Umbau oder Abbau?

Standard

„Das alte stürzt, es ändert sich die Zeit,
und neues Leben blüht aus den Ruinen.“

Nicht erst seit des deutschen Dramatikers Schiller und dessen Werk „Wilhelm Tell“ weiß man um des Menschen Fähigkeit, historische Zeugnisse vor dem Zerfall zu bewahren und sie wiederzubeleben, um sie an die mehr oder weniger interessierte Nachkommenschaft :-/ weiterzugeben.

💡 24ter Mai; sieben Monate verbleiben uns noch bis zum diesjährigen Weihnachtsfest – => doch gilt dieser Tag allerdings auch als der 145te Jahrestag einer der für Paraguay verlorenen und gleichzeitig verlustreichsten Schlachten im Tripel-Allianz-Kriege 1864-1870.
Nördlich vom Rio Parana verloren an diesem Tage im Jahre 1866 mehrere 20tausend Menschen ihr Leben…. :`(

Landkarte 01

Wie aus unserem vorigen Eintrag bekannt, herrscht in Villarrica fast ständig rege Bautätigkeit. Mitten im Stadtzentrum scheinen die Grundstücks- und Häuserpreise schier zu explodieren, und oft tendieren die angebotene Qualität der Bausubstanz bezüglich des geforderten Preises weit auseinander; ‚reingedrängelte Makler, Selfmade-Experten und weitverzweigt-befreundete uneigennützige Zwischenhändler „würden in den gezeigten Prachthäusern am liebsten selbst gern wohnen, wenn wir nicht schon…“ :))

Nun sei es jedem selbst überlassen, wo und in was hier investiert wird; ob man durch Zuckerrohr-Ernten innerhalb kürzester Zeit reich werden will, durch Eukalyptuspflanzungen oder Macadamianüsse im Geld waten möchte – Tatsache bleibt, daß auch in unserem Jahrhundert der Erzähl-kunst kaum Grenzen gesetzt sind. :)) U-(

Untenstehende Bilder vermitteln einen Eindruck eines Objektes, welches vor mehreren Monaten etwas außerhalb „unter der Hand“ angeboten wurde: gutes Restaurationsobjekt oder eher weniger und lieber gleich was neues hinstellen lassen…?! U-(

Baustelle 16Baustelle 01Baustelle 15Baustelle 04Baustelle 02Baustelle 03Baustelle 05Baustelle 07Baustelle 08Baustelle 06Baustelle 14Baustelle 10Baustelle 12Baustelle 13Baustelle 11Baustelle 09

=> Für Blogfreund Flogni :wave: gibt’s zum heutigen Schluß noch eine Abbildung der vor Monaten „geschossenen“ Wandkarte des Dresdner Ludendorff-Ufers der 60er Jahre: soooo lange hat’s ja nicht gedauert, bis das Wandbild hier war….. :b

Landkarte 02

Damit verbleiben wir wie immer mit den besten Grüßen & Wünschen als Euer Team von „OUTLAW TODAY“! :wave:

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Werbeanzeigen

Über canneletto

Also gut - im Jahr 2005 ist in Deutschland für uns die Grenze des erträglichen erreicht. Als Konsequenz sind wir im Juli desselben Jahres nach Paraguay ausgewandert. Wir, das sind: Steffen (48) und Magali (so um Mitte 30 - sorry, Frauen sind eben eitel...). Seit 10 Jahren führen wir nun in Villarrica das einzige deutsch-sprachige Hotel-Restaurant "Paraiso". Besucht uns in unserem Blog oder hier vor Ort und erfahrt die unglaublichsten - weil wahren - Geschichten!

»

  1. Um „Investitionsobjekte“ zu finden, muss ich nicht nach Paraguay reisen :))

    Hier kannste noch ne ganze, dezent baufällige Russenkaserne günstig bekommen :>>

    Gefällt mir

  2. Morjen Canneletto!

    Genial, die Karte…!!!

    Da war ich erst vor ein paar Wochen. Ich kann dir bestätigen, daß sich so viel gar nicht geändert hat.

    Gefällt mir

  3. …ich sag´s ja, ich sag´s ja: im Format von 64 mal 93 schmückt sie seit gestern den Salon bei uns. Da hat sich das warten echt gelohnt!! :p Oben an der Auffahrt zur Brücke übrigens verbrachten wir den letzten Jahreswechsel in Deutschland, von ´04 auf ´05. Da musste ich das Bild einfach haben…..;) :))
    Moin Flogni!

    Gefällt mir

  4. Ausbaufähig !
    Was sollte dieses Prachtstück denn kosten ? Naja, wenn die Wände noch trocken sind, ists schon die halbe Miete.
    Den Putz ausgebessert, das Bad neu gefliest, Strom und Wasserversorgung überprüft, und viel Farbe.
    Eventuell muß vorher noch das Dach runter, sollten die Dachlatten über die Jahre morsch geworden sein.Die letzten Besitzer scheinen sich schon vor ner ganzen Weile aus dem Staub gemacht haben, oder hatten kein Interesse (Geld) an Reparaturarbeiten.
    ………………
    Jetzt mal Spass beiseite.
    Mir ist auch schon aufgefallen, das bei euch ne Menge Immobilienprofis (vieleicht kann man auch sagen, Glücksritter, Möchtegernmakler,Übersohrhauer) unterwegs sind.Ich hatte einfach mal Interessehalber vor vielen Monaten „Immobilien Paraguay“ eingegeben.Die Seiten von vielen Anbietern schienen nicht sehr gepflegt bzw. veraltet. Viele hatten nur 3 oder 4 Objekte im Angebot und die Preise schienen für den baulichen Zustand ziemlich „ambitioniert“.Manche Häuser stehen schon seit Jahren zum Verkauf und werden angeboten wie Sauerbier.
    Gern wird auch Weideland angeboten und durch fast jedes Grundstück scheint ein Fluss/Bach zu fließen.
    Viele Spezies (vor allen Deutsche)scheinen sich auf diese Art ihren Lebensunterhalt (Überlebensunterhalt) verdienen zu wollen.
    Ist ja im Prinzip auch nix dagegen zu sagen wenn die Grundstücke einen Besitztitel haben und nicht schon vorher ein paar mal verkauft wurden.
    Am Ende muß jeder wissen, was er macht.
    Man sollte nur nicht zu blauäugig sein und sehr vorsichtig !

    Gefällt mir

  5. *Umabu* fand ich viel besser als Umbau ;D

    Gechenkt – würde ich das Objekt nehmen ,
    damit ich noch genug Geld übrig hätte ,
    um es wieder her zu richten .
    Vorausgesetzt ich wäre in PY ,
    was ich aber nicht bin 😉
    So ein Pech aber auch ….

    Ich bleib in meinem bescheidenen Heim
    auf „meiner“ Insel

    Grüße zur Kaffee-Zeit
    :wave:

    Gefällt mir

  6. Ich kenne eigentlich nur wenige hiesige Häuser, wo eine Feuchtigkeitssperre eingebaut wurde- soviel betreffs der Wände..:.
    Generell werden Instandhaltungsarbeiten meist nur mit Pinsel & Farbe erledigt- deswegen auch der jährliche Wechsel der Häuserfarben 😉 :)) Von den jetzt neuerrichteten Gebäuden gibts in fuffzich Jahren bestimmt nicht mehr allzuviele…..:.

    ……genau so ist es. GEkauft ist schnell- VERkauft allerdings…;) Und oft kommt erst nach einigen Monaten raus´, ich welcher Gegend man eigentlich gekauft hat, sodaß sich einige dann eben zum Weiterverkauf entschließen.
    Die Sache mit den Papieren hingegen steht auf nem anderen Blatt- meist gibts die orschinalen Unterlagen erst Monate später, wenn überhaupt. Was die Makler versprechen, alles tun zu können bla bla bla…..;) :)) :))
    Die einheimischen, verkaufenden Familien sind halt groß, und wenn nur EINER seine Unterschrift nicht gibt, hängt alles in der Luft…ganz gefährliche Sache sowas…..

    Moin, moin & viele Grüße aus dem kühlen Villarrica!

    Gefällt mir

  7. …und außerdem bin ich ja von da oder besser, da in Dresden (Mitte) habe ich meine Lehre verbracht ´84. Und noch dazu gefällt mir die Stadt schon immer.
    Und irgendwas muß man(n) doch sammeln 😉 :))
    Moin Flogni!

    Gefällt mir

  8. Ja, so sehe ich das auch mit der Geldeinteilung….;)
    Denn schnell hat man sich hier ruiniert- nicht von ungefähr stehen hier überall angefangene Hütten rum, aus denen oft schon Bäume wachsen….:))
    Moin, moin!

    Gefällt mir

  9. Noch mal zum obigen Objekt,
    …..,wenn man Handwerklich begabt ist oder das nötige Kleingeld mitbringt.
    Die hohen Türen, die große Terrasse und die Säulen haben schon was.(…,und wenn dann alles fertig ist mit nem Glaß Caipirinha im Schaukelstuhl und ner dicken Havannah auf der Terrasse).
    Ich glaube, ganz wichtig ist auch die Lage. Wenn die Bude nicht am Asphalt liegt kann man gleich noch nen Jeep mit dazu kalkulieren.
    ………………………..
    Sag mal, müssen denn vor jedem Fenster Gitter sein ?
    Gut, dann braucht man nicht mit der Machete unterm Kopfkissen zu schlafen.
    Ists wirklich so schlimm oder alles nur Übertreibung ????

    ….
    Viele Grüße aus dem warmen Leipzig !

    Gefällt mir

  10. Moin Steffen,
    Haste eigentlich schon mitbekommen, das die Situation mit dem Kunstgeld im Vielvölkerstaat Europa immer prenzlicher wird ?
    Die „Welt“ von gestern.
    IWF und EU streiten über Griechenland-Hilfe

    Damit Griechenland frisches Geld bekommt, verlangt der IWF Sicherheiten von der EU. Euro-Gruppen-Chef Juncker setzt die Europäer unter Druck.
    ……………………….
    Die Finanzminister fliegen mittlerweile schon Freitags zu Geheimtreffen, um über die Lage zu diskutieren.(Hauptsache die Presse und die Leute bekommen nix mit).
    Den ganzen Spass mit GR und der kommenden Umschuldung und der damit verbundenen Zwangsenteignung eines großteils der Sparguthaben der Bevölkerung werden sich Irland ,Portugal und Spanien genau anschauen. Am Montag wurde auch das erste mal der Name Italien erwähnt.
    Ich persöhnlich glaube ,das sie die Karre nicht mehr aus dem Dreck bekommen und nur noch versuchen den Gau in die Zukunft zu verschieben.
    ……,nur lange wirds nicht mehr gut gehen.
    Gut finde ich, das sich die jungen Leute in Madrid in großer Anzahl friedlich zur wehr setzen.
    (erinnert mich irgendwie an die Montagsdemos von 89 in unserer Stadt).

    Gefällt mir

  11. …ja, sehe ich auch so; der Baustil der vergangenen Tage hat was….erinnert irgendwie an die alten zeiten- und wenn man dann noch so paar alte Zeitungen hat wie ich, könnte die Zeitreise echt klappen 😉 :))

    Das mit den Gittern ist besser so….;) :.
    Hm, kommt drauf an, in welchem Viertel man wohnt; die Makler geben sowas logisch vorm Kauf nicht an. Oft ist monatelang Ruhe, und dann schepperts wochenlang öfter mal. :. Vorsicht ist also angesagt- und paar Faustregeln im hiesigen Leben. 😉
    Viele Grüße aus dem echt kalten Villarrica!!

    Gefällt mir

  12. …na klar hab`ich´s gelesen; allerdings kann ich mir nicht vorstellen, daß die die Griechen rauslassen; eher ahne ich einen speziellen Kursunterschied, der sich im Laufe der Zeit wieder hochrappeln soll. Auf der anderen Seite gabs in den letzten Monaten VOR dem weiteren Geldtransfer IMMER solche Diskussionen; wahrscheinlich soll das der Beruhigung des Wahlvieh´s dienen…
    Und: wenn Griechenland zum Verkauf einiger „Wirtschafts“-zweige oder Firmen gezwungen wird, könnten ganz schnell Deutsche -ohne Job- da zur Arbeit runtergeschafft werden, um die Arbeitslosenzahlen in Deutschland runterzukriegen. 😉 Zum anbeißen für die „willigen“ gibts dann die Rente eher für sie und natürlich ne Gratis-Bahnfahrt da runter… Oder in D wird die Stütze gekürzt, sollten sie keine Lust zum Umzug haben…
    Ich nehme an, daß die nächsten Monate noch spannend werden….
    Viele Grüße aus Paraguay!

    Gefällt mir

  13. Man sieht auch ganz genau bei den Filmen im net, über die Ereignisse in Spanien, das die Demonstranten eben keine Randgruppe oder linke/rechte Spinner sind.
    Unter die vielen Jugendlichen mischen sich auch viele ältere.
    Die Arbeitslosigkeit unter den 30Jährigen liegt sogar bei 43%.
    Man kann es den Leuten nicht verdenken das sie auf die Straße gehen, wenn sie nach dem Studium oder der Lehre keinen Job finden.Viele leben auch mit über 30 noch zu Hause, da sie sich keine eigene Wohnung leisten können.
    .-
    Hoffentlich bleiben sie Standhaft !!!!!!!!!!!!!!!

    Gefällt mir

  14. …immer mehr melden jetzt Bedenken an; ich hoffe, daß da mal wichtige Leute drauf hören! Es klappt halt nicht mit einem nur politisch gewünschtem „Geld“!
    Aber leider wird das wieder nur mit nem harten Schnitt passieren können- alle Einlagen sind für uns dann futsch, fürchte ich….
    Moin, moin & viele Grüße aus dem Sonntagmorgen!

    Gefällt mir

  15. …aber gestern berichtete yahoo über die Demo´s in Peru, die eine Silbermine betreffen 😉 :)) :)) :))
    Ich glaube, das ist die Rache der Geschichte: erst begrüßt man in Berlin & Brüssel die „Demokratie“-bewegungen in Tunesien & Ägypten- und wenig später fängts in eigenen Landen an zu rumpeln…:)) :)) Wenn jetzt noch der Funke auf Frankreich überspringt, dann schepperts hoffentlich auch bald in Deutschland!

    ……..was ist eigentlich aus E-10 geworden??? Man hört nix mehr davorn: das Zeugs sollte doch Ende April abgelaufen sein….
    Moin, moin!

    Gefällt mir

  16. Zum obigen Objekt für alle Kunsttaler verwöhnten, und Demokratie verhöhnten Europäer:

    Für gut 80% der Paraguayer wäre obiges Objekt – ganz ohne jede Ironie – ein bezugsfertiges Luxusobjekt.

    Es gibt einen Fußboden – sogar Fließen sind erkennbar.
    (viele ärmliche PY Hütten haben nur Erdboden)

    Das Dach scheint vorhanden zu sein und es hat sogar Dachziegel. (Dachziegel sind für viele PY ein „Luxus“ – es werden gerne Stroh, Wellblech oder auch Asbestelemente verwendet)

    Das Haus ist rundum verputzt
    (die meisten PY Häuser sind gar nicht verputzt bzw. nur an der Seite Richtung Hauptstraße, die anderen 3 Seiten nicht; das wird als Verschendung angesehen)

    Ich meine Glasfenster erkennen zu können.
    (die meisten PY Häuser haben einfache Holzläden, kein Glas)

    Für ein europäisches Auge mag das Anwesen aussehen wie ein Fall für die Abrißbirne, für viele PY wäre es selbst in diesem Zustand ein Traumhaus. Sie haben nur bloß kein Geld dafür.

    Wären wir auch schon beim Geld.
    Ja die Verdienstmöglichkeiten mit Zuckerrohr, Makadamia oder auch Eukalyptus sind schier grenzenlos (niedrig) -> deswegen sind die Paraguayer auch alle so arm.

    Die Tatsache, daß sie überall nur Kühe auf ihr Land stellen, anstatt profitable Plantagen zu betreiben liegt wohl am mangelndem Fachwissen über hiesige Möglichkeiten, die sie aufgrund ihrer Generationen dauernden Erfahrung einfach nicht erkennen können.

    Einzig Zuckerrohr, welches hier schon seit langer, langer Zeit angebaut wird erscheint den PY auch schon eingefallen zu sein. Blöd nur, daß sie trotzdem alle so arm sind. Mag vielleicht auch daran liegen, daß bei mittlerweile doppeltem Preis für Zucker am Weltmarkt, die hiesigen Zuckerfabriken trotzdem nicht mehr zahlen als früher.
    Gerade so viel, daß die Bauern „gerade so“ überleben können.

    So ist das halt in einem 3. Welt Land die einen (viele Bauern) leben in totaler Armut und die anderen (sehr wenige reiche Familien) leben dafür umso besser.

    Wer hier denkt als Bauer umso besser zu leben, der hat glaube ich das Land noch nicht so gut verstanden…

    Gefällt mir

  17. ….besser konnte man es nicht formulieren, und es ist auch nix hinzuzufügen.
    Leider finden sich immer noch vereinzelte Angebote von Landsleuten aus hiesigen Gefilden, die mühelos zu erwerbenden Reichtum mit eben genannten Nüssen oder eben dem Zuckerrohr anpreisen um halt Kaufwillige aus dem krisengeschüttelten Deutschland anzulocken. Man ist natürlich froh, Informationen über unser Land zu bekommen, aber leider sieht doch die Wirklichkeit hier anders aus; um dies Land zu verstehen, muß man schon einige Zeit hier verbracht haben…….
    Viele Grüße an Euch!!!!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s