Blüten und Früchtchen oder Adios, Franz !

Standard

Na gut – diesmal ausnahmsweise keine Anspielungen und Seitenhiebe, denn heute vor 157 Jahren wurde einer meiner bevorzugten Schriftsteller geboren:
Robert Louis Stevenson.
Wer noch nie die „Schatzinsel“ beim Lesen förmlich verschlungen hat, dem ist wirklich was entgangen. :yes: Heutzutage ist die Entwicklung ja schon viel weiter: 😮 man muß das Killerspiel an der Spielkonsole nicht mal unterbrechen und kann sich den Roman vom Hörbuch erzählen lassen…

Aber bevor wir wieder in so mißliebige Themen wie Brautkleider :no: oder Killerspiele 8| 8| abgleiten, berichten wir in unserer heutigen Sendung über wenig aufregende und unpolitische Sachen – wie zum Beispiel die uns umgebenden Pflanzen.

Wenige Tage brauchts nur, um eine kleine Knospe zu einer großen wachsen zu lassen; und letzte Nacht war es soweit: Für nur wenige Nachtstunden blühte ein weiteres Mal ein Kaktus am Ende unserer Terrasse. Völlig geruchlos starrte die Blüte in das Mondlicht, um heute morgen schon wieder zusammmengefallen den Kopf hängen zu lassen.
Ja, so schnell gehts – gestern noch Superstar, und heute beginnt schon der Zersetzungsprozess… 88|

Kaktus vor der BlüteKönigin der Nacht

In der Zeit, in der in Deutschland die Gründe für den „plötzlich und unerwartet“ einsetzenden Konjunkturdämpfer gesucht und quasi in letzter Minute bei den frechen Lokführern 😐 gefunden werden, ist hier bei uns alles am wachsen und gedeihen:
Sogar ohne gentechnische Manipulation haben wir unseren Brombeerstrauch dazu gebracht, uns seine nun reifen Früchtchen genau auf Fahrerhöhe unseres DAEWOO entgegen zu strecken.

Brombeerernte

Allerdings haben wir uns auch damals nicht für irgendein Auto entschieden – wir mußten lange suchen, bis der Autohändler seine 5tausend Dollar bekam und der Landsmann seine 5hundert – für die Vermittlung GENAU DIESEN WAGENS!! :p

Daher gibts bei uns unter südlicher Sonne halt keine Zimtsterne und keinen Dresdner Christstollen, sondern leckeres Brombeereis!!
Und weil seit heute der eine Franz nicht mehr verfügbar ist :'(, müssen wir eben den anderen Franz -nämlich Grillparzer- zum Schluss zu Wort kommen lassen:
„Die Schurken sind immer praktisch tüchtiger als die ehrlichen Leute, weil ihnen die Mittel gleichgültig sind.“

So erfreuen wir uns auch weiterhin des heutigen guten Wetters in unserer Wahlheimat Paraguay, wenden uns dem Eis zu und verbleiben mit vielen Grüßen
als Steffen und Magali ! :wave:

Unser Eisbecher JUPITER

HOTEL-RESTAURANT PARAISO
Villarrica, Paraguay
http://www.hotel-paraiso.de

Werbeanzeigen

Über canneletto

Also gut - im Jahr 2005 ist in Deutschland für uns die Grenze des erträglichen erreicht. Als Konsequenz sind wir im Juli desselben Jahres nach Paraguay ausgewandert. Wir, das sind: Steffen (48) und Magali (so um Mitte 30 - sorry, Frauen sind eben eitel...). Seit 10 Jahren führen wir nun in Villarrica das einzige deutsch-sprachige Hotel-Restaurant "Paraiso". Besucht uns in unserem Blog oder hier vor Ort und erfahrt die unglaublichsten - weil wahren - Geschichten!

»

  1. Hat was von Selbstkasteiung, sich Fotos von einem Südamerika- Paradies samt tropischem Eisbecher anzusehen, während man in Deutschlands kaltem Frühnebel hockt, der Presslufthammer dröhnt und eigentlich die Diät beginnen sollte; mit Karotten und Frischkäse.

    🙂

    Gefällt mir

  2. Die Richter in Roben
    sitzen ganz weit weg, sitzen ganz weit oben.
    „Keine Gefahr! Keine Beeinträchtigung fürs Tier!
    Dies hoch und heilig versprechen wir!“
    Weltkulturerbe, Bürgerprotest?
    Wen interessierts- das ist die Quest.
    Scheint, DIE Stadtverwaltung tut sich vor nichts genieren,
    und läßt demnächst die Elbwiesen zubetonieren!
    Viele werden dann zwar beim nächsten Hochwasser ersaufen,
    doch wichtiger ist, stets das neueste Auto zu kaufen!
    Doch wer sich das mit HARTZ-IV noch leisten kann,
    beleuchten wir in einem andern Beitrag…irgendwann…

    P.S.: ..meine schöne Stadt; es ist doch zum heulen…

    Gefällt mir

  3. Haben denn eigentlich die Karotten noch dieselbe Form und Farbe wie 2005? Ist da noch nie irgend ein gesundheitsschädlicher Stoff dadrin gefunden worden? Und vielleicht ist ja beim Umdeklarieren des „Frischkäses“ in Portugal ein Etikett verwechselt worden, so daß sich jetzt in der Packung des Käses die wachsartige Abformmasse für Gebisse, verwendet im Zahnarztbereich, befindet… Ich wäre da etwas vorsichtiger…!
    Und die Diät macht man doch erst nach Weihnachten, oder hebt sie sich fürs neue Jahr auf…
    Viele zweiflerische Grüße aus Villarrica!

    Gefällt mir

  4. oh..dein blog ist ja für mich die reine Selbstkasteiung.

    Wie sind eigentlich die Zeitunterschiede zu Deutschland?

    Aber ist schon toll, dass ihr das gewagt habt.Wünsche euch weiterhin ganz viel Glück.

    Gefällt mir

  5. Vier Stunden liegen wir zurück -und sind meilenweit von Euch entfernt; wohl nicht nur geographisch ist die Distanz zu messen.. Wir sind ja nicht die einzigen, die dies gewagt haben!
    Steffen und Magali bedanken sich fürs Daumendrücken- kann man immer gebrauchen (auch beim Verfassen der Blogbeiträge)!
    Und so verbleiben wir mit vielen Grüßen
    aus Paraguay in Südamerika!
    P.S.: ….und nicht den Kopf hängen lassen- der Schnee und Matsch auf den Strassen geht auch wieder weg; in deutschen Manageretagen liegt dagegen das ganze Jahr über die weiße Pracht…

    Gefällt mir

  6. Vielen Dank für die Einladung in Deinen Blog!!! Ist ja echt spannend bei Dir. Sehr witzig, dass Du regelmäßig bei den Golden Oldies warst. Wir sind da immer nur zum Feiern, obwohl wir auch Oldtimer haben bzw hatten.
    Das mit dem Auswandern ist echt eine Überlegung wert… Wir favorisieren dafür aber eher Thailand.

    Liebe Grüße aus dem kalten Wettenberg,

    Claudi

    Gefällt mir

  7. Diesmal hattet Ihr glaube ich etwas Pech mit dem Wetter beim großen Oldtimertreffen… Aber uns hats immer gefallen, und es war jährlich immer fest eingeplant.Viele Grüße auch an die Betreiber der Gastwirtschaft Moos…!
    Ja, die Entscheidung für Paraguay fiel vor 3 Jahren; mittlerweile könnten wir uns zum derzeitigen Zeitpunkt eine Rückkehr gar nicht mehr vorstellen…
    Viele sonnige Grüße aus Villarrica
    senden Steffen und Magali!

    Gefällt mir

  8. Mittlerweile blühen oft an derselben Pflanze in der Saison bis zu 6 Blüten gleichzeitig! Unter künstlichem Licht gehen die dann richtig weit auseinander- etwa so wie die Oma in der Konditorei am Markt;-)
    Liebe Grüße zum Wochenende!

    Gefällt mir

  9. Braucht man ja fast keine Cam für- es blüht doch an jeden Ecken hier; schnell wird dies zum gewohnten Bild in Paraguay!
    Da gibts noch ne ganze Menge anderer Pflanzen, die riesige ungewohnte Blüten zeigen. Oder Palmen, denen nachts wirklich betörender Duft ausströmt….

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s