Segunda mano oder Mercado de pulgas

Standard

Flohmarkt

Schon wieder vier Wochen verstrichen..?? 😀 Kinder, wie die Zeit vergeht….

Wie an jedem zweiten ❗ Sonntag im Monat findet auch am heutigen Sonntag wieder der hiesige Flohmarkt in Cooperation mit dem Tierschutzverein statt.
Pünktlich nach der nächtens stattgefundenen Zeitrückumstellung werden viele sowohl einheimische als auch landsmännische Anbieter ihre Waren auf dem großräumigen Gelände unseres Hotel Paraiso präsentieren.

Ob Oma’s Kunststoff-Backenzähne, Hannes Hegen’s bunte Hefte, Lech’s angekokelter Originalanzug oder Angela’s XX( blaue Bluse – für jeden wird wieder was dabei sein.
Wie gewohnt präsentiert Frau Antje :wave: zum wiederholten Male käsige Molkereiprodukte aus ihrer Hausproduktion und auch der Tierschutzverein von „Villarrica Protector“ hat seine Stellfläche und seinen Platz zur Präsentation der zu vermittelnden Tiere reserviert. Alleine über den Flohmarkt haben schon mehrfach Hunde, Katzen, Ziegen ein neues Zuhause gefunden.

Für essen & trinken ist wie immer bestens gesorgt und auch das gesellige Zusammensein nach der Veranstaltung findet statt! :yes: :>>

Flohmarkt 03

Wie immer mit vielen Grüßen – Euer Team von „OUTLAW TODAY“! :wave:

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Werbeanzeigen

Über canneletto

Also gut - im Jahr 2005 ist in Deutschland für uns die Grenze des erträglichen erreicht. Als Konsequenz sind wir im Juli desselben Jahres nach Paraguay ausgewandert. Wir, das sind: Steffen (48) und Magali (so um Mitte 30 - sorry, Frauen sind eben eitel...). Seit 10 Jahren führen wir nun in Villarrica das einzige deutsch-sprachige Hotel-Restaurant "Paraiso". Besucht uns in unserem Blog oder hier vor Ort und erfahrt die unglaublichsten - weil wahren - Geschichten!

»

  1. …hat nicht erst „frau“ merggel gesagt, daß das Geld ausgegeben werden soll statt angespart…?!
    Warst Du denn schon mal in hiesigen Breiten? Dann könntest Du Dir ja auch gleich das im vorigen Beitrag gezeigte Häusle anschauen…….

    Gefällt mir

  2. Was interessiert mich die Olsch von der LPG Rote Rübe? Soll die doch selber mal ihre Kohle unters Volk bringen!

    Wir haben ein Häusle! 200qm, 1000qm Garten mit Pool!

    Gefällt mir

  3. Auweia- ist ja schon wieder falsch geschrieben….;)
    Aber die Leute kennen ja unseren Flohmarkt; regelmäßig rufen welche an und fragen nach dem nächsten Termin!
    Moin, moin!

    Gefällt mir

  4. Stimmt ja! Aber man muß halt lernen, hier manche Dinge etwas gelassener zu sehen; Geschrei ändert gar nix, sondern verschlimmert alles nur noch…..
    Moin, moin!

    Gefällt mir

  5. Lass mich kurz nachdenken…..

    Nein, ich habe brav meine Pflichtstunden mit Anwesenheit gefüllt! Oftmals auch sehr zur Freude der LEErkräfte :>>

    Gefällt mir

  6. Klar, die wohnen alle irgendwie in der Meissener Gegend, beziehen jetzt Pension & schwelgen in Erinnerungen, wie schööön es doch damals war- und um wievieles besser….
    Moin, moin!

    Gefällt mir

  7. Klar, ab nem gewissen Alter haben sie nie den PC zur Hand genommen, und statt Nachrichtensendungen, die ab 23 Uhr etwas kritischer gestaltet sind, gibts zum Abendbrot eine Stunde vorm zubettgehen noch die tägliche Telenovela…

    Gefällt mir

  8. Arme Bevölkerung, die von Auswanderern unterwandert wird..

    Man könnte es mit einem Feld vergleichen.
    Die ersten zarten Pflänzchen recken sich und wollen wachsen, da kommt ein Heuschreckenschwarm!

    Gefällt mir

  9. Kannste mal sehen, was du davon hast!
    Hockst am Arsch der Welt in einem Land, wo nur das Recht des Stärkeren zählt und man im Alter auf sich gestellt ist!
    Schlimmer als hier!

    Gefällt mir

  10. ..ich war ja selber von ´91 an 14 Jahre lang da drüben; was will man in Meissen machen ohne Job…..;)
    Aber es sind schon damals schnell wieder viele zurück „rüber“…..

    Gefällt mir

  11. Die stammen beide aus Fürsteneich in Schlesien. Der Großvater starb da im Schützengraben im Kampf gegen die Russen. Dann kam die Flucht mit 4 Kinners- darüber wurde nie mehr geredet; ich kam nur durch die Erbschaftssache der Großmutter hinter alles…

    Gefällt mir

  12. ..Menschen sind nun mal verschieden; ich hätte auch gern die Geschichten von damals gehört; allerdings habe ich die damaligen Nachbarn meiner Großeltern aufgestöbert & mit denen Schriftverkehr gehalten: mein Großvater war der Kutscher von Hermine von Schöneich-Carolath, der zweiten Frau des im Exil lebenden letzten deutschen Kaisers, Wilhelm II.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s