ten Geburtstag/Herstellungsdatum des „anderen“ Modell’s am 18.11. vergessen… U-( :>>

Pirayu 15

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Werbeanzeigen

Über canneletto

Also gut - im Jahr 2005 ist in Deutschland für uns die Grenze des erträglichen erreicht. Als Konsequenz sind wir im Juli desselben Jahres nach Paraguay ausgewandert. Wir, das sind: Steffen (48) und Magali (so um Mitte 30 - sorry, Frauen sind eben eitel...). Seit 10 Jahren führen wir nun in Villarrica das einzige deutsch-sprachige Hotel-Restaurant "Paraiso". Besucht uns in unserem Blog oder hier vor Ort und erfahrt die unglaublichsten - weil wahren - Geschichten!

»

  1. KO T

    Wenigstens ein zutreffendes Nummernschild für dieses grüne Abfallprodukt. :>> :)):))

    Moin Canneletto,

    das Modell schaut doch gut aus, auch wenn ich immer noch rätsele, wie die wohl zu den einzelnen Decks gekommen sind. 😉 Hatten die Red Bull? :)):))

    Liken

  2. :P:P:P

    Immer wieder ist der negative Sturz der Hinterräder ulkig anzusehen- sowas können/dürfen nur Briten! :p:P

    Auwacke…die Treppen. :.:))

    Hm, dafür bin ich noch auf der Suche nach einer speziellen Holzsorte hier- das Occre-Schichtholz kommt da nicht rein..:)):))
    Ich denke, heute abend sitzt das dritte Batteriedeck; ich werde gleich die Konstruktion darunter beginnen…
    Moin Brother!

    Liken

  3. :P:P:P

    Immer wieder ist der negative Sturz der Hinterräder ulkig anzusehen- sowas können/dürfen nur Briten! :p:P

    Auwacke…die Treppen. :.:))

    Hm, dafür bin ich noch auf der Suche nach einer speziellen Holzsorte hier- das Occre-Schichtholz kommt da nicht rein..:)):))
    Ich denke, heute abend sitzt das dritte Batteriedeck; ich werde gleich die Konstruktion darunter beginnen…
    Moin Brother!

    …achja- der Tamiya-Panzer IV ist schon mal in Kowelenz angekommen; Freitag in 2 Wochen isser hier :p:p

    Liken

  4. :))

    Stimmt: ein weiterer Negativpunkt ist die damals gebaute Stückzahl- nicht mal 96tausend wurden gebaut, und in diese Anzahl mußte sich die Menschheit rein teilen… 😉 😛

    Und: ich mußte den Wagen da stehen lassen- aber so verfügt unser schönes Sachsen über ein weiteres Kultobjekt zum anbeten..:P:P

    Au jaaa….aber woher hätte die spanische Kriegsmarine dies damals beziehen sollen?
    Übrigens- ich habe bis jetzt noch keine Wrackseite gefunden; ich weiß noch nicht mal, ob der Kasten denn schon gefunden wurde……

    Liken

  5. Zum Fahren eignet es sich ja nicht und Schieben ist auf Dauer langweilig. :))

    Wrack? Kasten? Derzeit kann ich nicht so ganz folgen, weil ich befürchte, dass Du nicht den Spiti meinst. :))

    Liken

  6. :P:P:P
    Man stelle sich vor, der Spiti hätte nie die Weltbühne betreten- die Menschheit wäre ewig unzufrieden… :p:p:P

    😛 Ich meinte natürlich den orschinalen Rumpf der Santisima- mein Spiti ist nur vorübergehend stillgelegt..

    Liken

  7. …..aber glücklicherweise bewahre ich einen originalen Wagen für kommende Generationen auf-zum staunen & für Studien.. :p:p:p

    http://en.wikipedia.org/wiki/Spanish_ship_Nuestra_Se%C3%B1ora_de_la_Sant%C3%ADsima_Trinidad
    Ja, ich weiß, das leidige Problem, ob Occre nicht einfach ein Idealbild eines damaligen Linienschiffes zusammengestellt hat…..dann kommen jetzt eben noch sächsische Einflüsse hinzu…:)):P

    Moin Brother!

    …das nächste Diorama mit dem Panzer IV wird dann wieder „echter“…. :p Aber erst die Santisima…

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s