Dritter Streich

Standard

„Die Eltern bauen, die Kinder wohnen“, sagt man in den griechischen Gegenden, wo Milch und Honig aus dem Boden sprudeln und die deutschen Billionen in selbigem versickern. :##

Dritter Streich 01

Um es gleich vorweg zu nehmen und Irrtümer auszuschließen: an erster Stelle stehendes Bild zeigt nicht etwa einen festlich ausgeschmückten Schulungsraum, in welchem ab sofort die (noch deutschen) Mitglieder der niedersächsischen Landesregierung in „Türkisch“ unterrichtet werden – es handelt sich dabei „nur“ um eine ziemlich zeh-dee-huh-ferne Hochzeit, die am letzten Wochenende hier in Villarrica geschlossen wurde und bei der wir die Ehre hatten, für die Räumlichkeiten und den Service zu sorgen. Wir wünschen an dieser Stelle dem unerkannt bleibenwollenden Brautpaar eine glückliche Zukunft und reichlich Nachwuchs! 😳

Dritter Streich 03

Der vorangegangene zweite Teil des Bauberichtes endete mit der Neuaufteilung und der Aufmauerung auf ein höheres Dachniveau beider neuer Zimmer nach der Beseitigung des alten Dachstuhles; in der damaligen etwas unsicheren Wetterlage erschien eine schnellstmöglichst schließende Neukonstruktion ratsam. 😮

Dritter Streich 04Dritter Streich 05

Als Hauptträgerbalken bot sich ein Teil des vormaligen 37 Meter hohen Internetmastes an, der einige Monate zuvor (durch einen Sturm) demontiert wurde: Down to earth
Begradigt und verstärkt, dient die Gitterkonstruktion nun in der horizontalen liegend dem Halt der hölzernen Dachkonstruktion.

„Die Schule hat ein neutraler Ort zu sein“, forderte kürzlich Aygül. XX( XX(
Wenn man bedenkt, daß praktisch die meisten der beschäftigten Arbeiter auf den hiesigen Baustellen nach der mehr oder eher minder langen Schulausbildung ihre Fertigkeiten in der praktischen Anwendung -unter Nutzung ihres IHNEN ❗ bekannten Werkzeuges- lernen, erscheint plötzlich das Bauvorhaben als gewagte, aber dennoch durchführbare Aktion. Bei welcher man das bei der Auswanderung MITGEBRACHTE teure Arbeitsmittel mit der Hightech-Chromkarbon-Overdrive-Vertikalschneidklinge besser selber anwenden sollte…. >:-( :yes:

Dritter Streich 06Dritter Streich 07Dritter Streich 10Dritter Streich 11Dritter Streich 12Dritter Streich 13

Üblicherweise werden Stromleitungen sowie Wasserrohre meist => NACH dem Verputz verlegt; die dazu benötigten Schlitze bekommt der Beton dann nach ❗ der Trocknung.
Auf Sonderwunsch und nach mehrmaliger Absprache ist es aber mittlerweile oft möglich, Kabel, Verteilerdosen und Plastikrohre für’s kostbare Nass schon => VOR dem Glattputz zu installieren; man sei sich allerdings bewußt, daß dieses Ansinnen die beschäftigten Arbeiter durch die gleichzeitige Koordination zweier Gewerke in denselben Räumen einige Stunden lang etwas irritieren kann..! U-(

Dritter Streich 08Dritter Streich 09Dritter Streich 14Dritter Streich 15Dritter Streich 16Dritter Streich 17Dritter Streich 30Dritter Streich 18Dritter Streich 19Dritter Streich 20Dritter Streich 21

Und wenn dann gar noch gleichzeitig der Schreiner seine Arbeit beginnt, kommt Schwung in die Bude!
Schlimmstenfalls nehmen die Terere-Pausen einen Zeitrahmen an, der sich wie der allererste Kaffee-Besuch im Anzug bei den Eltern der neuen Freundin hinziehen kann… >:-[

Dritter Streich 29

Aber irgendwann sind unter viel Eigenbeteiligung Rohre, Kabel, Dosen, Fenster und Türen an ihrem Platz und der Rohbau steht!
Mitte vergangenen Dezember ließ sich so alles überblicken, und Wand- und Bodenverkleidung sowie die farbliche Gestaltung würden sich unmittelbar anschließen…..

Dritter Streich 02

Bis zum „Vierten Streich“ in wenigen Tagen verbleiben wir auch diesmal wieder mit den besten Grüßen als Euer Team von „OUTLAW TODAY“! :wave:

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Über canneletto

Also gut - im Jahr 2005 ist in Deutschland für uns die Grenze des erträglichen erreicht. Als Konsequenz sind wir im Juli desselben Jahres nach Paraguay ausgewandert. Wir, das sind: Steffen (48) und Magali (so um Mitte 30 - sorry, Frauen sind eben eitel...). Seit 10 Jahren führen wir nun in Villarrica das einzige deutsch-sprachige Hotel-Restaurant "Paraiso". Besucht uns in unserem Blog oder hier vor Ort und erfahrt die unglaublichsten - weil wahren - Geschichten!

»

  1. Tatsächlich; Du hast ja wieder mal recht- es ist ja gar keine Aufnahme der vergangenen Bauarbeiten, sondern stellt unsere Privatkapelle kurz vor der Vollendung dar :))

    Liken

  2. Moin Steffen,

    unseren Durchbruch zu einer zweiten Wohnung und die anschließende Sanierung waren im Februar 2008 ein Klacks dagegen. 😉

    Liken

  3. ..ich sach´s Dir: Bauen in Paraguay……
    Irgendwann wurde es immer mehr, was verändert werden sollte. Aber wir glauben, zu einem guten Ergebnis gekommen zu sein.
    Moin Maenne!

    Liken

  4. ..Dir kann man aber auch überhaupt nix einreden.. :))
    Trotzdem wurde das Bild von mir selber geschossen damals 😉
    Nicht aus Gründen des Glaubens, sondern des Lokalpatriotismus 😉 😉

    Liken

  5. Ich hingegegen konnte planmäßig alles bedenken. Kosten und Arbeiten lagen immer im Plan.
    Moin Steffen!

    Liken

  6. Bei den preislichen Verschiebungen, die willkürlich täglich passieren können, ist der finanzielle Rahmen nur bedingt überschaubar. So kann es schnell zur Materialschlacht verkommen- dann helfen nur starke Nerven…. 😉
    Moin Maenne!

    Liken

  7. Also von Bauarbeiten habe ich nur so viel Ahnung, wie ich sie letztes Wochenende beim Legosteine zusammen stecken mit einem Zweijährigen sammeln konnte. :)):))

    Sag mal, was macht eigentlich das Grammophon? Hat das mit dem Kabel nun geklappt?

    Gruß
    Flogni

    Liken

  8. Mensch, das sieht ja großartig aus, was ihr alles aus den Zimmern gemacht habt!
    Da kriegt man direkt Lust, nochmal zu heiraten.
    Oder, äh? Vielleicht doch nicht 🙂

    Aber schön ist es wirklich geworden. Kein Vergleich zu vorher!

    Es grüßt
    die Außenstelle Bensheim

    Liken

  9. Oh, Danke!
    Aber was steht denn der Heiratslust entgegen..? :))
    Fehlt etwa noch der richtige? Ich würde da jemand kennen….. 😉
    *jetzthabichsieanderangel*
    Liebe Grüße aus Villarrica!!!

    Liken

  10. In der alten Heimat hatte ich mal drei Räume umgebaut; aber diese Erfahrung hier ist ganz was anderes! 😉
    Hat aber trotzdem irgendwie funktioniert….
    Hm, der geplante Versand mit dem dreipoligen Kabel hat damals nicht geklappt- nun bekomme ich das erst Ende Mai. Ich bin selber schon gespannt, ob es dann mit dem Verstärker klappt. Und einen Lautsprecher muß ich mir dann besorgen bis dahin. Mit einem alten Röhrenradio wäre alles kein Problem…aber woher hier sowas kriegen..???
    Moin Flogni!!

    Liken

  11. Hi Steffen, zu erst wundere dich nicht: hatte dein Mailabo irgendwie zweimal und habe eins geschloescht.

    Nun zu deinem Beitrag:
    Leider kenne ich mich bautechnisch so gar nicht aus, aber welches Bild ich toll finde, ist das wo die Arbeiter im Schatten liegen und sich ausruhen. Solch ein Bild koenntest du auch in Malaysia machen!

    Wuensch euch viel Erfolg weiterhin. Viele Gruesse aus Malaysia von Simone

    Liken

  12. Ja, kein Problem…habe ich vor kurzem auch gemerkt.

    Das Bild entstand mal in einer Siesta von denen; möchte man ihnen ja auch zugestehen. Aber glücklicherweise haben ja alle Handy´s; man kann also einen Weckdienst vornehmen 😉 :))
    Euch ebenso liebe Grüße nach Malaysia!!!

    Liken

  13. Komisch…genau das hat mir damals schon der EX-Chef geraten; hat es selber vorgemacht- und für den Rest der Woche eine (eigene) blutunterlaufene Nase! :)) :))

    Liken

  14. Na klar; sonst nimmt man ja überhaupt nicht zu 😉 :))
    Ich nehme mal an, daß es sowas auch in Eurem Länle gibt, oder? 😉
    Liebe Grüße nach Malaysia!
    *wannistdennwiedermalmeissengeplant*????
    Schon mal bei „ebay Ak Meissen“ reingeschaut..????

    Liken

  15. Ja, heisst halt nicht Siesta! Aber das wird hier auch so gemacht!

    Meissen ist im Dezember geplant, eher wirds nix!
    Muss mal reinschauen! Lg, simone

    Liken

  16. Nee- ich auch nicht so recht: die schaffen lieber für lau, um den Job zu behalten. Und um erst 3 Monate später rauszufliegen :))

    Liken

  17. Sieht ja richtig nach Arbeit aus, ist aber gut gelungen. Materialien scheint man wohl andere bei Euch einzusetzen.
    Bin grad am rätseln, wie der Dachaufbau ist (das Weiße), Rigips, Kunststoff? Kommen da noch Dachpfannen drauf?

    Viele Grüsse aus NochMerkelLand

    Peter

    Liken

  18. Ja, dies war richtige Arbeit…….
    Das weiße ist eine Art Kunststoffschaum, der von der Rolle weg dazwischengelegt wird, da es Ab Juni/Juli auch mal richtig kalt werden kann im Staate Paraguay. Das wurde uns so empfohlen von Landsleuten, die sich hier ebenfalls schon baulich engagiert hatten…
    Ebenso viele Grüße aus dem regnerischen Villarrica!

    Liken

  19. Scheint was neues zu sein, bzw. habe ich auf anderen Baustellen im Inet noch nicht gesehen. Aber sicher keine Fehlinvstition, bei 10 Grad kann es ganz schön kalt sein bei Eurer Luftfeuchtigkeit.
    Auf dem Foto macht der Schaum einen recht eigenstabilen Eindruck, aber wenns von der Rolle kommt, täuschts wohl.
    Habt Ihr obendrüber noch diese Techelones, oder dann direkt die Dachpfannen?
    Hier in unserer Bananenrepublick D machts grad die Grätsche, aber bekommt Ihr da drüben ja auch mit. Mal schaun, ob wir uns den Guaranie demnächst noch leisten können……

    Grüße aus dem Geberland (machen wir doch gerne 😉 )

    Peter

    Liken

  20. Ja, falsch ist der Einsatz keinesfalls; derzeit kann man es unter Kältebedingungen schon mal testen 😉
    Aber die Klimaanlage ist ja auch umstellbar auf „wärmen“ 😉
    ——–
    Ich glaube auch, daß es so langsam Zeit wird, den Dampfer zu verlassen, bevor merggel die Grenzen dicht macht, weil die Spareinlagen der Leute gebraucht werden….Aber es sind ja nur läppische Billionen, die gebraucht werden.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article7629286/Ein-Euro-von-jedem-fuer-das-klamme-Griechenland.html

    Aber keine Panik- die schicken das „geld“ ja auch gleich wieder zurück..!! :)) :)) :)) :))

    Viele Grüße aus dem kalten Villarrica!

    Liken

  21. Von wegen; trinkst Du etwa den starken Kaffee aus ´ner Plastiktasse…………??!!
    Ich geb´s ja zu: an 2 Tassen wurde der Henkel wieder angeklebt- aber dies ist nur eine Ausnahme, weil es meine erste Tasse in Koblenz ´91 war….

    Liken

  22. Habe ich doch gar nicht nööötig….wir leben in nem Frauen-überschuß-land :)) :)) :))
    Haste nicht gewußt, stimmts..???????????

    Liken

  23. …aber daß die Bevölkerung gegen diesen Krieg demonstriert: Fehlanzeige!
    Als die Ami´s damals in den Irak rein sind, wurden ganze Schulen auf die Straße GESCHICKT! Lichterketten & ähnlicher Mumpitz- „ein Zeichen setzen gegen den Krieg“—selten so gelacht…….. :)) :)) :))

    Liken

  24. …ich hatte genau bei diesem Thema immer arge Probleme; es ist doch offensichtlich, daß das arbeitende Volk für doof erklärt wird….

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s