Ausnahmezustand in Villarrica!

Standard

Am 15ten Mai 1908 erhielten in Deutschland die Frauen per neuem „Reichsvereinsgesetz“ ihr => Versammlungsrecht :-/ und durften von nun an Mitglied in politischen Parteien und Vereinen sein. 😐

Fast auf den Tag genau einhundert Jahre später feiert das südamerikanische Villarrica den 438ten Gründungstag – und nur einen Tag später ist schon das nächste Fest – Muttertag!
Anders als in Deutschland ist dieser Tag hier in Paraguay immer an den 15ten Mai gebunden, und so wimmelt es heute in unserem Städtchen unter blaustrahlendem Himmel von fein gekleideten, feiernden Einwohnern – und die Hersteller der sogennanten „Pasaqualles“ (beschriftete Bänder, die über die Straße gespannt werden) haben wegen der vielen zu schreibenden Glückwünsche Hochkonjunktur! 🙂

Glückwünsche und Grüße zum Muttertag......hier von den Söhnen  -hijos- 'spendiert'

Schon seit Tagen war bis spät in die Nacht überall probender Trommelwirbel zu hören, der einen Vorgeschmack auf den Festtagsumzug geben sollte…
Und heute morgen gegen 8 Uhr glich nun Villarrica einem Bienenkorb: die festlich gekleideten Schüler aller hiesigen Schulen und Colleges formierten sich zur großen Parade, um ihre Stadt zu ehren.
Unter’m vom Karneval her bekannten, stellenweise ohrenbetäubenden „Rumtata“ der Pauken und Trommeln kroch der Zug durch die Strassen. Hier unsere Impressionen:

Die letzte Probe vor dem Start...Sind auch alle da?Die richtige Aufstellung ist schon eingenommenNun geht es los!Trommelschläge begleiten den MarschschrittEin Paar in der typischen paraguayischen LandestrachtAlles in rot-weiß-blauAuch das Lehrerkollegium ist mit von der PartieGertenschlanke Mädchen mit langen Beinen gibt es zur genüge!Hier auch mal einen Part der männlichen TeilnehmerHier besteht die Galauniform aus den traditionellen Aho po'i-SachenUnd wieder die paraguayische FahneAuch manche Nonne ist mitgegangen

Die gegenüber der Municipalidad auf einer eigens errichteten Tribüne sitzenden Stadtoberen nahmen genauso wie die beiderseits der Straßen stehenden zahlreichen Zuschauer mit Begeisterung die oft knapp gekleideten Schülerinnen :p (der höheren Klassen) ❗ wahr, die per vorangetragenem Banner so ihre Schule vertraten.
Hohe Militärs gruppierten sich um die purpurne Schärpe der Geistlichkeit und den Maßanzug des Bürgermeisters; allen war die Begeisterung über die vorbeiziehende nächste Generation Villarrica’s anzusehen.

Direkt vor der Municipalidad sind die Ehrengäste platziertUnd damit es denen nicht zu warm wird, gibt es sogar ein SonnendachSeine Eminenz und rechts nebendran der Bürgermeister Villarrica'sAuch das hohe Militär ist vertretenChipa-Verkäufer machen Ihr TagesgeschäftAndere Straße, andere UniformenUnd die ganz Kleinen halten tapfer mit!Die ganze Stadt scheint auf den BeinenUniformen mit hübshen Stickereien gab es auch zu sehenOder mal im Pepita-Muster?

Und wie angekündigt, liefen auch Schüler der internationalen Schule Villarricas unter ihren entsprechenden Landesfahnen mit. Neben der amerikanischen, der koreanischen und der kanadischen wurde auch die schwarz-rot goldene Fahne durch die Straßen getragen; wer hätte beim zweiten Eisenacher Wartburgfest vor fast genau 160 Jahren gedacht, daß eines Tages viele dieser Fahnen aus oft eng beieinander liegenden Gründen den Weg auf den südamerikanischen Kontinent finden würden…? :-/

Die Internationale Schule - auch die deutsche Flagge darf nicht fehlenKorea, Kanada und USA sind ebenso dabeiMomentaufnahmen.....hier.......und hierWieder in heimischen Stoffen gekleidet...Eine Wohltat nach dem Umzug die Stiefel ausziehen zu dürfen!

Als der letzte Schüler (eine SMS versendend) :yes: an der Tribüne vorbeigezogen war, erschienen die Vertreter der Praxis unterweisenden Schulen: die Schutzhelmbewehrten Klempner und Schweißer, deren überreichlichen Eifer und Arbeitswut wohl die nachfolgenden Löschfahrzeuge der städtischen Feuerwehr bei Bedarf kühlen sollten; ausgemusterte, doch gut in Schuß erscheinende Wagen der „Eckernförder Einheit“ oder der Darmstädter.

Und hier die technischen BerufsausbildungenElektro, Wasser, Sanitär........und auch die Feuerwehr ist dabeiSchick in leuchtendem GelbDieser Wagen wurde von Darmstadt gestiftet

Die sich daran anschließende Militärkapelle ließ endlich andere musikalische Töne folgen; wer erwartete, Uhland’s „Ich hatt‘ einen Kameraden“ zu hören, ward enttäuscht – ein zackiger Militärmarsch rollte durch Villarricas Straßen! 😀 :yes:

Als Abschluß erschien -passend oder nicht, sei hier dahingestellt…- das Militär auf dem heutigen Laufsteg. Wo vorher hübsche Schülerinnen mit wippenden Röckchen das Stadtbild prägten, marschierten nun tarnfarbige Soldaten in Springerstiefeln mit formschönen, praktisch zu handhabenden und einfach zu reinigenden Sturmgewehren, verfolgt von auf Lkw’s montierten Mörsern und Flakgeschützen… 😐

Derart gesichert, wird wohl keine Feier zum Muttertag außer Rand und Band geraten! :p

Die Militärkapelle.......und die Fußtruppen.......in voller MonturIm Gleichschritt Marsch!Auch hier jede Menge Ausrüstung dabeiTarnung perfektAuch ein schöner Rücken kann entzücken ;-)Ob ihm das letzte Essen nicht bekommen ist?Schweres Gerät auf eigenen Lastern......bildeten den Schluß der Parade

Damit wünschen wir allen unseren Gästen, Freunden und Bekannten einen schönen Muttertag und möchten zugleich zum heutigen Abschluß die Gelegenheit nutzen, einen Herrn namens Napoleon Bonaparte |-| zu Wort kommen zu lassen: „Meiner Mutter, ihren guten Grundsätzen und ihrem Beispiel verdanke ich mein Fortkommen und alles, was ich Großes vollbracht habe; die Zukunft eines Kindes ist das Werk seiner Mutter.“

Damit empfiehlt sich für heute mit vielen Grüßen Ihre Redaktion von „OUTLAW TODAY“! :wave:

P.S.:…erinnert sich noch jemand? 😉 Am 15ten Mai 1974 wurde in Berlin mit Stimmenmehrheit von SPD und FDP Walter Scheel zum Bundespräsidenten gewählt…! 🙂

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Werbeanzeigen

Über canneletto

Also gut - im Jahr 2005 ist in Deutschland für uns die Grenze des erträglichen erreicht. Als Konsequenz sind wir im Juli desselben Jahres nach Paraguay ausgewandert. Wir, das sind: Steffen (48) und Magali (so um Mitte 30 - sorry, Frauen sind eben eitel...). Seit 10 Jahren führen wir nun in Villarrica das einzige deutsch-sprachige Hotel-Restaurant "Paraiso". Besucht uns in unserem Blog oder hier vor Ort und erfahrt die unglaublichsten - weil wahren - Geschichten!

»

  1. Ja, hier in Südamerika wird sehr viel gefeiert. Und das ohne Bier-oder Bratwurststand! Meistens spielt das Wetter noch gut mit, und so gewinnt alles eine andere Dimension als die bekannte Kirmesathmosphäre mit Schießbude und Humpenzelt…
    Viele Grüße aus Paraguay von Steffen und Magali!

    Gefällt mir

  2. Hallo Ihr Beiden,
    Euer Militär sieht ja furchterregend aus. Da müsst Ihr aber keine
    Angst haben, dass die Brasilianer Euch anektieren oder die Bolivianer
    im paraguayischen Chaco noch mehr Erdgas vermuten.

    Grüsse Bernd

    Gefällt mir

  3. Hallo Bernd, ich glaube, ein Militäreinsatz an so Festtagen sieht immer furchterregend aus-egal ob am Mausoleum Lenin´s vorbeiziehend oder am 40ten (und letzten…)Geburtstag eines selbsternannten, angeblich deutschen Staates, der von einem Dachdecker geleitet wurde… ;-)))
    Aber nach dieser Parade geht wohl kein Parteienstreit quer durchs Land, da der Dalai Lama schon von selbst auf einen Besuch verzichtet…
    Viele Grüße zum Wochenende von uns beiden!!

    Gefällt mir

  4. Das war ja wirklich ein großes Fest bei euch…in jeder Hinsicht.
    Übrigens finde ich das eine lange Kleid,was auf einem Bild ist, viel schicker als die kurzen Röcke…aber ich bin ja auch ein Frau;)

    *…die Zukunft eines Kindes ist das Werk seiner Mutter….*
    Ich glaube das würde der gute Bonaparte in der heutigen Zeit auch nicht mehr so sagen;)

    Liebe Grüße aus dem leicht kühlen, aber sonnigen,nur im Moment schlafenden Berlin
    brigitte

    Gefällt mir

  5. ..stimmt, hast recht-da war ja wirklich ein langes Kleid zu sehen.. ;-))))
    Ja, was ein Fest für Villarrica; nach dem Umzug ist eh der halbe Tag rum, und keiner rennt mehr zur Spätschicht..
    Und ganz Deiner Meinung- Napoleon wäre nun bestimmt anderer Ansicht!
    Liebe Grüße aus einem fast wieder hochsommerlichen Villarrica im Spätherbst senden Steffen und Magali!

    Gefällt mir

  6. *gg* War klar, dass **Dir** das lange Kleid nicht aufgefallen ist;)

    Übrigens, falls du es noch nicht erfahren hast: unsere Politiker haben zurückgerudert…es gibt keine Diätenerhöhung!Sollten sie vielleicht doch ein Gewissen haben? oder denken sie an die nächsten Wahlen?;)

    Liebe GRüße aus dem nächtlich-kühlen Berlin
    brigitte

    Gefällt mir

  7. Wahrscheinlich lag es zum Teil auch an der Erkältung, daß mir all die kurzen Kleider entgangen sind…. ;-)))
    Neeee, oder- die wollen keine Erhöhung der Gelder???? Das habe ich noch nirgendwo gelesen…Die armen Mensch,sind doch so mit dem Volke verbunden…
    Liebe Grüße aus dem sonnigen Villarrica von Steffen und Magali!

    Gefällt mir

  8. Tatsache! Danke für den Artikel- ich hätte es wohl sonst nicht geglaubt ;-))))
    Doch nun, wo „angeblich“ ;-))) der Mittelstand wegbricht (wie kann das denn sein), wäre die weitere Bereicherung der Politiker ja bald der Grund für den nächsten Volksaufstand!
    Viele Grüße aus Paraguay von Steffen und Magali!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s