Besuch beim Veterinario

Standard

Keine Frage – turbulent geht das neue Jahr weiter: Kaum ist der Weihnachtsbaum verstaut und die Scherben der beim abnehmen runtergefallenen Kugeln beseitigt, wartet schon der nächste Einsatz auf das Team von „OUTLAW TODAY“.

Unser (sterilisierter) „Zuchtkater Kunibert“ scheint sich trotz momentan herrschender Hitze eine tüchtige Erkältung geholt zu haben. Er ignoriert seine geliebten Schinkenscheiben und geht allem aus dem Wege. :no: :??:
Da hilft nüscht – ab zum Tierarzt!

Mit Hilfe einer List wird unser vierpfötiger Kunibert in den Wäschekorb gelockt – Deckel drauf, und schon geht’s ab in Richtung Stadtzentrum. Der von uns schon vorab informierte Tierarzt wartet am Eingang auf uns und geleitet uns mitsamt dem maunzenden Korb durchs Wartezimmer vorbei an zwei Käfigen, in deren einem sich 2 frisch geschorene Pudel und im anderen sich ein Dobermann mit einer verbundenen Pfote befinden, die auf ihre Abholung durch ihre Besitzer warten. (P.S.: auch der landsmännische Besitzer DIESES Dobermannes hat den „Käfig“ schon mal von innen gesehen… :>>)

Im Behandlungszimmer wird wirklich die schon von uns vermutete Erkältung diagnostiziert, und so muß der Kater im wahrsten Sinn des Wortes noch zwei Antibiotika-Spritzen „einstecken“. Fieber kann zum Glück nicht festgestellt werden, und trotzdem lassen wir sicherheitshalber eine Blutprobe vornehmen.
Innerhalb von 24 Stunden bekommen wir das Ergebnis der Untersuchung, die in einem Labor in Asuncion vorgenommen wurde, mitgeteilt, und so wissen wir seit heute, daß alles in Ordnung ist. Getestet wurde auf die Anzahl der roten und weißen Blutkörperchen sowie einiges Andere.

Angesichts des gesunden Appetits, mit dem unser Kunibert heute wieder über seinen Schinken herfällt, könnte man meinen, daß unser stattliches Tier Methusalems Alter erreichen wird – oder wenigstens 150 Jahre lebt… :yes:

Beim Tierarzt

Hier unser Schwerenöter nach der Behandlung…
Unser Schwerenöter Kater Kunibert

Apropos 150 Jahre: Der gebürtige Radeburger Heinrich Zille würde am 10ten Januar diesen Geburtstag feiern.
In ihm wird ein unverwechselbarer Zeichner gewürdigt, der in der Zeit vor dem ersten Weltkrieg das Leben der arbeitenden Berliner Bevölkerung darstellte und der seine Zeichnungen mit Texten in dem Berlinern typischen Dialekt versah.
Hier mehr dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Zille

Zum Schluß gibt’s heute noch eine Anleitung zum Geldsparen – erdacht von Mark Twain:
„Um die Hälfte zu sparen, wenn dich ein heftiger Impuls treibt, zu einem Werke der Nächstenliebe beizusteuern, warte ab und zähle bis vierzig; um dreiviertel zu sparen, zähle bis sechzig; um alles zu sparen, bis fünfundsechzig.“

Spannende Beiträge erwarten die geneigte Leserschaft noch innerhalb dieser Woche; bis dahin verbleiben wir wie immer mit vielen Grüßen als Eure Redaktion von „OUTLAW TODAY“!

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Werbeanzeigen

Über canneletto

Also gut - im Jahr 2005 ist in Deutschland für uns die Grenze des erträglichen erreicht. Als Konsequenz sind wir im Juli desselben Jahres nach Paraguay ausgewandert. Wir, das sind: Steffen (48) und Magali (so um Mitte 30 - sorry, Frauen sind eben eitel...). Seit 10 Jahren führen wir nun in Villarrica das einzige deutsch-sprachige Hotel-Restaurant "Paraiso". Besucht uns in unserem Blog oder hier vor Ort und erfahrt die unglaublichsten - weil wahren - Geschichten!

»

  1. was würdn de preußen nor ohne de sachsen machen…früher wie heude…wärn höschtns de hälfte wärt ;-)))

    p.s.ans redaktions-team:
    es funktioniert ja wieder…habt ihr blog.de mit sanktionen gedroht? 😉

    Liken

  2. so ist das halt mit den Vertriebenen. Wie war das noch mit dem Propheten im eigenen Land?

    LG Bernd

    P.S. soll nicht heissen, dass in PY sich lauter deutsche
    Propheten aufhalten!

    Liken

  3. Ja, genau- man sieht ja heute noch in Dresden, zu was wir Sachsen fähig sind… ;-))
    Waas, dem Blog NUR mit Sanktionen drohen??? Da gibts noch andere Wege…!!!!
    Viele entschlossene Grüße aus kurz vor Villarrica senden Steffen und Magali!

    Liken

  4. Allerdings haben hier alle vertriebenen ihre eigene prophetische Meinung, was die Zukunft ihrer alten Heimat betrifft- und die stimmt überraschenderweise oft überein….
    Viele Grüße aus Paraguay senden Steffen und Magali!

    Liken

  5. Mit den Vorhersagen (Prophezeiungen) ist das so eine
    Sache. Da soll es wahre (echte) und falsche geben.
    Nicht jeder Pessimist bzw. Optimist ist schon gleichzeitig auch
    ein Prophet. Der Pessimist hat es übrigens auch besser. Wenn die Optimisten was bewegt haben kann er auch von den Ergebnissen profitieren. Geht´s in die Hose behauptet er, er habe es immer schon gewusst.

    LG Bernd

    Liken

  6. Ja, dann machen wir es am besten so: Lassen wir mal die Optimisten was bewegen in der alten Heimat; WIR warten mal so lange HIER ab, und sehen, was passiert…
    Oder anders herum: scheinbar je höher die Diäten, desto optimistischer sind einige (in Berlin oder Brüssel).
    Es bleibt, wie es schon immer war- Gewinne werden privatisiert, und Verluste sozialisiert!
    Viele Grüße von Steffen und Magali aus Villarrica!

    Liken

  7. wo die Geldströme hinfliessen lässt sich gut daran
    erkennen wo Bankentürme höher wachsen als die Kirchtürme
    sind (zur Zeit z.B. Moskau, Dubai, Shanghai). Gemessen daran
    geht es in Berlin oder Brüssel doch noch bescheiden zu.
    Ausserdem: das Volk hat seine Regierigen auch verdient oder
    nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber.

    LG Bernd

    Liken

  8. Hallo ihr Lieben,

    wäre super, über genauere info über Veterinario, Behandlung, Kosten!! usw.

    grüße euch herzlich
    und vielleicht bis bald

    Klaus

    Liken

  9. Tja, damit könntest Du Recht haben…Bin mal gespannt, zu welchem Zeitpunkt es das böse Erwachen gibt!
    Viele abendliche Grüße aus Villarrica senden Steffen und Magali!

    Liken

  10. Hallo Klaus; die Blutuntersuchung kostet 50tausend Guaranies, die große Analyse 250tausend und die anderen Kosten sind oft „Personenbezogen“… Ständig wechselnde Rabatte, die von der Frequenz und der Nationalität des Tierbesitzers abhängig sind, erschweren konkrete Angaben. Unser Kater bekam wie gesagt Antibiotika-Mittel. Genauso wie vor längerer Zeit ein anderes Tier… ;-D Keine Ahnung, ob es in der Schublade überhaupt ein anderes Mittel gibt….
    Viele Grüße aus Villarrica senden Steffen und Magali!

    Liken

  11. Jetzt habe ich mich bis hierhin durch deine interessanten Beiträge durchgelesen….und du hast einen schönen Kater:yes:…und deine Berichte geben ein schönes Bild von dem Land.

    Liken

  12. Dem Kater gehts schon wieder sehr gut; keine Ahnung, was der hatte (auch der Tierarzt hatte keine Ahnung…). Danke für das Lob über unseren Blog; für dieses WE ist ja alles auf den Karneval ausgerichtet, und DAS gibt bestimmt eine schöne Beschreibung unserer Stadt!
    Viele Grüße aus dem sonigen Villarrica senden Steffen und Magali!

    Liken

  13. Ja, dann schaut Euch mal die Auswahl unserer Fotos vom Corso an; schon die Auswahl selbst dauerte seine Zeit, denn ich habe in Wahrheit sehr viel Bilder mehr gemacht letzte Nacht…
    Viele Grüße an Euch aus Villarrica, der Stadt, die an diesem Wochenende durchdreht….

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s